50 Jahre Volleyball TV Hörde

Anzeige
Während der Spielplan der Dritten Liga den Schmetterkünstlern des TV Hörde ein spielfreies Wochenende beschert, wird in allen anderen Staffeln ein volles Programm abgewickelt. Die Landesliga-Damen des TV Hörde erwarten am Samstag , dem 06. Dezember 2014, um 15 Uhr in der Sporthalle Hörde III am Phoenix-Gymnasium den Tabellennachbarn SuS Oestereiden. Auf der Abschussliste der routinierten Damen aus der Soester Börde, die im Durchschnitt zehn Jahre älter sind als die jungen Hörderinnen, stehen die Lokalrivalen TV Brechten und VSC Dortmund. „Echte Siegchancen haben wir nur, wenn wir unsere zuletzt wacklige Annahme stabilisieren können“, erwartet TVH-Coach Thomas Misikowski ein ausgeglichenes Spiel. In der Sporthalle Huckarde fällt um 15 Uhr eine erste Vorentscheidung um den Direktaufstieg in die Frauen-Verbandsliga, wenn der ungeschlagene TV Jahn auf den erst einmal besiegten Konkurrenten RC Sorpesee 3 trifft. „Der Sieger ist der absolute Meisterschaftskandidat“, ist Jahn-Trainer Christoph Koch überzeugt.
In der Frauen-Verbandsliga wird der TV Hörde am Sonntag, dem 07. Dezember 2014, um 16 Uhr in der Sporthalle Hörde III vor ungewohnter Kulisse gegen den Mitaufsteiger RC Sorpesee 2 spielen. Auf der Tribüne werden Ehemalige, Aktive, Eltern, Freunde und Gönner des TVH die jungen Hörderinnen unterstützen. Im Anschluss feiert der TVH in der Cafeteria sein 50-jähriges Bestehen und wird sich an die ruhmreichen Zeiten in der 1. und 2.Bundesliga, Deutsche und Westdeutsche Meisterschaften, an Höhen und Tiefen erinnern. TVH-Geschäftsführer Klaus Wilke hat aus seinem umfangreichen Archiv Zeitungsartikel und Dokumente für eine Präsentation zusammengestellt. „Es sind einige Überraschungen dabei“, hat der 1.Vorsitzende der Volleyball-Abteilung Dr. Michael Groß angekündigt.
Hördes Volleyball-Boss ist in der 50-jährigen Geschichte des Jubilars erst der siebte Vorsitzende. Der aus der Turnabteilung des TVH stammende Walter Reuber hat 1961 die Volleyball-Abteilung gegründet. „Mister Volleyball“ wurde von Fritz Becker abgelöst, der unter Wolfgang Goeke den Aufstieg in die Regionalliga geschafft hat. Der dritte Vorsitzende war Walter Schnittger, dem sein Sohn Dirk folgte. Der jetzige Vorsitzende des Gesamtvereins Rainer Köhler führte die Volleyballer in die 1.Bundesliga und übergab den Vorsitz an Thomas Misikowski. Sein Nachfolger Dr. Michael Groß hat eine für den TVH typische Volleyballkarriere gemacht. Als Gymnasiast des Phoenix-Gymnasiums hat der Arzt das kleine Einmaleins des Volleyballs bei seinem Lehrer Wolfgang Goeke gelernt, nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn als Trainer in der Jugendabteilung gewirkt und vor fünf Jahren den Vorsitz übernommen. Ehefrau Birgit ist für die Finanzen des TVH verantwortlich, Sohn Florian gehört als Zuspieler zum Kader der Dritte-Liga-Herren und trainiert die männliche U14.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.