Denis Berken und Jan Terhoeven (TV Hörde) Westdeutscher Beach-Volleyballmeister

Anzeige
Nach dem Titelgewinn von Noah Voswinkel bei den westdeutschen Beach-Meisterschaften der U16-Jungen kann sich der TV Hörde über einen weiteren Erfolg seiner Sandwühler freuen.

Zweimal in Folge musste sich der Hörder Jan Terhoeven im Finale bei den Westdeutschen Beach-Volleyballmeisterschaften geschlagen geben. Zweimal waren es der ehemalige Münsteraner Denis Berken und sein Partner Jan Romund, die auf der anderen Seite des Netzes standen und triumphierten. In diesem Jahr starteten Titelverteidiger Berken und der Vize Terhoeven gemeinsam für den TV Hörde und gewannen den Titel des Westdeutschen Beach-Meisters. Für den 29-Jährigen Diplomkaufmann Berken, der für den TV Hörde auch in der Halle in der dritten Liga aufschlagen wird, war es bereits der sechste Titelgewinn. Der 25-Jährige Student des Wirtschaftsingeneuerwesens Terhoeven stand im Sand zum ersten Male auf dem Siegertreppchen.
Bei den Titelkämpfen am Essener Baldeneysee setzte sich das an Nummer zwei gesetzte Hörder Duo am Samstag bei idealem Beachwetter in der Vor- und Zwischenrunde mit glatten 2:0 Siegen durch. Die Spiele am Sonntag waren hart umkämpft und durch Dauerregen und Wind geprägt. Nach einem 2:0 im Halbfinale gegen ein Duo des VC Bottrop trafen die Hörder Sandwühler im Endspiel auf das favorisierte Team Nibbrig/Stark (Schüttorf/Rumeln).
Es zeichnete sich von Anfang an ein hochklassiges Match ab. Mit 21:18 ging der erste Satz an das neu formierte Duo Berken/Terhoeven, ehe man im zweiten Satz einem deutlichen Rückstand von sechs Punkten hinterherlief. Durch erhöhten Aufschlagdruck und starke Abwehraktionen drehten die Hörder den Satz und nutzten beim Stand von 24:23 ihren ersten Matchball. Die frisch gebackenen Westdeutschen Meister Berken und Terhoeven werden in zwei Wochen bei den Niedersachsen-Meisterschaften um den nächsten Titel kämpfen und anschließend das Vorbereitungstraining in der Halle für die am ersten Oktoberwochenende beim VSG Ammerland beginnenden Drittliga-Saison aufnehmen. Der Hörder Thomas Henke kam mit seinem Partner aus Rumeln auf den siebten Platz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.