Drittligist TV Hörde startet in Göttingen in die Saison

Anzeige
Erfolgreicher Dreierblock des TV Hörde (Foto: Dan Lareya)
Während bei den Volleyballern die Teams von der Regionalliga bis zur Kreisliga bereits den dritten Spieltag absolvieren, wird in der Dritten Liga erst an diesem Wochenende die Jagd auf die Punkte eröffnet. In der letzten Saison beeindruckten die Schmetterkünstler des TV Hörde als Aufsteiger mit einer glänzenden Hinrunde die staunende Konkurrenz, wurden zu Dortmunds Mannschaft des Jahres gewählt und beendeten die Saison mit stolzen 32 Punkten auf dem ausgezeichneten fünften Rang.
Die Hörder reisen zur Premiere am Sonntag, dem 05. Oktober 2014, zum ASC Göttingen mit der neuen Trainerin Teee Slacanin, unter ihrem Mädchennamen Williams ist die ehemalige US-Nationalspielerin eine Legende, und einem rund erneuerten Kader. Aus dem Stammsechser des Vorjahres haben Lenard Exner nach Kreuzbandriss, Malte Kjer, Denis Berken und Kapitän Henning Bruns aus beruflichen Gründen ihre Volleyballkarriere beendet. Nik Child, dienstältester Volleyballer des TVH, hat den Trainingsanzug mit dem feinen Zwirn getauscht und die Aufgaben des Team-Managers übernommen. Benjamin Irle ist zum Klassenkameraden USC Münster gewechselt.
Die freien Stellen konnte mit älteren Routiniers und jungen Perspektivspielern besetzt werden. Marius Harrmann und Torben Mols haben mit VV Humann Essen und Rumelner TV bereits Zweitligaerfahrung gesammelt. Vom Verbandsligisten TG Rote Erde Schwelm sind Frederik Beyrich und Jonathan Lange gekommen. Der fünfte Neuzugang heißt Leon Voswinkel und kommt aus der Zweitvertretung des TVH. Zum Stammkader des Vorjahres gehören Pascal Rademacher und Florian Groß (Zuspiel), Fabian Fingerhut, Christopher Hengefeld und Robin Frosting (Mittelblock), Jan Terhoeven (Außen), Dobromir Karkoszka (Diagonal), Christopher Werth und Tobias Windscheif (Libero).
Beim Saisonstart in Göttingen wird Trainerin und Power-Frau Teee Slacanin auf gleich drei Spieler verzichten müssen. Libero Tobias Windscheif, Mittelblocker Robin Frosting und Spielmacher Florian Groß fallen wegen Knie- und Rückenbeschwerden bis zur Heimpremiere des TVH in zwei Wochen gegen PTSV Aachen aus. Bei Kapitän und Hauptangreifer Jan Terhoeven wird wegen Kniebeschwerden erst nach dem Einspielen entschieden, ob er als Libero die Annahme stabilisieren oder am Netz die Punkte sammeln soll. Der ASC Göttingen war als Vorletzter sportlich eigentlich abgestiegen, hat aber nach den Lizenzierungsproblemen der Ersten und Zweiten Bundesliga für die Dritte Liga eine Wildcard bekommen.
Trotz der personellen Veränderungen hat Co-Kapitän Dobromir Karkoszka ein ehrgeiziges Ziel formuliert. „Wir wollen uns wieder oben etablieren und zu den besten vier Mannschaften gehören. Wenn es nach der Hinrunde besser aussehen sollte, dann lässt dieses Ziel auch nach oben korrigieren. Wir wollen wieder begeisternden Volleyball zeigen und die Faszination für diesen Sport in Dortmund weiter vorantreiben.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.