Hörder Volleyballer erledigen die Panthers aus Iserlohn

Anzeige
Die Hörder Zweitvertretung beendet als Aufsteiger die Hinrunde auf einem ausgezeichneten Rang drei.
Volleyball
Oberliga
TV Hörde 2 – Iserlohn Panthers 3:1 (25:20, 16:25, 25:20, 25:12)
Trotz des dritten Sieges geht die Hörder Volleyball-Reserve auf einem Abstiegsplatz in die vierwöchige Spielpause, hat aber den Abstand zum Relegationsplatz bis auf einen Punkt verkürzt. Nach dem kurzfristigen Ausfall der erkrankten Stammspieler Arno Walz und Mats Wilhelm standen Trainer Jürgen Voswinkel nur zwei Mittelblocker zur Verfügung. Nachdem sich Philipp Gorba bei einer Blockaktion am Fuß verletzt hatte, kam mit dem 18Järigen Conne Limpinsel aus der in der Bezirksliga spielenden Dritten des TVH ein Eigengewächs zu seinem ersten Oberligaeinsatz. „Wir haben im vierten Satz die Panthers aus Iserlohn im wahrsten Sinne des Wortes abgeschossen“, berichtete Kapitän Marlon Externbrink von der erfolgreichen Punktejagd.
TV Hörde 2: Externbrink, Gorba, Voswinkel, Limpinsel, Hester, Schmitz-Porten, Rybica, Lauersdorf, Herold, Mausolf, Meyer


Volleyball
Frauen-Verbandsliga
Iserlohn Panthers – TV Hörde 0:3 (19:25, 15:25, 16:25)
Gegen das erst einmal siegreiche Schlusslicht überzeugten die Volleyballerinnen des TV Hörde mit einer fast fehlerfreien Leistung. Mit stark verbesserten Aufschlägen wurden die Panthers an einem planmäßigen Spielaufbau gehindert, den Rest erledigte der stellungssichere Hörder Block. TVH-Trainerin Sanni Köster konnte alle Reservistinnen einsetzen und lobte ihr Team für das konsequente Umsetzen der taktischen Vorgaben. Mit dem bereits vierten Erfolg kletterte der Hörder Aufsteiger ins gesicherte Mittelfeld und überwintert auf Rang fünf. Auf den Einsatz der jugendlichen Spielerinnen aus dem Landesliga-Team musste Köster diesmal verzichten, weil die Nachwuchsvolleyballerinnen am selben Tag mit der Zweiten in Soest gespielt haben.
TV Hörde: Baldauf, Blome, Iserhard, Klecha, Knop, Pesek, Weickhmann, Werth, Zupke


Volleyball
Frauen-Landesliga
TV Hasperbach – TV Hörde 2 1:3 (25:22, 25:27, 19:25, 24:26)
Die Hörder Zweitvertretung benötigte gegen den zuvor noch punktgleichen Tabellennachbarn einen Satz, um sich auf die kleine und enge Halle in Hagen einzustellen. Die jungen Hörder Volleyballerinnen setzten sich mit wuchtigen Aufschlägen und druckvollen Angriffen in den folgenden zwei Sätzen durch, brachten ihren Trainer Thomas Misikowski aber anschließend mit „unglaublichen“ Aktionen fast zur Verzweiflung. Einfachste Bälle wurden verbaggert und verschlagen. Miriam Jansen beendete den Spuk mit einem finalen Aufschlagass. Nach Platz drei in der Hinrunde kann der TVH-Coach dennoch eine positive Bilanz ziehen. Mit der Leistungsdichte im 12-Kader können Ausfälle und Formschwankungen kompensiert werden. Wenn das Team und die Einzelspielerinnen diese Schwankungen noch dauerhaft in den Griff bekommen, darf noch Einiges von ihnen erwartet werden.

TV Hörde 2: Baldauf, Benthaus, M. Jagst, S. Jagst, Janssen, Jaworek, Kastrup, Klos, Knop, Köster, Nadoveza, Pipa
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.