Hörder Volleyballerinnen marschieren durch die Landesliga in die Verbandsliga

Anzeige
Volleyball-Relegation zur Verbandsliga
TV Hörde 2 – TB Höntrop 3:0 (25:11, 25:19, 25:13)
Die Voraussetzungen für das erste Relegationsspiel gegen den Vizemeister der benachbarten Landesliga waren denkbar schlecht, musste Trainer Thomas Misikowski doch auf die verhinderten Miriam Jansen und Dana Kastrup (Klassenfahrt) und die verletzte Louisa Baldauf (Fußverstauchung) verzichten.
Doch zur Überraschung der zahlreichen und lautstarken Hörder Fans legten die im Durchschnitt erst 16-Jährigen Hörderinnen los wie die Feuerwehr und gewannen den Auftaktsatz im Schnelldurchgang. Das taktische Konzept des TVH-Coaches ging voll auf. Mit knallharten und riskanten Aufschlägen wurden die Libera und der Annahmeriegel der Höntroper gewaltig unter Druck gesetzt. Nach dem etwas engeren zweiten Satz war der Hörder Siegeszug nicht mehr zu stoppen. Im Schlusssatz donnerte Hanna Knop beim Spielstand von 13:6 den konsternierten Gästen neun Aufschläge in Serie ins gegnerische Feld.

SG Rodt-Müllenbach – TV Hörde 2 3:1 (25:21, 25:19, 23:25, 25:21)
Nachdem im zweiten Spiel der TB Höntrop überraschend den Verbandsligaachten SG Rodt-Müllenbach mit 3:0 abgefertigt hatte, benötigten die Hörderinnen für den Aufstieg in die Verbandsliga nur noch einen Satzgewinn oder 59 Ballpunkte. Auf dem ungewohnten Großfeld in Marienheide hatten die Hörderinnen in den ersten beiden Sätzen ungewohnte Annahmeschwierigkeiten und die mit Abstand beste Angreiferin der Gastgeberinnen war am Netz nicht zu bremsen. Um die Größennachteile gegen das Angriffsass der Spielgemeinschaft zu kompensieren, wurde im zweiten Satz beim Stand von 2:6 die unmittelbar vor Spielbeginn „eingeflogene“ Dana Kastrup für Marlena Nadoveza eingewechselt. Als im dritten Satz auf der Anzeigetafel für den TVH die magische Punktzahl 19 angezeigt wurde, vollführten Mannschaft und mitgereisten Fans wahre Veitstänze auf. Die jungen Hörderinnen hatten soeben den Durchmarsch geschafft und sich das Startrecht für die Verbandsliga erspielt. „Dieser Erfolg ist die Krönung einer sensationellen Entwicklung des jungen Teams. Das Leistungsgefüge ist deutlich dichter geworden“, lobt Erfolgscoach Misikowski die trainingsfleißigen und lernwilligen Nachwuchstalente. Nach einer Rückrunde, die von zahlreichen verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen gekennzeichnet war, ist dieser Erfolg die Krönung für die sensationelle Entwicklung des jungen Teams, das als Aufsteiger in die Landesligasaison gestartet war. Die Hörder Volleyballtalente ließen sich auch durch die personellen Probleme nicht aus der Bahn werfen, zeigten vielmehr gerade in den wichtigen Spielen, wie dicht das Leistungsgefüge innerhalb der Mannschaft im Laufe der Saison geworden ist.
Aufgestiegen sind:
Viktoria Bader, Louisa Baldauf, Michelle Jagst, Sarah Jagst, Miriam Janssen, Johanna Jaworek, Dana Kastrup, Hanna Knop, Hannah Köster, Marlena Nadoveza, Nicole Pipa
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.