Volleyball-Mädchen des TV Hörde auf dem Weg zur Westdeutschen Meisterschaft

Anzeige
Auf dem Weg zur Westdeutschen Meisterschaft übersprangen die U20-Mädchen des TV Hörde locker und leicht die erste Hürde. Die Hörder Volleyballerinnen beendeten zuvor in der Oberliga die Rundenspiele mit blütenweißer Weste und blieben in sechs Spielen ohne Satzverlust. Die Schützlinge des Trainerduos Sanni Köster und Thomas Misikowski gewannen als amtierender Oberligameister des Bezirks Westfalen-Süd nun auch vor heimischer Kulisse die erste Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft.

Die Hörderinnen erwischten gegen den TV Gladbeck einen Start nach Maß und gewannen sicher mit 2:0 (25:10, 25:11) und holten mit 2:0 (25:7, 25:18) gegen den VC Reken die nächsten Punkte. Im entscheidenden Spiel gegen den Vizemeister des Bezirks Westfalen-Ost VoR Paderborn führten im Auftaktsatz ungewohnte Konzentrationsmängel in der Annahme zu einem 22:25. Nach dem deutlichen 25:12 und dem Satzausgleich erwischten die Hörder Mädchen, die alle noch in der Frauen-Verbandsliga für den TVH spielen, im Tiebreak mit 7:0 einen Blitzstart. Nach dem 15:7 freuten sich die trainingsfleißigen Hörderinnen über den Gruppensieg und damit die Qualifikation für die letzte Runde vor der Westdeutschen Meisterschaft. Am 25. März 2015 erwartet den TVH mindestens ein NRW-Ligist.

TVH: Annemarie Blome, Elena Iserhard, Sarah Jagst, Miriam Janssen, Hannah Köster, Hanna Knop, Rabea Knop, Luise Weickhmann, Lara Werth, Paula Zupke
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.