Wittener Rotkreuzler freuen sich über Goldenen Henry

Anzeige
Marcus Richter, ARD-Moderatorin Anne Gesthuysen und Benedikt Kurz freuen sich über die Auszeichnungen
Düsseldorf: Landtag Nordrhein-Westfalen | Insgesamt 13 Beiträge waren in die Endrunde des Kurzfilmwettbewerbs „150 + Du“ gekommen, den das DRK in Nordrhein-Westfalen im Jubiläumsjahr ausgeschrieben hatten. Die feierliche Preisverleihung fand jetzt im Landtag statt. Landtagspräsidentin Carina Gödecke hatte eingeladen, um das 150-jährige Jubiläum des Roten Kreuzes in würdigem Rahmen zu begehen. Zwei der begehrten „Henrys“, ein goldener und ein bronzener, gingen jetzt nach Witten.

„Besonders freuen wir uns über den Goldenen Henry in der Kategorie „Publikumspreis“. Mehr als 1500 Stimmen entfielen auf unser Video in der offenen Abstimmung, den Preis verdanken wir also vor allem den vielen Bürgerinnen und Bürgern, die sich neben unseren Aktiven für unsere Arbeit interessieren und so auf unseren Beitrag aufmerksam wurden.“, berichtet Benedikt Kurz, der als Kameramann die bewegten Bilder eingefangen hatte, glücklich nach der Preisverleihung im Landtag.

Neben dem Publikumspreis erhielten die Wittener zusätzlich den Bronzenen Henry in der Kategorie „Aktive im DRK und JRK“, somit gehen zwei der zehn Preise in die Ruhrstadt: „Wir sind wirklich stolz auf unsere Ehrenamtlichen, die nicht nur hervorragende und kontinuierliche Rotkreuzarbeit nach dem Maß der Not leisten sondern immer wieder zusätzlich ihre besonders kreativen Ideen für unsere Sache einbringen. Das tolle Video, das fünf unserer traditionellen alltäglichen Aufgaben liebevoll darstellt, ist ein prima Beispiel dafür.“, lobt Kreisverbandspräsident Dr. Georg Butterwegge die „Macher“ des ehrenamtlichen Teams Öffentlichkeitsarbeit.

Neben der Würdigung der besten Beiträge im Kurzfilmwettbewerb standen die Betrachtung der Leitungsfs- und Aufgabenvielfalt des DRK in Katastrophenschutz und Rettungsdienst, Wohlfahrts- und Sozialarbeit und die Aufgaben des Jugendrotkreuzes im Mittelpunkt des Abends. Aktive und Zeitzeugen wurden genauso von ARD-Moderatorin Anne Gesthuysen interviewt wie Innenminister Ralf Jäger, der die Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes genauso würdigte wie Landtagspräsidentin Carina Gödecke in ihrer Festrede.

„Mein größter Wunsch: Es möge uns auch in der Zukunft gelingen, Menschen für mitmenschliches Engagement zu gewinnen und zu begeistern – so wie es in großartiger Weise war und ist bei der Jahrhundertflut“, so der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes, Dr. Rudolf Seiters in seiner Rede, denn auch die aktuellen Maßnahmen der Rotkreuzler in der Fluthilfe wurden dargestellt.

Den preisgekrönten Beitrag der Wittener Rotkreuzler finden Sie in Youtube.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.