Tatort aus Dortmund mit Düsseldorfer

Anzeige
Dieses Standfoto aus dem Tatort - Hundstage ist eines von Patrick Möllekens Lieblingsbildern aus der Produktion. Foto: WDR

Er nennt ihn selbst den „letzten deutschen Straßenfeger“. Und seit seinem allerersten Drehtag im Jahr 2004 wünschte er sich einmal dabei sein zu dürfen. Im Tatort. Der Traum von Patrick Mölleken ging in Erfüllung. Im Sommer letzten Jahres kam die Zusage. Am Sonntag, 31. Januar, wird der Düsseldorfer Schauspieler eine tragende Rolle in einer der zuschauerstärksten Fernsehserien Deutschlands haben.


Patrick Mölleken spielt im Dortmunder Tatort „Hundstage“ Jonas Stiehler. Einen Jungen aus armen Verhältnissen. „Von der paranoiden Ehefrau des Mordopfers im Dortmunder Hafenbecken werde ich damit konfrontiert, ihr vor 14 Jahren verschwundener Sohn zu sein und nicht zu meinen Eltern zu gehören“, umreißt Mölleken seine Rolle. Dass es nicht nur der Tatort, sondern der aus Dortmund geworden ist, freut ihn besonders. „Ich bin ein großer Anhänger dieser Episoden“, so Patrick Mölleken, den der Gedanke

"Diese Rolle will ich unbedingt haben"

„Diese Rolle will ich unbedingt haben“ nach dem Casting nicht mehr losgelassen hat. Die Psychologie der Figuren des Ermittlerteams und deren zwischenmenschliche Beziehungen untereinander seien einmalig. „Ich bin sehr dankbar für diese Chance, zumal wir mit unserem Regisseur Stephan Wagner eine echte Koryphäe am Start hatten“, so Mölleken. Gerne umschreibt er auch Schauspiel-Kollege Jörg Hartmann, kommt dieser in der Serie doch als eigensinniger, „durchgeknallter“ Kommissar Faber daher. „Er ist ein echt cooler Kollege und ein sehr entspannnter Mensch - locker drauf“, so Mölleken. Und so wirbt er für ihn, für alle und natürlich in eigener Sache gerne: „Der Tatort - Hundstage ist ein Film über Verlust und Selbstzweifel. Die Story ist raffiniert, komplex und packend.“
Möllekens Name wird in diesem Jahr nicht nur im Abspann des Tatorts laufen. In „König Laurin“ wird er ab dem 1. September im Kino zu sehen sein. Auch bei „Alarm für Cobra 11“, die Actionserie, bei der er 2004 sein Schauspieldebüt gab, spielt er wieder mit. Damit noch nicht genug: Am 16. Februar erscheint seine neue Hörbuchreihe „Die Sneakers“ und ebenfalls im kommenden Monat startet die große sechsteilige Psycho-Horror-Hörspielreihe „Locke&Key“ von Stephens Kings Sohn Joe Hill, in der er die Hauptrolle von Tyler Locke übernimmt. „Die ersten Anfragen und Castings für 2016 laufen bereits“, sagt Mölleken über den weiteren Verlauf des Jahres.

Dreharbeiten für "Das letzte Mahl" beginnen


In den kommenden Tagen geht es für den 22-Jährigen nach Berlin. Dort starten die Dreharbeiten für „Das letzte Mahl“, wo er unter anderem mit Michael Degen, Bruno Eyron, Bela B und Adrian Topol vor der Kamera stehen wird. Was für den Karnevalliebhaber heißt, dass er dieses Jahr mit seinen Kumpels nicht wie gewohnt verkleidet, etwa als Matrosenmannschaft oder Kardinalsriege, in Düsseldorf unterwegs sein wird. Wenn er dann aber mal wieder in seinem geliebten Düsseldorf unterwegs ist, setzt er sich auch für wohltätige Zwecke ein. So war der Schauspieler im November beim „Bundesweiten Vorlesetag“ in der Gemeinschaftsgrundschule an der Sonnenstraße.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.