Großbrand in Flingern

Anzeige
In Flingern musste gestern abend die Feuerwehr ausrücken. (Foto: Kai-Uwe Hagemann / LK-Archiv)

Schwarzer Rauch zog gestern abend, 2. Mai, über Flingern und Bilk bis nach Wersten. Ursache war ein Großbrand auf dem Gelände einer Aufzugsproduktionsfirma auf der Erkrather Straße. Mehr als 120 Feuerwehrleute waren im Einsatz, Kunden eines benachbarten Aldi-Markt wurde mithilfe der Polizei vorsorglich evakuiert.

Europaletten und ein 1.000-Liter-Altöltank waren auf dem Gelände der Firma in Brand geraten. Auch auf eine angrenzende Produktions- und Lagerhalle griffen die Flammen über.

Die Angestellten des Betriebs waren bereits im Feierabend, Passanten alarmierten gegen 19.30 Uhr die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten verhindern, dass das Feuer auf in der Nähe gelagerte Propangasflaschen übergriff.

Verstärkung angefordert

Verstärkung wurde angefordert: Sechs Löschzüge, einige Sonderfahrzeuge, Rettungsdienstwagen und Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr kämpften gegen die Flammen.

Das Löschen war aufwendig, da das verwendete Löschmittel sowie die Öl- und Brandrückstände komplett aufgefangen werden mussten. Saugfahrzeuge wurden eingesetzt, Vertreter des städtischen Umweltamts und des Landesumweltamts begleiteten den Einsatz.

Brandursache wird ermittelt

Verletzt wurde niemand, Einsturzgefahr bestand nach Angaben der Feuerwehr nicht. Das Feuer sei gegen 22 Uhr unter Kontrolle gewesen. Gegen Mitternacht seien noch vereinzelt Nachlöscharbeiten notwendig gewesen. Anschließend wurde das Gelände mehrfach kontrolliert, weiterhin stieg Rauch auf.

"Gegen halb neun haben wir das Grundstück wieder übergeben", sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Die Kriminalpolizei habe die Brandursachenermittlung aufgenommen. Wie hoch der Sachschaden ist, steht bislang nicht fest.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.