Mein lieber Herr Gesangsverein: Serie „Mein Verein“

Anzeige
Die letzten aktiven Herren des Männergesangsvereins der Stadtwerke Düsseldorf, der am Samstag, 19. September, 110. Geburtstag feierte. Foto:Stefanie Siegel

Als im Jahre 1905 einige gesangsfreudige unter den Beschäftigten der Städtischen Gas-, Wasser- und Elektrizitätswerke ein Gesangsquartett gründeten, schufen sie damit das Fundament des Vereins. Heute feiern sie 110-jähriges Bestehen.

110 Jahre und zwei Weltkriege liegen zwischen der Gründung im Jahre 1905 und dem heutigen Bestehen des Männergesangsvereins der Stadtwerke Düsseldorf.
Gemeinsam mit dem ersten Chorleiter Johannes Decker kamen sie bereits nach einjährigem Bestehen auf 27 aktive Teilnehmer.

110 Jahre Männergesangsverein der Stadtwerke Düsseldorf

Durch den ersten Weltkrieg, kam die Truppe ins Wanken, doch durch viele Werbeaktionen kamen schnell wieder neue Mitglieder hinzu, sodass die Anzahl bis ins Jahr 1934 auf 100 Sänger anstieg. Aufgrund des zweiten Weltkrieges pausierte der Chor erst einmal und kam drei Monate nach Kriegsende im September 1945 mit elf Sängern wieder ins Rollen. Daraus folgten einige erfolgreiche Teilnahmen an Konzerten und Wertungssingen, besonders darunter waren die Auftritte anlässlich der Bundessängertreffen des Sängerbundes der Dienstleistungsbetriebe e.V. wie zum Beispiel der in München im Herkules-Saal der Residenz oder in der Philharmonie in Berlin.
Auch sozial engagiert stellte sich der Chor heraus, als die Herren unter der Leitung von Paul Schweden zum 70-jährigen Bestehen ein Opernkonzert zugunsten der Deutschen Krebshilfe gaben. Damaliger Leiter Paul Schweden ließ sich auch zum 85. Jubiläum etwas Besonderes einfallen, indem er seine „Schweden-Chöre“ als Unterstützung für ein Konzert mit Werken von Mozart und Charpentier hinzu zog.
Bisher wurde fast jedes Jubiläum des Vereins groß gefeiert, so sollte auch das 100-jährige gekörnt werden. Dazu führte der Chor im November 2005 in der Pfarrkriche St. Peter in Düsseldorf die lateinische „Männerchor-Messe“, die Weihnachtskantate „Der Stern von Bethlehem“ und das Orgelkonzert auf. Dieses riesen Konzert galt auch als Abschiedsgeschenk an Chorleiter Paul Schweden, der nach 29 Jahren in den Ruhestand ging.

Gemeinschaft und Geselligkeit

Was den Herren des Männergesangsvereins am wichtigsten ist, sind nicht nur die intensiven Proben und erfolgreiche Auftritte, sondern auch die Geselligkeit und das zusammen Sein im Verein. Deswegen durften auch Prunksitzungen im Karneval und mehrtägige Sängerfahrten an Rhein, Mosel und Nahe inklusive Konzerte, nicht fehlen. „Es sind vor allem die gemeinsamen Erlebnisse, die einem in Erinnerung bleiben“, so Michael Schlöder, der seit 30 Jahren im Männerchor singt.
Neben großen Auftritten und eigenen Konzerten trug der Chor mit seinem Gesang auch immer zur Mitgestaltung von Gottesdiensten und vorweihnachtlichen Feiern sozialer Einrichtungen bei.
Den Vorsitz des Vereins trägt seit 1988 der vorherige Kassierer Günter Suhr. Wie so üblich trägt der Vorsitzende des Vereins auch die Schirmherrschaft, was zur Zeit Herr Dr. Udo Brockmeier übernimmt.

Suche nach neuen Mitgliedern

Zum 100. Geburtstag wünschte sich die etwas karge Truppe neue Mitglieder zu finden. Zur Zeit, nach 110 Jahren Bestehen, sind es 16 aktive Mitglieder. Da sich einige nun zur Ruhe setzen wollen, wird der Männergesangsverein der Stadtwerke Düsseldorf wohl auf seinen eigenen Ruhestand zugehen.
„Wir nehmen alle sehr schöne Erinnerungen mit“, sagt Schlöder. Was auch bleibt sind die Freundschaften.
Die große Feier mit Gesang, Ehrungen und Abschieden fand am Samstag, 19. September im Haus Gantenberg statt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.