Gewinnerklasse vom "Tag des Butterbrotes" besucht die Bäckerei Büsch

Anzeige
  Duisburg: GGS Hebbelstraße | Besuch der Gewinnerklasse der Aktion "Gesundes Frühstück" zu Besuch bei der Bäckerei Büsch und Agentin Schlaumeise

Er wurde am 30. September begangen: Der Tag des Butterbrotes“, zu dem die Westdeutsche Verlags- und Werbegesellschaft und die fröhliche Bäckerei Büsch 400 Grundschulen eingeladen hatte. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich per Fragebogen mit dem Thema Brot auseinander. Als Belohnung wurden am 7. Oktober gut gefüllte Brotkörbe mit den unterschiedlichsten Brotsorten in 65 Schulen geliefert.
Die Siegerklasse, die das originellste Frühstück auf die Beine stellte, gewann eine Führung durch die Backstube der Bäckerei Büsch.
Gewonnen hat diese Bäckereiführung die Klasse 4a der GGS Hebbelstraße, die einen kurzen Film eingereicht hat. Mit diesem Film konnte die Klasse die Jury überzeugen, in dem sie nachwies, dass sie sich ausgiebig mit dem Thema `Brot und gesundes Frühstück' auseinandergesetzt hatte.

Nun stand am 4. Mai die Führung durch die Bäckerei auf dem Stundenplan.
Nach einer kurzen Busfahrt wurden die Kinder von Agentin Schlaumeise begrüßt – ein großes Hallo und fröhliches Wiedererkennen, denn sie trafen die Agentin zum zweiten Mal. Zum ersten Mal bei der Bekanntgabe des Gewinns in der Schule.

Zuerst erhielten alle Kinder ein orangefarbenes T-Shirt mit dem Logo der Bäckerei. Ein gesundes Frühstück war vorbereitet, genauso bunt und gesund wie das Frühstück, das die Kinder am 7. Oktober in der Schule zubereitet hatten. Wieder zeigte sich, wie beliebt das knusprige Brot ist – und ……. zur Überraschung der anwesenden Erwachsenen fragte kein Kind nach Nutella!

Nach dem Frühstück ging es los: Zuerst der Hygiene wegen rote Kunsthauben über die Haare stülpen, die erwachsenen Begleiter ebenfalls. So hatten die Kinder ihre Lehrerinnen noch nie gesehen, sah aber gut aus, besonders als diese auch noch einen weißen Kittel überziehen mussten.
Dann folgte ein längerer Weg bis in die Backstube, vorbei an Verwaltungsräumen, durch eine Desinfektionsanlage, Hände und Schuhe wurden desinfiziert, hinein in die vollautomatische Backstube, in der die Kinder gar nicht wussten, wohin sie zuerst schauen sollen: die überdimensionalen Rührschüsseln, die Laufbänder, auf denen Bleche und Brötchenrohlinge liefen, die riesige digitale Waage – alles spannend.

Mit dem fertigen Teig in doppelter Fußball-Größe machten die Kinder Erfahrung, als sie ihre eigenen Teilchen ausstechen durften. Vor dem ausgerollten Teig stehend bekamen sie Ausstechformen – Fledermäuse, Hasen, Bäume, Schmetterlinge – und durften „ihr“ Teilchen ausstechen, mit Eigelb bestreichen und mit Hagelzucker, Mandeln und Rosinen verzieren. Auf mehreren Backblechen wurden die Teilchen gelagert und mit Namen versehen, bevor sie dann in den Backofen wanderten. Aber zuerst konnten aus den Teigresten „Würste“ gerollt und Zöpfe geflochten werden – auch die Jungen lernten flechten.

Während die Backwaren im Ofen waren, trafen sich alle wieder im Frühstücksraum. Herr Büsch erzählte noch einmal von den verschiedenen Brotsorten, Gläser mit unterschiedlichen Getreidesorten wurden herumgereicht, in dem Buch über die Bäckerei Büsch gab es den Querschnitt durch ein Getreidekorn, an dem der Aufbau eines Korns erklärt wurde. Viele Fragen wurden gestellt und beantwortet – die interessanteste Frage lautete: Gibt es auch ungesundes Brot?
Die Kinder staunten über die Aussage, dass im Betrieb wirklich 24 Stunden am Tag gearbeitet wird und wie viele verschiedene Berufe dort tätig sind. Über den Einkauf und die Bestellung von Materialien, über Verkauf und Auslieferung hatte sich noch niemand Gedanken gemacht.
Und wer wartet die Maschinen? Und wie viel verdient ein Bäcker/eine Bäckerin? Und – arbeiten hier auch Frauen?
Herr Büsch interessierte sich für Berufswünsche – und siehe da, viele Kinder konnten sich vorstellen, hier später lernen und arbeiten zu wollen.

Die fertigen Teilchen wurden geliefert, zum Mitnehmen in Tüten verpackt und die vielen Hefezöpfe ohne Namen durften in zwei Körben mitgenommen werden.
Zum Abschluss eines tollen Erlebnisses noch ein Foto mit der Agentin Schlaumeise, dann fuhren alle zurück zur Schule. Dort angekommen erregten die Schüler in ihren orangefarbenen T-Shirts natürlich Aufsehen. Wo kommt ihr denn her?
Eine Antwort auf diese Frage wird demnächst eine Fotowand in der Schule geben.
Ein großes und herzliches Dankeschön an die Bäckerei Büsch!!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.