Kreative Ferien im Kultur-Camp DU

Anzeige
Das Atelierhaus Baerl ist mit seiner künstlerischen Atmosphäre und seinem weiten Hof ein idealer Standort für praktische Arbeiten und Ausgangspunkt für Exkursionen in die Umgebung. Hier können die Teilnehmenden unter Regen-und Sonnenschutz-Zeltdächern hauptsächlich im Freien gemeinsam in der Gruppe ihre kreativen Arbeiten entwickeln. Direkt an einer Bushaltestelle gelegen, ist das Haus aus allen Stadtteilen gut erreichbar. Foto: Veranstalter (Foto: Veranstalter)
Lust auf Kunst und Kreativität vor der eigenen Haustür? Das "Kultur-Camp Du" startet am 17. Juli und wird sich bis zum 28. Juli, jeweils von 10 bis 16 Uhr, mit dem Thema "Frei!!" beschäftigen. Zehn Kinder und Jugendliche, wer mitmachen will, muss zwischen elf und 18 Jahre alt sein, können an diesem kostenfreien Sommerferienprojekt teilnehmen.

Wer in der ersten Ferienhälfte nicht zu Hause ist und trotzdem Lust darauf hat, sich in Sachen Kunst auszuprobieren, sollte sich die beiden letzten Wochen der Sommerferien vormerken. Vom 14. bis 25. August wird es ein zweites Kultur-Camp geben.

Geleitet werden die Camps von der bildenden Künstlerin, Autorin und Dozentin Sigrid Beuting. Sie freut sich auf das spannende Projekt: "Kurzfristig haben wir die Förderzusage des Ministeriums für Bildung und Forschung für zwei Kultur-Camps in den Sommerferien 2017 erhalten. Mit diesem nun leider auslaufenden Programm bietet sich somit letztmalig eine tolle Chance für jeweils zehn an Kunst & Kultur Interessierte kostenlos teilzunehmen!"

Die Campmitglieder reflektieren und untersuchen das vielschichtige Thema "Frei!!" aus unterschiedlichen Blickwinkeln und entdecken dabei ihre eigenen Stärken.
Im ersten Teil des zweiwöchigen interdisziplinären und integrativen Projekts lernen die Teilnehmer hierzu alle wichtigen Grundlagen der Techniken kennen und experimentieren damit: Malerei, Zeichnung, Collage, Druck, Foto/Video, Skulptur und Text stehen auf dem Programm. Diese vermittelt jeweils ganztägig Sigrid Beuting mit ihrem Assistenten im Hof des Atelierhauses Baerl. Sie führt auch die Exkursionen in die nähere Umgebung.

In der zweiten Woche lassen ungewohnte Verknüpfungen verschiedener Techniken die Teilnehmenden eigene Stärken finden, Schwerpunkte setzen und ganz spezielle kreative Werke schaffen. Wichtige Impulse erhalten sie bei der Arbeit vor den Original-Kunstwerken des Lehmbruck Museums sowie in der Stadtbibliothek und gegebenenfalls beim Besuch weiterer Museen.

Zum Abschluss des prozessorientierten Angebots wird neben einer Präsentation von Eindrücken und Ergebnissen auch eine gemeinsame interdisziplinäre Kunst-Installation erarbeitet und Eltern, Familien, Freundinnen und Freunden sowie der interessierten Öffentlichkeit am 28. Juli um 17 Uhr präsentiert.

Sigrid Beuting: "Das Sammeln von Beobachtungen, Eindrücken und Positionen, inhaltliches Hinterfragen und Untersuchen mit Hilfe verschiedener künstlerischer Techniken in künstlerischen Einzel- und Gruppenwerken verbunden mit neuen Einblicken in die Kunstgeschichte und -gegenwart provoziert eine neue und veränderte Wahrnehmung. Dabei können die Jugendlichen erleben, welche kreativen Potentiale in ihnen stecken und spüren, wie gut Kunst tut, wie stark Kultur macht und auch, dass noch viel mehr möglich ist."

Wer bei einem der Kulturcamps dabei sein will, sollte sich schnell bei Sigrid Beuting, unter 01525-3111009 oder per E-Mail creative4u@gmx.net, anmelden.

Fix sein, wer zuerst kommt, ma(h)lt zuerst.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.