Prunksitzung der KG Sonniger Süden Blau Rot sah viele närrische Höhepunkte

Anzeige
  Wieder einmal feierten die „Blau Roten“ in der Aula der Schule an der Falkstraße in Duissern eine grandiose Prunksitzung.

Die KG Sonniger Süden Blau Rot von 1953 hatte zur großen Prunksitzung eingeladen und gut 200 Besucher waren der Einladung in die Aula der Schule an der Falkstraße gefolgt.

Und diese erwartete ein buntes Programm, bei dem es vor allem darum ging, Eigengewächsen und heimischen Künstlern und Gruppen eine Bühne zu geben.

Beim Einmarsch in den Festsaal wurden die Aktiven der KG mit „Helau“ Rufen der Närrinnen und Narren begrüßt.

Den Auftakt der Sitzung nutzte die KG Blau Rot Sonniger Süden für die Ehrungen langjähriger Mitglieder. Hierfür hatten auch HDK Präsident Michael Jansen und die Schatzmeisterin des Verbandes Patricia Kerst den Weg nach Duissern gefunden, um ebenfalls Ehrenurkunden und Auszeichnungen an diese zu überreichen.

Der nächste Programmpunkt ließ mit dem Tanzpaar Nico und Celina eine wunderbare „Gemeinschaftsarbeit“ der KG Blau Rot und der KG Rot Gold Laar auf die Bühne kommen. Ein Tanzpaar aus zwei Vereinen ist in dieser Form nicht oft zu finden. Und für ihren Tanz ernteten die beiden Nachwuchstänzer den Applaus der Jecken im Saal.

Nach dem Auftritt hieß es allerdings nicht „Abmarsch“ sondern für Nico Wolter stand eine ganz besondere Ehrung an. Dieser erhielt aus der Hand von Bodo Malsch eine sehr seltene Auszeichnung, den

LRN Sonderorden Verdienste

Mit stehenden Ovation gratulierten die anwesenden Gäste dem Kinderprinzen des Vorjahres, der als Nico II. Mit seiner Prinzessin Emma I. mit ihrem Hofmarschall David und ihrer Pagin Celina den jecken Duisburger Nachwuchs repräsentierte.

Weiter ging es im Programm mit der Showtanzgruppe „Temptation Duisburg“, die in phantastischen Kostümen und ihren gekonnten Tanzfiguren eine grandiose Show aufs Pakett legte.

Die Kinderprinzencrew mit Prinz Dustin I. und seiner Prinzessin Nina I. An der Spitze begeisterte einmal mehr die Jecken mit ihren Tänzen und Gesangseinlagen. Der „Renner der Session“, die „Pumphose“ stand natürlich ganz oben auf der Wunschliste der Jecken im Saal.

Ein Anschlag auf die Lachmuskeln der Narren war das Zwiegespräch zwischen „Der Bauer und der Wiener“. Da hörte man so manche erheiternde Episode aus dem alltäglichen Leben.

Tänzerisches Können stellte auch das Tanzmariechen „Renee“ von der KG Königreich Duissern unter Beweis. Das war Akrobatik „pur“, die da den Zuschauern geboten wurde.

Doch dann kam mit dem Einzug von Prinz Mark I. und seinem Hofstaat der höchste Repräsdentant des Karnevals in Duisburg in die Aula der Schule und wurde mit lautstarken Helau Rufen begrüßt. Da hielt es beim Prinzenlied „Duisburg ole, Duisburg okay“ niemanden auf den Stühlen und die Jecken im Saal tanzten eifrig mit.

Und mit den „Ruhrpott Guggis“ kam das musikalische Highlight des Abends. Die Stimmung stieg auf den Siedepunkt. Herrlich die Einlage in der Mitte des Auftritts, als den Guggis vermeintlich die „Power“ ausging, und der 2. Vorsitzende Manfred „Manni“ Hoffmann schnell neue „Akkus“ anreichte, um die Musiker wieder „aufzuladen“.

Herzerfrischend dann auch der nächste Programmpunkt. Michael Walta der "Top-Bauchredner" aus dem Ruhrgebiet verzauberte mit seiner kleinen Freundi, der Wilden Hilde, das Publikum. Mit seinem „Koffer voller Überraschungen“ betrat Michael die Bühne und packte aus. Es ist unglaublich, was er alles „aus dem Bauch heraus macht“- Da ging es lausbubenhaft und spitz zur Sache und mit seiner Situationskomik blieb er immer seinem Publikum nahe.

Musikalische Unterhaltung allererster Güte gab es mit Sänger Michael Zaremba, bekannt aus der RTL Castingshow „Das Supertalent 2015“, der die Zuschauer so richtig in Wallung brachte. Der ganze Saal tobte, als er die neuesten Hits zum Besten gab.

Närrisch hochkarätig wurde es mit dem Moerser Stadtprinzenpaar Klaus II und Jenny I. (Klaus und Jenny Saalfeld), das den Blau Roten seine Aufwartung machte und mit einem großen Aufgebot und musikalisch durch eine Musikkapelle angeführt in den Festsaal einmarschierte.

Und sie machten allen Anwesenden klar, warum sie als Karnevalsmotto „Wenn nicht jetzt! Wann dann?“ gewählt haben.

Übrigens kommen Jenny (33) und ihr Vater Klaus (61) von der KG Rot-Weiß Rheinhausen.

Genial war die choreographisch gelungene Aufführung des „Elferrat der KG Blau-Rot“. Die gestandenen Männer der KG tanzten graziös und strapazierten wieder arg die Lachmuskeln der Besucher. Die Zuschauer standen auf den Stühlen und Tischen.

Top Unterhaltung gab es mit der Liveband „Concorde“ die mit bekannten Partyknallern stimmungsmäßig für einen Volltreffer nach dem anderen sorgte und die Gäste in eine lange Partynacht entführte.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.