NRW-Städteanleihe

Anzeige
Nach dem Erfolg der ersten NRW-Städteanleihe gehen die Städte Bochum, Essen, Herne, Remscheid, Solingen und Wuppertal in die zweite Runde. Die zweite kommunale Gemeinschaftsanleihe hat ein Emissionsvolumen von 500 Millionen Euro. Sie wurde vorwiegend bei Banken, Sparkassen und Fonds im In- und Ausland platziert.

Die Anleihe spült Geld in die Stadtkassen: Bochum erhält 25 Prozent der Gelder, Essen 40 Prozent und Herne 10, ebenso wie Solingen und Wuppertal. Remscheid erhält fünf Prozent.

Die festverzinsliche Anleihe hat eine Laufzeit von zehn Jahren mit einem jährlichen Kupon von 1,125 Prozent. Die Börsennotierung der Gemeinschaftsanleihe erfolgt in Düsseldorf am regulierten Markt.

Im Februar 2014 hatten Dortmund, Essen, Herne, Remscheid, Solingen und Wuppertal die deutschlandweit erste kommunale Gemeinschaftsanleihe platziert. Das Volumen des Papiers erreichte 400 Millionen Euro.

Infos unter www.helaba.de

So berichtet es der idr - Informationsdienst Ruhr - Die Agentur für Nachrichten aus dem Ruhrgebiet, Herausgeber und Verlag: Regionalverband Ruhr, Kronprinzenstraße 35, 45128 Essen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.