BG-Damen kehren mit einem Sieg aus dem Bergischen zurück

Anzeige
Der sechste Spieltag hatte einen unbeliebten Spieltermin auf dem Plan: Donnerstagabend um 20.30 Uhr musste man nach Wuppertal , um gegen VSTV 2 zu spielen. Aufgrund dieses Termins fehlten die beiden U17 Spielerinnen Louisa und Theresa. Da auch Klara und Melanie verhindert waren, half kurzfristig Simone Köhnen aus (vielen Dank!), so dass man doch mit immerhin neun Spielerinnen antreten konnte.

Der Start ins Spiel begann ganz passabel, der Ball lief ganz gut in der Offense und in der Defense ließ man nicht viel zu (6. Minute, 9-4). Dann kam es jedoch zu einem Bruch in der Offensive, während die Gastgeber die Zonenverteidigung besser bespielten. So lag man nach dem ersten Viertel mit 10-13 zurück.
Im zweiten Viertel konnte Wuppertal den Vorsprung auf 10-17 erhöhen, ehe man durch eine Umstellung in der Verteidigung deutlich aggressiver zu Werke ging. Man ließ Wuppertal kaum noch zu offenen Würfen zu. Dies führte zu einem 11-3 Lauf bis zur Halbzeitpause, den Aileen mit einem Dreier mit der Sirene abschloss. So konnte man sich doch noch eine knappe 21-20 Führung erkämpfen.

Nach der Halbzeitpause wollte man weiter in der Verteidigung mit der nötigen Intensität spielen, um in der Offense Überzahlsituationen zu generieren. Dies gelang sehr gut, man gab der Heimmannschaft kaum Platz für offene Würfe. Die Damen spielten in der Offensive variabel, nutzten aber in einigen Situationen die Überzahlsituationen schlecht aus. So gestattete man zwar nur vier Punkte, erzielte selbst aber auch nur zwölf – dennoch eine deutliche Steigerung zur ersten Halbzeit

Vor den letzten zehn Minuten lag man daher mit 33-24 in Front.
Nun war es das Ziel, direkt den Deckel drauf zu machen. Wuppertal spielte immer langsamer und mit weniger Bewegung, was uns in die Karten spielte. Da man weiterhin fokussiert blieb und jetzt auch endlich die Fastbreaks besser genutzt wurde, gestattete man dem Gastgeber im letzten Spieltabschnitt nur einen Punkt. So konnte man letztendlich souverän mit 50-25 gewinnen – die richtige Reaktion auf das schwache letzte Spiel gegen Düsseldorf.

Dennoch muss es das Ziel sein, in solchen Spiele von der ersten Minute an routiniert und souverän aufzutreten und mehr als 50 Punkte zu erzielen.
Die Chance, das zu zeigen, hat die erste Damen am kommenden Samstag um 16 Uhr. Dann trifft man im FHG auf den Aufsteiger Hülser SV.

Viertelergebnisse aus BG-Sicht: 10-13, 11-7, 12-4, 17-1.

Für die BG spielten: Britta Kraaß (5 Punkte), Linda Wendel, Simone Köhnen, Alina Luberichs (10), Aileen Uhlenbaum (9, ein Dreier), Tanita Marinkovic (7), Laura Stolz (3, ein Dreier), Nina Menzel (7), Linda Berning (9).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.