Bittere Niederlage für die u11 gegen TSV Hagen

Anzeige
Duisburg: TH Franz-Haniel-Gymnasium | Am Samstag kam es für die U11 im letzten Hinrundenspiel zum Duell gegen den punktgleichen TSV Hagen. Der Sieger dieses Spiels sollte sich erst einmal den dritten Tabellenplatz sichern. Am Ende allerdings stand eine der bittersten Niederlagen auf dem Papier. Aber der Reihe nach.

Voller Tatendrang und hoch motiviert gingen die BG-Mädels in das Spiel. Nach kurzen Startschwierigkeiten und einem 0:2 und 3:4-Rückstand (4. Minute) fanden sie immer besser in die Partie und das gewohnte Aufbau- und FastBreak-Spiel gelang immer besser. Ein 10:0-Run ab der 7. Spielminute bis zur Viertelpause dokumentierte das auch auf dem Spielberichtsbogen.

Im zweiten Viertel hatten die jungen BG-lerinnen die Hagener Gäste komplett im Griff und das Spiel absolut unter Kontrolle. Obwohl auch diesmal ein Gegner mit 2 Spielerinnen angetreten war, die deutlich größer waren als die BG-Mädchen, konnten sie daraus keinen Vorteil ziehen. Angetrieben von Jette funktionierte immer wieder die schnelle Offense-Transition und wurde auch meistens in einfache Punkte durch Korbleger umgewandelt.

Das dritte Viertel begann so wie das zweite endete. Die Duisburger spielte weiter voll engagiert und hoch motiviert und waren beim 37:23 (23. min.) und 40:27 (25. min) weiterhin auf der Siegerstraße. Dann mußte Luca Marie mit dem 5. Foul leider das Spielfeld verlassen und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Somit fehlte die größte Spielerin vor allem beim Rebound, was sich in der Folgezeit als großer Nachteil erwies. Zwischen der 27. u. 30. Minute gelang dem Gästeteam ein 13:4 - Lauf. Mit einem Vorsprung von 6 Punkten (48:42) ging dieses Viertel zu Ende.

Das letzte Viertel wurde dann eines der spannendsten was ein Basketballspiel hergeben kann. Motiviert durch den nur noch knappen Rückstand gingen die Hagenerinnen weiter voll zu Sache und verlangtem den Westlerinnen alles ab. Aber angefeuert durch die zahlreichen Zuschauer, mittlerweile war auch das Damenteam in der Halle und hat die Mädels lautstark unterstützt, kämpfte das Team wie junge Löwinnen und alle hielten voll dagegen. So langsam machte sich aber auch ein gewisser Substanzverlust bemerkbar, mußten doch mit Melda, Marie und Jette gleich drei Spielerinnen aufgrund nicht tief genug besetzter Bank durchspielen. In der 31. u. 32. Minute erzielte die überragende Marie vier Punkte zur 52:44 - Führung. Danach folgten 2 weitere Punkte durch jedes Team (54:46). Nach 4 Punkten des Gegners und zwei auf BG-Seite durch Marie (am Ende 30 Punkte) war der Spielstand in der 36. Minute immer noch 56:50 für die BG. Erneut gab es danach zwei weitere Punkte für jedes Team in der 37. Minute (58:52). Dann rückte die anfangs erwähnte bittere Niederlage immer näher. Der Gegner hat in der 38. und 39. Minute mit zwei glücklichen "Dreiern" den Ausgleich erzielt. Das BG-Team konnte leider die beiden nächsten Angriffe nicht erfolgreich abschließen, die Hagener aber auch nicht. Dann folgte 21 Sekunden vor Schluss der vorletzte BG-Angriff. Der Ball wurde dabei ins Aus abgefälscht, es gab Einwurf. Dieser wurde allerdings katastrophal schlecht ausgeführt, so das eine gegnerische Spielerin, wie schon vorher das ein oder andere mal, den Ball abfangen konnte und mit hohem Tempo auf den Duisburger Korb zulief. Dabei wurde sie gefoult und aufgrund Teamfoulbelastung wurden ihr 11 Sekunden vor Spielende zwei Freiwürfe zugesprochen. Der erste ging daneben, der zweite war erfolgreich und man lag plötzlich mit 58:59 im Rückstand. Aber auch in der kurzen Restspielzeit hatten wir bei einem Korbleger und einem Nachwurf noch mal die Chance auf den Sieg. Leider ist das nicht mehr gelungen und nach dem Spiel flossen die ein oder anderen Tränen.

Mit dieser Niederlage haben die BGlerinnen jetzt erst mal den 3. Tabellenplatz verloren. Im Rückspiel gibt es dann natürlich die Chance den Platz auf dem Treppchen in der Endabrechnung mit einem Sieg dennoch zu erreichen.

Fazit: das Team hat sich nicht selber für das gute Spiel belohnt. Über knapp drei Viertel waren wir die bessere Mannschaft und hatten alles unter Kontrolle. Letztendlich haben wir im Laufe des Spiels den ein oder anderen Fehler mehr gemacht als der Gegner und den Ball nicht in den Korb geworfen - halt einmal zu viel. Hervorragend allerdings die Moral und Einstellung des Teams.

Viertelergebnisse:
1. Viertel 13:4; 2. Viertel 20:15; 3. Viertel 15:23; 4. Viertel 10:17

Spielerinnen und Punkte:
Jette Stachowicz (10), Luisa Gülicher (0), Anna Mostersteg (1), Melda Öz (4), Sophie Pondelak (9), Marie Krammer (30), Nora Blotenberg (0), Luca Marie Terschüren (4).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.