Herren 3 unterliegen unglücklich bei den Baskets

Anzeige
Duisburg: Steinbart-Gymnasium | Dominierten in den vergangenen Jahren meist ein, zwei Mannschaften die 1. Kreisliga des Basketballkreises Niederrhein, so ist die Liga in dieser Saison so ausgeglichen wie schon lange nicht mehr. Die Spiele sind zumeist bis zur letzten Sekunde spannend. Davon konnten sich die Zuschauer auch beim Lokalderby zwischen der Zweitvertretung der Baskets Duisburg und der Dritten Herren der BG Duisburg-West überzeugen. Insgesamt 13mal wechselte in den 40 Spielminuten die Führung.

Den besseren Start erwischten die Gastgeber, die sich bis zur Mitte des ersten Viertels eine 9:1 Führung erspielten und dabei immer wieder Lücken in der Defense der Westler erfolgreich ausnutzten. Die höchste Führung einer Mannschaft im gesamten Spiel. Bis zum Viertelende waren es dann die beiden Young Guns der BGler, Deha Özay und Niklas Mantler, die die eigene Mannschaft wieder auf 14:12 heranbrachten.

Durch einen erfolgreiche Freiwurf des Routiniers Udo Joosten gingen die Gäste zu Beginn gar mit 14:15 in Führung. Eine Führung die in der Folge immer wieder wechselte: 16:15 - 16:20 - 22:20 - 25:27 - 29:27 - 31:32. Und wie zu Beginn der ersten Hälfte, gehörten auch die letzten beiden Minuten der Halbzeit den Baskets, die sich mit einem 8:0 Lauf wieder etwas mehr auf 39:32 absetzen konnten.

Bis zur Mitte des dritten Viertels konnten die Gastgeber diese Führung behaupten (46:40 nach 25. Minuten), dann schienen die Westler das Spiel mit einem 0:11 Lauf zu ihren Gunsten drehen zu können. Allerdings eine Rechnung ohne die Baskets die den Rückstand bis zum Viertelende zum 53:53 ausgleichen.

Die Entscheidung musste somit in den letzten zehn Minuten fallen. Und auch hier wechselte die Führung nahezu minütlich. Jede Mannschaft hatte immer wieder die passende Antwort. Trafen die Baskets mit einem Dreier, antworteten die Westler ihrerseits mit einem Dreier. Am Ende fiel schließlich die Entscheidung an der Linie. Die Baskets versenkten vier von sechs Freiwürfen, die BGler lediglich zwei von vier, so dass die Baskets letztlich mit 74:71 gewannen.

Coach Andreas Rimpler war mit dem Spiel nicht gänzlich zufrieden: „Letztlich haben wir uns die Niederlage selber zuzuschreiben. Wir haben Mitte des dritten Viertels ein vollkommen unnötiges technisches Foul bekommen, das den Baskets einen Freiwurfpunkt brachte. Ohne diesen Punkt hätte es wenige Sekunden vor Schluss nicht 72:71 sondern 71:71 gestanden; wir hätten den letzten Angriff der Baskets nicht mit einem Foul stoppen müssen und wären in der Folge nicht gezwungen gewesen, mit der Schlusssirene noch mit einem Drei-Punkte-Wurf die Verlängerung zu erzwingen. Mit Disziplinlosigkeiten kann man halt keine Spiele gewinnen.“

Es spielten:
Deha Özay (17 Punkte/2 Dreier), Nezih Boz (14/2), Niklas Mantler (12/2), Sertel Tekin (9), Udo Joosten (8), Sven Pauls (5), Julian Graßhoff-Frias, Sascha Poharc (je 3), Berkant Bakici, Tobias Jansen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.