Wirtschaft

Beiträge zum Thema Wirtschaft

Wirtschaft
Der Thyssen Konzern steckt schon seit Jahren in der Krise. Die vier Duisburger SPD-Landtagsabgeordneten fordern einen Staatseinstieg, um den Konzert zu stabilisieren.

„Ein Staatseinstieg bei ThyssenKrupp Steel wäre ein Stabilitätsanker für die NRW-Stahlindustrie!“
Stahlstandorte stärken

Die ThyssenKrupp Steel Europe AG (TK Steel) steht seit Jahren unter erheblichem wirtschaftlichen Druck. Gründe dafür sind Überkapazitäten, wirtschaftliches Missmanagement in der Vergangenheit und die derzeitige Corona-Krise. Ein SPD-Antrag zur Staatsbeteiligung an dem Konzern im Landtag NRW wurde diskutiert. „Wir brauchen für unseren Stahlstandort ein zukunftsfähiges Konzept“, fordern die vier Duisburger SPD-Landtagsabgeordneten Rainer Bischoff, Frank Börner, Ralf Jäger und Sarah...

  • Duisburg
  • 19.11.20
Wirtschaft
Die Binnenschifffahrt ist für die Region von enormer Bedeutung. Allein im Duisburger Hafen sind 50.000 Beschäftigte davon abhängig. In Schulen wird dieses wichtige Wirtschaftsthema allerdings kaum behandelt.

Schifferbörse zu Duisburg-Ruhrort e.V. stellt Lehrern Unterrichtsmaterialien zur Verfügung
Binnenschifffahrt kaum Thema

Rund 223 Millionen Tonnen Güter werden in Deutschland jedes Jahr mit dem Binnenschiff transportiert, die meisten davon in NRW. Rund 20 Prozent der in NRW transportierten Güter nutzen Flüsse und Kanäle um ans Ziel zu kommen. Die Binnenschifffahrt ist auch deshalb Grundlage für den Industriestandort. Im Unterschied zu vielen anderen Themen wird die wirtschaftliche Bedeutung von Schifffahrt und Häfen in den Schulen aber nur selten thematisiert. „Ohne die Binnenschifffahrt wäre NRW heute ein...

  • Duisburg
  • 18.11.20
Wirtschaft

Übrigens
Karneval und Knete

Mancher Zeitgenosse hat im Karneval stets eine Menge „Knete“ ausgegeben. In der Narren-Hochburg Köln gibt es „Stamm-Jecken“, die vor dem Start ins närrische Treiben Kleinkredite aufnehmen oder das Leihhaus aufsuchen. Das dürfte diesmal weitgehend ausbleiben. Schon am 11.11. war es überall ruhig und verhalten. Daran wird sich wegen Corona nicht viel ändern. Der praktische Wegfall der gesamten Session bedeutet Millionenverluste für die Wirtschaft in ganz NRW, sagt die Landesregierung....

  • Duisburg
  • 15.11.20
Politik
Die Marxloher Kreuzeskirche ist oft lebhafter Diskussionsort zu unterschiedlichen Themen.
Foto: Evangelischer Kirchenkreis Duisburg

Vortrag und Diskussion in der Marxloher Kreuzeskirche
Für eine neue Wirtschaftspolitik

Am Dienstag, 3. November, geht es ab 18.30 Uhr in der Kreuzeskirche Duisburg-Marxloh, Kaiser-Friedrich-Str. 40 um die Frage, wie ein Politikwechsel aussehen muss, der die Demokratie stärkt und das Land in eine soziale und ökologische Zukunft führt. Für den Vortrag und die anschließende Diskussion konnte der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Duisburg-Niederrhein Gustav A. Horn, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Duisburg-Essen gewinnen. Der Eintritt ist frei,...

  • Duisburg
  • 25.10.20
LK-Gemeinschaft
Das Foto aus Peru zeigt, wie die Familien dort aus der (Bildungs-)Not eine Tugend machen.
Foto: www.kindernothilfe.de

Die Folgen der Corona-Pandemie im globalen Süden
Ein Virus verändert die Weltgesellschaft

Menschen in Ländern des sogenannten „Globalen Südens“ waren und sind von den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie stärker betroffen, als es gemeinhin vorstellbar ist. Interessierte können sich davon am 22. Oktober 2020 um 19 Uhr in der Kulturkirche Liebfrauen, König-Heinrich-Platz 3, ein Bild bei der Diskussionsveranstaltung „Zeit des Umbruchs: Ein Virus verändert die Weltgesellschaft“ machen. Sie wird parallel live im Netz übertragen. Pfarrerin Mika Purba aus Indonesien, Ana Lucía Montes,...

  • Duisburg
  • 16.10.20
Wirtschaft
Flaute in der Gaststätte: Corona hat zu einem Einbruch in der Beherbergungs- und Gastrobranche geführt. Unternehmen sollten die Kurzarbeit jetzt nutzen, um ihre Beschäftigten weiterzubilden, so die Gewerkschaft NGG.

Tourismus bricht im ersten Halbjahr ein – Kurzarbeit für Qualifizierungsoffensive nutzen
55 Prozent weniger Gäste

Corona sorgt für Tourismus-Einbruch: Im ersten Halbjahr haben rund 63.700 Gäste Duisburg besucht – das sind 55 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Zahl der Übernachtungen sank um 49 Prozent auf etwa 140.000. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mit. Die NGG beruft sich dabei auf Zahlen des Statistischen Landesamtes. „Die Pandemie hat zu einer beispiellosen Krise im heimischen Gastgewerbe geführt. Erst mussten Hotels, Pensionen, Kneipen und...

  • Duisburg
  • 21.09.20
Politik
Sie unterzeichneten eine Vereinbarung mit großer Bedeutung. Auf dem Foto : v.l. Thomas Patermann, Marco Schliemann, Kerstin Wittmeier, Sören Link.
Foto: WBD

Wirtschaftsbetriebe Duisburg
Keine betriebsbedingten Kündigungen bis 2028

Es gibt gute Neuigkeiten für die Beschäftigten der Wirtschaftsbetriebe Duisburg: Bis zum 31.12.2028 wird es bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Darüber hinaus gewährt die Stadt Duisburg auch weiterhin den Beschäftigten der Wirtschaftsbetriebe Duisburg (WBD)  unter bestimmten Rahmenbedingungen ein Rückkehrrecht zur Stadt. Dies haben Oberbürgermeister Sören Link, die Personaldezernentin Kerstin Wittmeier, der Sprecher des Vorstands der...

  • Duisburg
  • 06.09.20
Wirtschaft

Willkommen im Herzen des Ruhrgebiets!
Unternehmen in Duisburg stellen sich vor

Duisburg ist europäischer Stahlstandort Nummer Eins. Traditionsunternehmen wie ThyssenKrupp Stahl AG oder die Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH haben das Gesicht dieser Stadt geprägt. Die äußerst günstige Lage hat dazu geführt, dass Duisburg sich den Ruf als Logistikstandort verdient hat. Nicht nur die günstige Anbindung an Autobahnen und die Schiene, sondern vor allem der größte Binnenhafen der Welt hat dazu beigetragen. Bedingt durch den Strukturwandel gewinnt auch der Dienstleistungssektor...

  • Duisburg
  • 29.06.20
Politik
Auch Geschäfte, die größer als 800 Quadratmeter sind, dürfen ab 27. April wieder öffnen, müssen aber die Verkaufsfläche verkleinern.

Ab 27. April in NRW
Alle Geschäfte dürfen öffnen - unter Auflagen

Ab kommenden Montag dürfen alle Geschäfte in Nordrhein-Westfalen wieder öffnen - vorausgesetzt, sie begrenzen ihre Verkaufsfläche auf maximal 800 Quadratmeter. Das teilte NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart (FDP) am Mittwoch mit.  Damit will NRW einen weiteren Schritt in Richtung Normalität gehen und sowohl Händlern als auch Mitarbeitern eine "bessere wirtschaftliche Perspektive" geben, so der Minister. Alle Geschäfte dürfen unter Auflagen wieder öffnen Konkret bedeutet...

  • Velbert
  • 22.04.20
  • 3
Wirtschaft
NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart kündigte heute in Düsseldorf die Wiederaufnahme der Soforthilfe-Auszahlungen ab Montag an. Foto: Land NRW/W. Meyer-Piehl

NRW-Wirtschaftsministerium stellt Anträge auf Soforthilfe erneut online
Soforthilfe soll ab Montag wieder ausgezahlt werden

Seit dem heutigen Freitagmittag kann die Corona-Soforthilfe wieder online beantragt werden. Das NRW-Wirtschaftsministerium hatte die Seite nach Betrugsversuchen in den letzten Tagen vom Netz genommen. Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart kündigte in einer Presserunde die Wiederaufnahme der Auszahlungen ab Montag, 20. April, an. Das Ministerium hatte das Verfahren am Gründonnerstag gestoppt, nachdem Betrüger versucht hatten, auf gefälschten Seiten Daten der Antragsteller abzufischen, um die...

  • Essen-Süd
  • 17.04.20
  • 1
Wirtschaft

Update: NRW stoppt Zahlung der Corona-Soforthilfe für Solo-Selbständige und Kleinstbetriebe
Betrüger stellten gefälschte Antragsformulare ins Netz

Das ist bitter für alle Selbständigen und Kleinstbetriebe, die jetzt dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind: Die Zahlung der NRW-Soforthilfe wird sofort gestoppt. Das hat das NRW-Wirtschaftsministerium am Mittwochabend entschieden, nachdem Betrüger gefälschte Webseiten mit Antragsformularen ins Netz gestellt hatten. Diese Seiten waren in den Suchergebnissen prominent platziert. Ermittlungen des Landeskriminalamtes zufolge wurden mit den gefälschten Antragsformularen Daten...

  • Essen-Süd
  • 09.04.20
  • 4
Wirtschaft
NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart sagte kleinen NRW-Unternehmen am Dienstag schnelle und unbürokratische Hilfe zu. Foto: Land NRW/F. Wiedemeier

Drei von vier Kleinunternehmen in Not: NRW zahlt ab nächste Woche Soforthilfen aus
Ab Freitag bis 25.000 Euro digital beantragen

Zehntausende Betriebe mussten in den letzten Tagen auf Anordnung schließen, viele weitere Unternehmen haben massive wirtschaftliche Einbußen. Jetzt will das Land NRW Betroffenen jetzt schnell und unbürokratisch helfen - Anträge können ab Freitag digital gestellt werden. Vor allem Kleinstfirmen, Solo-Selbständige und Freiberufler leiden unter der Corona-bedingten Krise. Ihnen versprach NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Dienstagmittag schnelle und einfach zu beantragende...

  • Essen-Süd
  • 25.03.20
  • 9
Ratgeber
Die Videowand an der Düsseldorfer Straße ist ein „echter“ Hingucker geworden. Passt auch zu der Kampagne „Duisburg ist echt...“. Die Motive, Filme und Clips werden ständig erneuert und sind noch bis zum 29. Dezember zu sehen.
Fotos: Hannes Kirchner
6 Bilder

Weihnachtsmarkt hat jetzt eine neue Attraktion – Viele Mitmachaktionen für alle Duisburger
Stimmungsbild „in echt“ ist so groß wie 136 Tischtennisplatten

Es ist schon dunkel, und es ist kalt und trüb. Dennoch ist Leben in der Duisburger City. Der Weihnachtsmarkt macht's halt. Einige Eingeweihte haben sich versammelt und schauen auf die 111 Meter lange Fassade der ehemaligen Stadtbibliothek an der Düsseldorfer Straße. Dann wird es plötzlich hell und bunt zugleich. Auf der Fassade ist „echtes“ Duisburger Leben zu erkennen.   „Jetzt ist der Duisburger Weihnachtsmarkt um eine weitere Attraktion reicher“, sagt Uwe Kluge, Chef von Duisburg Kontor,...

  • Duisburg
  • 06.12.19
  • 1
  • 1
Politik

Übrigens
Zukunft ist kein Zufall

Nicht so schnell wie möglich, sondern so gut wie nötig will die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEBAG die Entwicklung des alten Güterbahnhofgeländes, das (noch) die Bezeichnung „Duisburger Freiheit“ hat, auf den Weg bringen. Diese Freiheit will man sich nehmen. Das ist richtig und gut. Zeit ist Geld, heißt es. Aber Übereifer kostet nicht selten Geld. Dass das Riesenareal in exponierter Lage entscheidend zu einer guten Zukunft Duisburgs beitragen kann, ist unstrittig. Aber Zukunft ist kein...

  • Duisburg
  • 22.11.19
  • 1
Wirtschaft
40 Bilder

Maschinenbau trifft Werkstofftechnik
Projektpräsentation der Fachschule für Technik

Techniker-Messe im Duisburger Norden trifft Stuttgarter High-Tech: Am Samstag, 10. November 2018, fand die Techniker-Hausmesse am RBBK bereits im sechsten Jahr in Folge statt. Die angehenden Maschinenbau- und Werkstofftechniker des aktuellen Abschlussjahrgangs präsentierten der interessierten Öffentlichkeit maschinenbau- und werkstofftechnische Prototypen und Weiterentwicklungen. Highlight der Messe waren Gefügeuntersuchungen an den Türscharnieren eines McLaren/Flügeltürer. Wie in jedem...

  • Duisburg
  • 14.11.18
Politik

Masterplan Wirtschaft

Mit einem Masterplan Wirtschaft wollen der Unternehmerverband Duisburg, die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer (IHK) und die Stadt Duisburg Wachstum und Beschäftigung in der Ruhrgebietsstadt ankurbeln. Ziel sei es, "möglichst konkret, umsetzbar und nachprüfbar wirtschaftliche Ziele und Ideen zur Entwicklung des Standorts festzuschreiben", so die Partner bei der heutigen Präsentation. Zwei Jahre lang ist mit Unterstützung von Unternehmern, Gewerkschaftern und Vertretern anderer...

  • Duisburg
  • 03.03.17
Kultur
Stehen wir vor einem Zerfall der Eurozone? Der Starökonom Joseph Stiglitz sieht die Europapolitik den Herausforderungen nicht gewachsen.

Frage der Woche: Was wird aus der Eurozone?

Es sei damit zu rechnen, dass die Eurozone in ihrer jetzigen Form die nächsten zehn Jahre nicht überstehen werde. Der Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz erklärte der "Welt" gegenüber, dass wahrscheinlich Italien als erster Kandidat für einen Austritt in Frage komme. Wie also geht es mit dem Euro weiter? Als Eurozone werden diejenigen Länder der Europäischen Union bezeichnet, die den Euro als offizielle Währung eingeführt haben. Derzeit hat die Eurozone 19 Mitglieder, davon ist Litauen...

  • 06.10.16
  • 15
  • 7
Politik

Wirtschaft im Ruhrgebiet

Die Wirtschaft in der Metropole Ruhr wächst überdurchschnittlich. Das geht aus dem Wirtschaftsbericht Nordrhein-Westfalen 2016 hervor, den die Landesregierung jetzt vorgestellt hat. Der Bericht verdeutlicht die große wirtschaftliche Bedeutung des Ruhrgebietes, das mit einen Anteil von 25 Prozent wesentlich zum BIP des Landes beiträgt. Das Bruttoinlandsprodukt je Einwohner ist im Zeitraum von 2004 bis 2014 um gut 33 Prozent gestiegen und liegt damit über dem NRW-Schnitt (rund 30 Prozent). Der...

  • Duisburg
  • 28.09.16
Politik

Wirtschaftskompetenz Metropole Ruhr

Die Metropole Ruhr mit ihrer hohen Industrie- und Technologiekompetenz hat in den Leitmärkten Digitale Kommunikation und Mobilität sowie im Industriebereich beste Voraussetzungen, um bei der Gestaltung des digitalen Wandels eine Schlüsselposition einnehmen zu können. Das ist das zentrale Ergebnis des Wirtschaftsberichtes Ruhr 2015, den die Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH (wmr) heute in Dortmund vorstellte. Für den Bericht wurde die wirtschaftliche Entwicklung in den acht Leitmärkten und...

  • Duisburg
  • 25.02.16
Politik

Dirk Schlenke (FDP) sieht die Stadtspitze für Norske Skog in der Pflicht

Bezugnehmend auf Medienberichte zum Insolvenzantrag von Norske Skog, sieht Dirk Schlenke (FDP) die Stadtspitze in der Pflicht Verhandlungen mit der STEAG und Norske Skog aufzunehmen. Nach Medienberichten ist die überteuerte Energielieferung (Dampf) durch die STEAG ein wesentlicher Grund zur nicht vorhandenen Konkurrenzfähigkeit des Unternehmens. Wenn Norske Skog den Betrieb einstellt, fällt der Energiekunde komplett weg und aus überteuerten Dampfpreisen werden null Einnahmen. Das kann doch...

  • Duisburg
  • 08.06.15
  • 2
Natur + Garten

Es ist Zeit umzudenken.

Dieser Planet ist in Gefahr wie nie zuvor. Kein Stückchen Natur bleibt von der blinden Profitgier des Kapitalismus verschont. Von den obersten Schichten der Atmosphäre bis zu den tiefsten Ozeanen sind die Bedingungen zur Selbsterneuerung des Lebens auf unserem Planeten bedroht. Die Wüsten dehnen sich aus, während die Wälder - die eigentlichen Lungen unseres Planeten - schrumpfen. Das Land, die Flüsse und die Meere werden immer mehr vergiftet, die Luft, die wir atmen, verschmutzt. Das Klima...

  • Duisburg
  • 26.05.15
  • 1
  • 1
Politik

Ist das fair gegenüber unserer Transportwirtschaft?

Ab dem 1. Januar 2015 gilt für deutsche Transportunternehmen das neue Mindestlohngesetz. Gute Idee denkt natürlich jeder Arbeitnehmer. Aber ist dies wirklich fair gegenüber deutschen Unternehmen? Wäre es nicht viel wichtiger gleichzeitig die ständig sinkenden Frachtkosten anzupassen bzw. eine wirtschaftlich vertretbare Mindestgrenze für „alle“ in Deutschland transportierenden Unternehmen einzuführen? Wäre es nicht wichtiger die Sonderregelungen für deutsche Kabotage-Fahrten wieder...

  • Duisburg
  • 10.11.14
  • 1
Politik
Am heutigen Montag informierten sich die SPD-Landtagsabgeordneten in der Duisburger Arbeitsagentur über die aktuelle Arbeitsmarktsituation. V.l.: Ralf Jäger, Frau Krylova als Praktikantin, Ulrich Käser, Agentur für Arbeit Duisburg Rainer Bischoff, Frank Börner.

Wir müssen zur Senkung der Jugendarbeitslosigkeit alle Kräfte bündeln

Ralf Jäger und die SPD-Landtagsabgeordneten Sarah Philipp, Rainer Bischoff und Frank Börner begrüßten bei ihrem heutigen Besuch der Duisburger Arbeitsagentur die Aktivitäten der Agentur für Arbeit Duisburg zur Senkung der Jugendarbeitslosigkeit in Duisburg. Die aktuell wieder unter den Vorjahreswerten liegenden Zahlen zeigen, dass die besonderen Herausforderungen des vergangenen Jahres gut gemeistert worden sind. Die höhere Zahl an Schulabgängern im Jahr 2013, Zuzüge junger Menschen aus...

  • Duisburg
  • 03.11.14
Politik

Wirtschaft in Essen

Essen hat die meisten "Umsatzriesen": Mit der RWE AG, der ThyssenKrupp AG, Aldi Nord, der Hochtief AG und der Schenker AG haben fünf der 50 umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands ihren Hauptsitz in Essen. Ebenso viele gibt es nur in München und Hamburg. In Sachen Umsatz liegt Essen hinter München und vor Hamburg. Die fünf größten Essener Unternehmen setzen mit insgesamt rund 162,2 Milliarden Euro mehr um als die fünf größten Hamburger Unternehmen, die gemeinsam auf einen Umsatz von rund...

  • Duisburg
  • 08.07.14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.