Rote Teufel zerlegen den RSC Cronenberg

Anzeige
(Foto: Creativefotos, Ralf Isselhorst)
 
(Foto: Creativefotos, Ralf Isselhorst)
RESG Walsum – RSC Cronenberg 10:3 (3:1)

Ein zweistelliger Sieg über Cronenberg dürfte auch schon längere Zeit zurückliegen und die Zuschauer in der Halle Beckersloh waren total begeistert vom Auftritt ihres Teams. Mit ihrem personellen Umbruch konnten die Cronenberger die Walsumer nicht so richtig fordern, trotz ihrer Routiniers wie Benjamin Nusch oder Jordi Molet. In der ersten Halbzeit versuchten die jungen Wilden noch gut dagegen zu halten, aber dann kamen die Walsumer Sturmreihen aus dem Tore schießen nicht mehr heraus. Den Torreigen eröffneten allerdings die Bergischen, durch einen zweifelhaften Penalty in der 8. Minute nutzte Molet die Chance und erzielte die Führung. Walsum steckte den Rückstand aber locker weg und belagerte jetzt das Tor von Soriano. Trotz zweiminütiger Überzahl gelang es aber nicht den Ball ins Tor zu bugsieren. Soriano hielt alles fest und behielt sein Team vorerst im Spiel. Nach dem 10. Cronenberger Teamfoul trat Vila den fälligen Penalty und besorgte so den längst überfälligen Ausgleich zum 1:1. Bis zur Pause erhöhten Vila und Rilhas zum 3:1 (20. und 21). Nach einer blauen Karte gegen Queiros trat Molet erneut zum Penalty an, konnte Wahlen aber diesmal nicht überwinden.
In der zweiten Halbzeit legte die RESG noch einen oben drauf und mauerte die Cronenberger jetzt vollständig in ihrer eigenen Hälfte ein, diese wussten sich teilweise nur noch durch Fouls zu helfen. In der 30. Spielminute stand schon das 15. Teamfoul für den RSC auf der Anzeige, Vila nutze erneut die Chance und erzielte das 4:1. Im Anschluss folgte ein Doppelschlag von Xevi, der das Ergebnis auf 6:1 nach oben schraubte und dies in der derselben Spielminute (32.). Das Publikum war jetzt völlig aus dem Häuschen und auch die RESG – Cracks stoppten ihren Sturmlauf nicht. Soriano flogen die Bälle jetzt nur noch um die Ohren und er musste noch dreimal hinter sich greifen (Vila, Sturla und Rilhas 40., 40. & 43.). Riedel traf zwischenzeitlich zum 7:2, dass ging zwischen den vielen RESG – Treffern allerdings unter. Soriano ließ sich dann auswechseln und Sebastian Haas machte das Ergebnis durch seinen Treffer dann zweistellig (46.). Drei Minuten vor Schluss traf dann noch Rath zum 10:3 Endstand. Der ewige Rivale aus Cronenberg wurden seine Grenzen aufgezeigt und Walsum schiebt sich immer weiter nach oben in die Tabelle.
Trainer Günther Szalek war sehr zufrieden hinter der Bande und voll des Lobes für seine Jungs: „Wir haben deutlich mehr investiert und waren deutlich überlegen. Der Sieg ging in der Höhe völlig in Ordnung, nach der ersten Halbzeit war klar, dass wir noch einen drauf setzen können. Wir sind auf dem richtigen Weg und haben dieses Mal den Druck über zwei Halbzeiten halten können.“ In der Liga geht es dann am kommenden Wochenende gegen Recklinghausen weiter, die Anstoßzeit ist diesmal 20 Uhr, da der Sportbund vorher noch sein Fußballturnier in der Halle austrägt. Darauf das Wochenende geht es dann zum Rückspiel nach Uttigen.

Im Anschluss an das Spiel fand das Benefizessen zu Gunsten der neuen Bande im Vereinsheim statt. Der Walsumer Pizzabäcker Da Gigi backte für die anwesenden Gäste in einem mobilen Pizzaofen Pizza. Der Förderkreis der RESG hatte dazu eingeladen und viele sind dem Aufruf nachgekommen. Das Vereinsheim und die Vorhalle waren voll und nach dem überzeugenden Sieg konnten das Team, Vorstand und die Fans auch schön zusammen feiern. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen.
Nächste Woche steigt dann auch schon die nächste Party im Vereinsheim, dann feiert der Fanclub sein 9 Jähriges Bestehen.



Statistiken zum Spiel

RESG Walsum: T. Wahlen, R. Lorz, M. Villa Gallaguet, X. Berruezo, S. Haas, N. Rilhas, P. Queiros, F. Sturla, C. Berg –

RSC Cronenberg: E. Soriano, L. Geisler; M. Bernadowitz, J. Molet, J. Vester, B. Nusch, K. Riedel, L. Seidler, Ad. Börkei, Aa. Börkei

Schiedsrichter: Th. Ullrich/A. Sörensen

Torfolge: 0:1 Molet (3.), 1:1 Vila (20.), 2:1 Rilhas (23.), 4:1 Vila (32.), 5:1 Berruezo (32.), 6:1 Berruezo (32.), 7:1 Vila (40.), 7:2 Riedel, 8:2 Sturla (41.), 9:2 Rilhas (43.), 10:2 Haas (46.), 10:3 Rath (47.)

Zeitstrafen: RESG 2 min – RSC 2 min

Teamfouls: RESG 9 – RSC 17

Zuschauer: 350

Marcel Faßbender
RESG – Pressestelle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.