U15 – Von zu Tode betrübt bis himmelhoch jauchzend

Anzeige
(Foto: Jürgen Ganser)
 
(Foto: Jürgen Ganser)
RESG Walsum – RHC Recklinghausen 0:7 (0:3)

Müde, langsam, uninspiriert und nach 8 Sekunden mit 0:1 im Rückstand. Im Spiel gegen den RHC Recklinghausen war von Beginn an der Wurm drin. Bemerkenswert aber auch bezeichnend die beste Szene aus Walsumer Sicht: Am eigenen Strafraum schnappte sich Finn Trender die Kugel und spielte sich mangels Alternative bis vor das gegnerische Tor durch. Leider war Recklinghausens Torhüterin zur Stelle, sodass der U15 in diesem Spiel nicht einmal ein Ehrentreffer vergönnt war.


RESG Walsum – RSC Cronenberg I 3:9 (1:3)

Wie ausgewechselt präsentierte sich die RESG im Spiel gegen den hohen Favoriten aus Cronenberg, gegen den man, wie häufig, offenbar besonders motiviert zu sein schien. Plötzlich stimmten Laufbereitschaft und Laufwege. Durchaus verdient brachte Finn Trender sein Team nach 5 Minuten in Führung. Die RESG störte den RSC früh, konnte aber den Ausgleich und das 1:2 im Nachschuss eines 6ers nicht verhindern. Pech hatte Roman Wissenberg, dessen Heber sich auf die Latte senkte. Im Gegenzug fiel das 1:3. Bei diesem Spielstand wurden die Seiten gewechselt. Noch einmal kam die RESG heran: Roman Wissenberg erlief einen Querpass und vollendete souverän. Finn Trender und Niels Ganser rackerten in der Abwehr und Tim Ganser zeigte immer wieder Präsenz zwischen den Pfosten. Auch Edward Wiesner durfte Spielpraxis sammeln und zeigte wiederholt sein Talent. Dann drehte der RSC auf und zeigte seine ganze Klasse. Binnen weniger Minute zogen die Löwen auf 2:7 davon. Joshua Jarz 3:7 (20.) bedeutete nur noch Ergebniskorrektur und am Ende stemmte die Mannschaft sich erfolgreich gegen eine 2-stellige Niederlage.


RESG Walsum – RSC Cronenberg II 6:5 (4:3)

Ganz offensichtlich hatte der engagierte Auftritt gegen die 1. Wuppertaler Mannschaft der RESG gut getan. Selbstbewusst und mit dem nötigen Biss stellte das Team sich dem RSC II.
Die Tore, teils durchaus kurios, fielen im steten Wechsel. Dem unglücklichen 0:1, bei dem sich ein Abpraller als Bogenlampe ins Walsumer Tor senkte, folgte ein genauso kurioser Ausgleich, der Roman Wissenberg zugeschrieben werden darf. Finn Trender (2:1), Roman Wissenberg (3:3) und ein in dieser Phase überragender Tim Ganser im Tor ebneten den Weg für Joshua Jarz, der mit dem Pausenpfiff die 4:3-Führung für die RESG herausschoss. Die Mannschaft gab weiter ihr Bestes und kämpfte aufopferungsvoll. 3 Minuten vor dem Ende war dann doch der inzwischen verdiente Ausgleich fällig. Doch diesmal sollte Walsums U15 das bessere Ende für sich haben. Nachdem Finn Trender gegen die Bande geschoben wurde, entschied der Schiedsrichter völlig zu Recht auf Blau gegen den RSC. Beim folgenden Direkten übernahm Kapitän Roman Wissenberg Verantwortung. Hochkonzentriert lief er an, 2 Schritte, eine kurze Körpertäuschung nach rechts und dann versenkte er die Kugel unten links im Tor der bedauernswerten Lara Immer. Die letzte Minute überstand die RESG schadlos und durfte sich endlich über einen Sieg freuen, der im Vorfeld nicht wirklich zu erwarten war.

Für die RESG spielten: Tim Ganser (TW), Niels Ganser, Edward Wiesner, Roman Wissenberg (C, 4), Finn Trender (3), Joshua Jarz (2)

Jürgen Ganser, 15.03.2015
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.