U16.2 der BG Duisburg-West gewinnt souverän zum zweiten Mal dreistellig

Anzeige
Duisburg: TH Franz-Haniel-Gymnasium | Wenn der Tabellendritte, die u16.2 der BG Duisburg-West, seit fünf Spielen unbesiegt, auf den bislang sieglosen Tabellenletzten, den 1. Walsumer JC, trifft, dann sind die Rollen klar verteilt. Dann steht der Kampf Goliath gegen David an.

Doch im Gegensatz zur Bibel verfügte der David aus dem Duisburger Norden über keinerlei Waffen, um die Westler zu Fall zu bringen. Körperlich, spielerisch waren die BGler den Gästen von der ersten Minute an überlegen. Und da die Walsumer auch von der Geschwindigkeit, von der Einsatzbereitschaft nicht mithalten konnten, nahm das Spiel von der ersten Minute an seinen erwarteten Verlauf. Die Gastgeber zogen immer wieder nahezu unbedrängt zum Korb, überwiegend erfolgreich, während man in der Defense kaum einen Wurf zuließ. Auch wenn Coach Rimpler früh begann, munter durchzuwechseln und gerade den Spielern mehr Spielzeit zu gönnen, die nicht gerade zu den spielstärksten gehören, stand es bereits nach dem ersten Viertel 30:2.

Zu Beginn des zweiten Viertels gönnten sich die Westler dann zunächst einmal eine „Schwächeperiode“ und erzielten in den ersten drei Minuten nur einen Korb. Um das Spiel als Vorbereitung für die nächsten Aufgaben zu nutzen, wurde danach auf eine variable Halb-/Ganzfeldpresse umgestellt. Die Intensität im Spiel der BGler nahm wieder zu und umgehend stellte sich der Erfolg ein. Bis zur Halbzeit wurde der Vorsprung auf 54:2 ausgebaut.

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Trotz des fließenden Durchwechselns der Spieler km es zu keiner Unterbrechung des Spielflusses. Die Walsumer konnten zwar in der 22. Spielminute ihren zweiten Korberfolg bejubeln, dem sich im dritten Viertel noch zwei weitere anschlossen, gleichwohl ging es mit einer 90:8 Führung der BGler ins Schlussviertel.

In der 34. Spielminute fiel dann der 100. Punkt für die Gastgeber, die in diesem Viertel nur noch einen Freiwurfpunkt zuließen, selber aber noch einmal 29 Punkte auf die Anzeigetafel zum Endstand von 119:9 brachten.

Auch wenn die Gäste aus Walsum kein Maßstab waren, konnte Coach Andreas Rimpler anschließend rundum zufrieden sein. Seine „Jungs“ hatten den Gegner von Anfang an ernst genommen, hatten 40 Minuten konzentriert gespielt, versucht konstant das Tempo hochzuhalten. Und, was umso höher zu bewerten ist, hatten mannschaftsdienlich gespielt. Die Führungsspieler hatten weniger ihre persönlichen Statistiken im Sinn, sondern setzten auch ihre Mitspieler in Szene, so dass am Ende alle 12 eingesetzten Spieler punkten konnten.

Es spielten: Serkan Colak (22 Punkte), Lucas Dreßler (19), Philip Nakonz (14), Alex Pauly, Jan Knopp (je 12), Koray Gündogan (8), Enes Cetinkaya, Paul Petzold (je 6), Lars Zirbes, Melih Aslan, Mustafa Sen (je 4).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.