Verdienter Heimsieg gegen Germania Herringen

Anzeige
RESG Walsum – SK Germania Herringen 7:6 (5:3)

Es dürfte schon einige Jahre her sein, als die RESG zuletzt zuhause gegen die Herringer gewinnen konnten. Am Samstag war es endlich wieder soweit und die drei Punkte bleiben nach einem hochklassigen Rollhockeyspiel am Beckersloh. Beide Teams gingen mit dem Manko ins Spiel, dass nur 6 Feldspieler zur Verfügung standen. Trotz allem war von Anfang an Tempo drin und beide Teams führten ein Spiel auf Biegen und Brechen. Nach der Niederlage gegen Düsseldorf und dem Punkt in Darmstadt konnte die RESG die ersten drei Punkte in der laufenden Spielzeit einfahren. Für Trainer Günther Szalek bestand kein Zweifel woran das gelegen haben könnte: „Die Mannschaft spielte einfach das was sie spielen kann. Sie waren hochkonzentriert und hatten den Gegner jederzeit im Griff. Aufgrund der wenigen Spieler die ich zur Verfügung hatte wurde sich auch mehr auf das Spielgesehen konzentriert.“ Vila war dabei der Mann des Spiels, der 4 Tore geschossen hat und seine Qualitäten erneut unter Beweis gestellt hat. In der 2. Minute sorgte Xavier Berruezo (Xevi) mit einem unglücklichen Pass dafür, dass Lucas Karschau sich die Kugel an der Mittellinie schnappen konnte und so das 1:0 für die Germanen erzielen konnte. Die Enttäuschung über den frühen Rückstand legte sich bei den Zuschauern der RESG sehr schnell, drei Minuten später traf Pedro Queiros zum 1:1 (6. Minute). Miquel Vila legte mit einem Doppelpack in der 7. und 14. Spielminute nach und schraubte das Resultat auf 3:1 nach oben, Xevi besorgte in der 16. Minute das 4:1. Die Herringer brauchten einige Zeit um das zu verdauen, kamen aber in Form von Robin Schulz wieder zurück der auf 4:3 verkürzte (20. & 24. Minute). Eine Minute vor der Pause traf erneut Queiros zum 5:3 und stellte eine beruhigende Zwei – Tore – Führung her. Mit diesem Spielverlauf hatten wohl die wenigsten Zuschauer gerechnet und alle freuten sich auf die zweite Halbzeit des Spiels. Walsum startete wieder druckvoll in die Partie und belagerte das Tor von Timo Tegethoff. Sebastian Haas war schließlich zur Stelle und traf in der 27. Minute zum 6:3. Durch etwas unglückliche Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns bekam Herringen die Möglichkeit nochmal ran zu kommen. Kevin Karschau und Liam Hages sorgten mit ihren beiden Treffern in der 30. & 36. Minute dafür, dass die Westfalen nochmal auf 6:5 verkürzen konnten und es nochmal spannend wurde. In der 46. Minute war aber erneut Vila zur Stelle und traf zum 7:5, dass 7:6 von Lukas Karschau in der 48. Minute brauchte auch nichts mehr und Walsum konnte das knappe Ergebnis über die Zeit bringen. Der Jubel in der Halle Beckersloh über diesen Sieg war riesen groß, den Spielern fiel ein Stein vom Herzen, als die Zeit auf der Uhr endlich abgelaufen war und der Sieg ihnen nicht mehr zu nehmen war. Auch Trainer Szalek war hinter der Bande erleichtert und war mit dem Auftritt seines Teams hochzufrieden: „Gegen Herringen zu spielen ist aber eine schwere Aufgabe. Mein Team war hochkonzentriert und die Tore fielen immer zum richtigen Zeitpunkt. Der Sieg kam genau zum richtigen Zeitpunkt, in der genau richtigen Situation.“ In der Tabelle kletterte die RESG jetzt mit 4 Punkten aus drei Spielen auf Rang 6. Am kommenden Samstag ist wegen der Trainertagung in Düsseldorf spielfrei, am 8. Oktober geht es dann mit dem Auswärtsspiel in Valkenswaard weiter. Ob der Verein einen Bus einsetzt ist noch offen, wird aber in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

Marcel Faßbender
RESG – Pressestelle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.