Walsum ist zurück auf der europäischen Bühne

Anzeige
Samstag, 05.11.2016 – 20:00 Uhr Sporthalle Beckersloh

RESG Walsum – RSC Uttigen

Nach dreijähriger Abstinenz ist es endlich wieder soweit und die Roten Teufel sind zurück im internationalen Wettbewerb. Letzter Gegner im CERS – Cup war damals Lleida Llista in der Saison 2013/2014. Gegen die Spanier war damals in der ersten Runde Schluss. Mit dem Heimspiel gegen die Schweizer wollen sich die Walsumer eine gute Ausgangslage sichern für das Rückspiel am 26. November in Uttigen und die zweite Runde im Wettbewerb erreichen. Der RSV Weil am Rhein war in der Liga der letzte Gegner von Uttigen. Uttigen verlor das Spiel am 23. Oktober in eigener Halle mit 3:1, die letzten zwei Wochen bestritt das Team von Rene´ Althaus kein weiteres Ligaspiel, könnte also ein wenig aus dem Rhythmus gekommen sein. In der Liga sind die Uttiger zweiter, der RHC Dornbirn ist Tabellenführer in der Schweizer NLA Liga. Bei 4 absolvierten Spielen sind erst sechs Punkte zusammen gekommen, eine ausgeglichene Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen. Die Schweizer setzen vor allem auf die eigene Jugend aber auch auf internationale Kräfte wie Andre´ Perreira oder ihren Torhüter Rui Miguel. Eine Prognose vor dem Spiel zu treffen ist sicherlich schwierig, da beide Mannschaften an ihr äußeres gehen werden um sich eine optimale Ausgangslage vor dem Rückspiel zu sichern. Die beiden Ligen sind auch von der Leistungsstärke vergleichbar. An Selbstvertrauen dürfte es den Walsumern nicht mangeln, schließlich bezwang man am vergangenen Wochenende den ungeschlagenen amtieren Meister aus Iserlohn. Uttigen ist in jedem Fall eine machbare und durchaus lösbare Aufgabe. Die Mannschaft von Trainer Szalek hat sich in der vergangenen Saison Europa als Ziel gesetzt und jetzt am Samstag möchte man einen Schritt weiter gehen und mit einem Sieg das Tor zur zweiten Runde weit aufstoßen. Auch für die Fans sind die CERS – Cup Spiele eine mehr als willkommende Abwechslung zum Ligaalltag. Beim Abschlusstraining am Donnerstag waren alle bester Stimmung und der Kader von Trainer Günther Szalek komplett. Xevi konnte nach seinem Ball ans Jochbein voll mit trainieren und steht am Samstag auch wieder im Kader. Die Spieler freuen sich auf die Begegnung und auch Trainer Szalek kann es kaum erwarten: „Die Freude ist sehr groß, unserer Erwartungen auch sehr hoch. Uttigen wird hinten dicht machen und versuchen uns zu Fehlern zu zwingen. Uttigen spielt seit Jahren konstant im Europapokal und hat die nötige Erfahrung. Wir wollen uns für die vergangene Saison selbst belohnen und uns eine gute Ausgangslage für das Rückspiel verschaffen.“ Die Fans können sich auf einen tollen Europapokal Abend in der Halle Beckersloh freuen und sich auf ein spannendes Spiel beider Mannschaften freuen. Die Stimmung wird sicherlich ausgezeichnet sein und die Schweizer sollen in der Hölle der Roten Teufel eingeschüchtert werden.

Marcel Faßbender
RESG – Pressestelle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.