Walsum nimmt einen Punkt aus Darmstadt mit

Anzeige
RSC Darmstadt - RESG Walsum 3:3 (1:1) nach regulärer Spielzeit; 5:4 nach Penaltyschießen

Direkt am zweiten Spieltag griff das Team vom Trainerduo Szalek und Nusch in die Vollen und mussten aufgrund der neuen Regeländerung in die Verlängerung und anschließend ins Penaltyschießen. Nachdem es nach regulärer Spielzeit 3:3 stand musste der Sieger durch 2 mal 5 Minuten Verlängerung und einem Penaltyschießen ermittelt werden.
Die Walsumer starteten druckvoll in die Partie und gingen bereits in der dritten Minute durch Vila in Führung. Zahlreiche Großchancen wurden das ganze Spiel über ausgelassen und vier Mal stand der Pfosten im Weg. Die Darmstädter konterten in der eigenen Halle und Max Hack erzielte in der 15. Minute den Ausgleich. Es war eine spannende erste Halbzeit und die Zuschauer von beiden Mannschaften sahen ein großartiges Rollhockeyspiel.
Die zweite Halbzeit begann so, wie die erste aufgehört hat. Beide Teams hielten das Tempo hoch und wollten die Führung für sich erzielen. Leyer im Tor der Darmstädter und Tobias Wahlen verhinderten mit zahlreichen Paraden aber ein weiteres Tor. Pedro Queiros erlöste dann die Walsumer Fans und schoss in der 36. Minute die verdiente Führung für die Roten Teufel. Die RESG hatte deutlich mehr Spielanteile und die Führung war mehr als verdient gewesen. In derselben Spielminute stand die 10 bei der Walsumer Teamfoulanzeige und Nils Koch schob die Kugel an Wahlen zum 2:2 vorbei. In der 38. Minute zeigte die Schiedsrichter Queiros die blaue Karte, nach einem vermeintlichen Foul an Max Hack. Koch trat erneut an, scheiterte aber wieder an Wahlen, der auch den Nachschuss entschärfen konnte. Das folgende Unterzahlspiel konnte auch ohne ein weiteres Gegentor überstanden werden. In der 44. Minute hatte Darmstadt die 10 an Teamfouls voll, Haas konnte Leyer aber nicht überwinden. Es war ein absolutes Nervenspiel und ein richtiger Rollhockey – Krimi, der sich in der Schlussphase noch weiter zuspitzen sollte. Darmstadt nutzte zwei Minuten vor Schluss noch eine Lücke in der Walsumer Hintermannschaft und ging mit 3:2 in Führung. Nach einer blauen Karte gegen Darmstadts Andrade hatte Vila die Chance zum Ausgleich, vergab aber auch diesen Penalty. Szalek nahm in der letzten Minute Wahlen aus dem Tor und schickte einen weiteren Feldspieler auf das Feld. Leyers Tor wurde jetzt belagert. In dem Gewusel gelang Christopher Berg 19 Sekunden vor dem Ende der Partie das 3:3 und rettete sich damit in die Verlängerung und sicherte sich einen Punkt. Die erste Hälfte der Verlängerung war chancenarm, beide Teams wollten nicht zu viel riskieren. In der zweiten Hälfte hatten die Darmstädter das 15. Teamfoul erreicht. Christopher Nusch legte sich die Kugel zurecht, konnte Leyer aber auch nicht überwinden und vergab die große Chance auf den Sieg. Jetzt waren Nerven gefragt beim Penaltyschießen, Queiros schoss als erster und erzielte das 3:4. Koch verschoss seinen für Darmstadt, Berruezo (Xevi) scheiterte an Leyer. Max Hack traf zum 4:4. Den Walsumer Schützen um Haas, Vila und Nusch gelang es nicht die Kugel im Tor unter zu bringen. Becker und Andrade kamen an Wahlen ebenfalls nicht vorbei. Marcel Behnke war der letzte Darmstädter Schütze und erzielte das 5:4 und sorgte damit für die Entscheidung. Sichtlich enttäuscht verließen die Roten Teufel das Feld, da war definitiv mehr drin gewesen. Trainer Günther Szalek war das ganze Spiel über an der Bande in Bewegung, war mit dem Auftritt seiner Jungs trotz allem zufrieden: "Wenn wir unsere Chancen genutzt hätten, dann wäre das Spiel auch ganz anders ausgegangen. Die Zuschauer haben von beiden Mannschaften ein tolles Spiel gesehen, wir hätten aus unserer Überlegenheit mehr machen sollen. Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden." Am nächsten Samstag sind die Herringer zu Gast am Beckersloh. Nach einem Punkt aus zwei Spielen würde ein Sieg über die Germanen zum richtigen Zeitpunkt kommen und die Roten Teufel könnten ein erstes Ausrufezeichen setzten.

RSC Darmstadt: M. Warmbier, P. Leyer, P. Cuntz, N. Koch, P. Wagner, M. Becker, M. Hack, M. Behnke, D. May, A. Andrade

RESG Walsum: T. Wahlen, R. Lorz, C. Berg, C. Nusch, P. Queiros, F. Schmidt, X. Berruezo, S. Haas, N. Rilhas, M. Vila

Schiedsrichter: S. Dahlbock; T. Flössel

Torfolge: 0:1 M. Vila (3.), 1:1 M. Hac k (15.), 1:2 Queiros (36.), 2:2 N. Koch, 3:2 N. Koch (48.), 3:3 Berg (50.)

Penaltyschießen: 5:4 Queiros traf als einziger Walsumer; Hack und Behnke trafen für Darmstadt

Zeitstrafen: RSC: 2 Min. (Andrade/49.) - RESG 2 Min. (P. Queiros/38.)

Teamfouls: RSC 16 RESG 12

Marcel Faßbender
RESG Pressestelle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.