25 Jahre Essener Wirtschaft - Großer Empfang im Stadion

Anzeige
OB Thomas Kufen und Dr. Dietmar Düdden (Geschäftsführer der EWG) (Foto: Debus-Gohl)
 
Der Oberbürgermeister der Stadt Essen, Thomas Kufen, begrüßte die rund 500 geladenen Gäste zum Essener Wirtschaftsempfang 2016 im Stadion Essen. Fotos: EWG

Großer Bahnhof für die Essener Wirtschaft: Rund 500 Akteure aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung folgten der Einladung der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH zum Essener Wirtschaftsempfang 2016 im Stadion Essen.

Im Mittelpunkt der 2008 von der EWG ins Leben gerufenen Veranstaltung stand in diesem Jahr nicht nur die Essener Wirtschaft, sondern auch das 25-jährige Jubiläum der Essener Wirtschaftsförderung. Für viel Abwechslung sorgte eine sehr kurzweilige, audio-visuelle Bühnenshow mit eigens für diesen Event produzierten Videos – möglich gemacht durch die vor einigen Monaten von Musikproduzent Igor Albanese, Ted Terdisch und Benny Nauschütz gegründete Essener ANT Agency.
In seiner Begrüßungsrede bedankte sich Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen, für das Engagement der Essen Unternehmen: „Ob Mittelständler oder Großkonzern – alle tragen dazu bei, dass Essens Bruttoinlandsprodukt von Jahr zu Jahr steigt. Allein in den letzten zehn Jahren um über 30 Prozent. Zusammen beschäftigen sie in Essen über 230.000 sozialversicherungspflichtige Mitarbeiter. Keine andere Stadt im Ruhrgebiet hat mehr. Daran hat auch die EWG einen wichtigen Anteil.“
Seit 1991 hat die EWG unzählige Essener Unternehmen bei der Verwirklichung ihrer Expansions-, Restrukturierungs- und Investitionsprojekte unterstützt und zahlreiche auswärtige Unternehmen bei der Neuansiedlung in Essen begleitet.
Der Strukturwandel ist bewältigt: Arbeiteten vor 25 Jahren knapp 73 Prozent der Erwerbstätigen im Dienstleistungssektor sind es heute fast 86 Prozent. Diese Entwicklung war nur durch die Bereitstellung neuer Gewerbeflächen möglich.
Von der Industrie längst verlassene Brachflächen wurden in nachgefragte Gewerbe-, Büro- oder Wohnstandorten umgewandelt.
Seit die EWG 1991 gegründet wurde habe sich Essen zu einem dynamischen Wirtschaftsstandort entwickelt. Mittlerweile prägen rund 12.700 kleine und mittelständische Unternehmen die Wirtschaftskraft am Standort Essen. Sieben der 100 umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands haben in Essen ihren Hauptsitz, mit Brenntag kommt demnächst ein weiterer Global Player hinzu.

Vernetzung

Den Rückblick in die Vergangenheit beendete EWG-Geschäftsführer Dr. Dietmar Düdden mit seinem Vortrag zu aktuellen Projekten wie Ruhr-Hub, Breitbandausbau und Wissenschaftsstadt Essen. Düdden betonte, dass die Bandbreite der EWG-Aufgaben in den letzten Jahren gewachsen sei und von der Finanzierungs- und Fördermittelberatung, Innovationsförderung und -transfer sowie Existenzgründungsberatung über die Vermittlung von Kontakten, Unterstützung beim Personalrecruiting sowie Pressearbeit und Standortmarketing bis hin zur Vernetzung von Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung reiche.
Dabei ist die sogenannte Bestandspflege ein Schwerpunkt. Die EWG betreut und berät in Essen ansässige Unternehmen, insbesondere den Mittelstand, bei der Verwirklichung ihrer Expansions-, Restrukturierungs- und Investitionsprojekte.
Im Anschluss nutzen die Gäste die Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, und ließen bei guten Gesprächen den Abend ausklingen.
Dr. Dietmar Düdden, Geschäftsführer der EWG, berichtete über aktuelle Projekte der Essener Wirtschaftsförderung. "An Essens Erfolg hat auch die EWG einen wichtigen Anteil."
Oberbürgermeister Thomas Kufen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.