SGS Essen vor Überraschung gegen Frankfurt

Anzeige
Trainer Markus Högner erwartet gegen Frankfurt eine Leistungssteigerung. Foto: Winkler

In der Liga schon zwölf Punkte, im DFB-Pokal eine Runde weiter, man kann es wohl kaum anders sagen: Die SGS Essen hat derzeit einen Lauf. Und der soll natürlich auch am kommenden Spieltag nicht abreißen. Doch müsste die SGS vor heimischem Publikum für eine faustdicke Überraschung sorgen.

Denn an diesem Sonntag, 12. Oktober, kommt ein Gegner an die Hafenstraße, den man mit Fug und Recht als Angstgegner der SGS bezeichnen könnte. In 20 Partien ging 17 Mal das Starensemble aus Frankfurt als Sieger vom Platz.
Die SGS konnte bisher nur ein Spiel für sich entscheiden. Doch gerade dieser Sieg gibt Anlass zur Hoffnung, denn er fand vor heimischer Kulisse statt. „Ich erwarte schon, dass Frankfurt gehörigen Respekt vor uns hat“, verrät SGS-Trainer Markus Högner.
Dieser Respekt wäre durchaus gerechtfertigt, schließlich hat die SGS in der letzten Saison in Frankfurt ein Unentschieden gegen den 1. FFC erreicht und das zweite Spiel Zuhause nur knapp verloren. Zudem hat die Högner-Elf in den letzten Wochen gezeigt, dass sie auch mit den vermeintlich stärksten Gegnern der Liga mithalten kann und in der Lage ist, anderen Mannschaften ihr Spiel aufzuzwingen. Gegen das Team aus Mainhatten dürfte das, ob dessen Qualitäten, indes schwierig werden.

„Frankfurt muss bei uns gewinnen!“


Dieser Tatsache ist man sich an der Ardelhütte natürlich bewusst. „Frankfurt muss bei uns gewinnen und ist auch klarer Favorit. Die sind schließlich eine Spitzenmannschaft“, weiß Markus Högner. Doch ist der Fußballehrer davon überzeugt, dass auch das Frankfurter Starensemble zu schlagen ist. „Wenn wir mit der nötigen Einstellung, ausgeruht und regeneriert an die Sache gehen, dann glaube ich schon, dass wir denen das Leben schwer machen können“, so Högner.
Besonders froh ist der SGS Coach deswegen auch, dass seine Mannschaft zuletzt auch an der Hafenstraße Punkte einfahren konnte. „Für uns war es wichtig, dass wir jetzt zu Hause dieses Spiel gewonnen haben, damit wir mit Selbstvertrauen in die Heimspiele gehen können, denn sonst hätte es wieder geheißen: ‚Die können keine Heimspiele gewinnen‘ deswegen finde ich es sehr gut, dass wir da jetzt einen Sieg landen konnten“, verrät Högner.

„Wir müssen uns da schon noch steigern.“


Doch weiß er auch, dass eine Leistung wie die gegen Leverkusen gezeigte für einen Sieg gegen den 1. FFC wahrscheinlich nicht ausreicht. „Wir müssen uns da schon noch steigern“, so Högner. Sollte sein Team sich tatsächlich steigern können, so wäre am Sonntag eine faustdicke Überraschung drin.
Anstoß im Stadion Essen ist um 14 Uhr.

Von Michael Hügens
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.