SGS U17 gewinnt Niederrheinderby

Anzeige
Mara Grutkamp (SGS Essen)
Essen: Schönebeck |

Bei herrlichem Fußballwetter wollte der Tabellenzweite aus Essen seinen 4-Punkte-Vorsprung auf den Verfolger aus Köln bewahren und nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnte der Bundesliganachwuchs der SGS einen am Ende verdienten 3:1-Sieg über Borussia Mönchengladbach feiern.

Jedoch mussten sich die Zuschauer lange gedulden, bis die SGS zu ihrem Spiel fand. In den ersten 30 Spielminuten machten die Essener in der Defensive die Räume zu weit auf und Gladbach gelang immer wieder in aussichtsreichen Spielsituationen zu gelangen. In der 20. Spielminute gingen die Gladbacherinnen durch ein Eigentor im Anschluss an einer Ecke mit 1:0 in Führung.
Auch in den Folgeminuten spielten die Gladbacherinnen stark auf, doch ab der 30. Spielminute, mit der ersten Chance durch Laura Radke, kamen die Essenerinnen nicht nur besser ins Spiel, sondern die neu formierte Doppelsechs aus Isa Rosin und Pia Rybacki schafften es endlich die Räume eng zu halten und keinen Spielaufbau der Gäste mehr zu zulassen. Essen drückte nun und nach einem herrlichen Steilpass von Vanessa Kniszewski konnte Mara Grutkamp im eins gegen eins gegen die Gladbacher Torhüterin das 1:1 erzielen.
In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit tauchte auch Radke alleine vor der Torhüterin, verfehlte aber um Millimeter am langen Eck das Tor.
Das Unentschieden war zur Halbzeit das gerechte Ergebnis.

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache durch Kaslack kamen die Essenerinnen direkt stark in die Partie und Gladbach kam gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Die Gladbacherinnen wurden tief in der eigenen Hälfte unter Druck gesetzt und bereits in der 45. Spielminute konnte Radke der letzten Gladbacher Feldspielerin den Ball abkämpfen, umkurvte die Torhüterin und schob zum 2:1 für Essen ein.
Essen hatte nun das Spiel fest im Griff und von Gladbach gab es in der zweiten Halbzeit keine nennenswerte Offensivaktion. Anders nun die Essenerinnen. Spielwitz kehrte zurück und nach dem Radke an der Torauslinie eine Gegenspielerin ausspielte, legte sie zurück auf die eingewechselte Nicole Anyomi, die in der 61. Spielminute den 3:1-Endstand besorgte.
Essen vergab noch weitere Chancen auf einen höheren Sieg. Erwähnenswert aus Essener Sicht, dass mit Anna Rauhaus eine weiteres Talent ihr Bundesligadebüt geben konnte.
50 bessere Minuten Fußball reichten der SGS diesmal zum Sieg, doch bereits in der nächsten Woche steht mit Bayer 04 Leverkusen eine neue Herausforderung auf dem Programm, wo 80 Minuten Powerfußball benötigt werden, um weitere drei Punkte einzufahren.
„Der Großteil der Mannschaft befand sich scheinbar in der ersten Halbzeit noch im Ferienmodus. Fehlpässe, mangelhafte Zweikampfführung sowie taktische Disziplinlosigkeit bestimmten die ersten 40 Minuten. In Hälfte zwei haben wir uns gefangen und ordentlich gespielt. Mich ärgert deshalb die katastrophale erste Halbzeit umso mehr. Darüber sprechen wir in der Trainingswoche sicherlich noch einmal“, ärgerte sich Kaslack nach dem Spiel.

SGS Essen U17:
Alissa Tolksdorf - Vanessa Kniszewski, Lisa Sejkman (52. Nicole Anyomi), Mara Grutkamp, Laura Radke (67. Leonie Fleskes), Isa Rosin, Alina Busshuven, Mandy Reinhardt (41. Miray Cin), Pia Rybacki, Michelle Feliszowski, Brit Sprenger

© SGS-Bericht
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.