Jahreshauptversammlung voller Ausblicke

Anzeige
Neuer Vorstand (v.l.): Fritz Brüggemann, Walter Frosch, Sarah Oschau-Emmerich, Margarete Roderich, Angelika Kleine-Möllhoff, Dr. Christof Beckmann, Franz Josef Gründges. Nicht anwesendes Vorstandsmitglied: Susanne Asche. Foto: Debus-Gohl
 
Angelika Kleine-Möllhoff begrüßt Simone Raskob. Foto: Debus-Gohl

Die Jahreshauptversammlung des Borbecker Bürger- und Verkehrsvereins (BBVV) am 17. März startete mit einer Überraschung.

Von Doris Brändlein

Dr. Christof Beckmann, stellvertretender Vorsitzender, begrüßte die anwesenden Mitglieder und verlas ein Grußwort von Susanne Asche, der 1. Vorsitzenden. „Susanne Asche bittet um Verständnis dafür, dass sie bei der heutigen JHV nicht dabei sein kann. Sie heißt ihr fünftes Enkelkind willkommen, das in den USA das Licht der Welt erblickt hat“.
Wichtige Entscheidungen waren mit den Tagesordnungspunkten „Vorstandswahlen“ und der rechtlich erforderlichen „Neufassung der Vereinssatzung“ zu treffen.
Der Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2015 machte deutlich, welch ein ereignis- und erfolgreiches Jahr der BBVV gestaltet hat.
Da der gesamte Vorstand zur Wiederwahl bereit war und auch der Beirat zur Verfügung stand, beantragte Versammlungsleiter Alfred Kohlmann eine En bloc-Wahl und sowohl der Vorstand, die Beiräte, als auch die Kassenprüfer wurden einstimmig per Handzeichen neu und wiedergewählt.
Der neue Vorstand setzt sich zusammen aus Susanne Asche (1. Vorsitzende), Dr. Christof Beckmann (stellv. Vorsitzender), Franz Josef Gründges (Geschäftsführer) und Dagmar Schilli-Frank (Schatzmeisterin).
Die Arbeit im Beirat übernehmen Fritz Brüggemann, Walter Frosch, Angelika Kleine-Möllhoff, Sarah Oschem-Emmerich und Margarete Roderig. Aus dem Beirat ausgeschieden ist Martin Grahl. Als Kassenprüfer fungieren Thomas Jörgens und Jörn Meissner.
Nachdem auch die Neufassung der Satzung der Mitgliederversammlung vorgelegt und einstimmig angenommen wurde, referierte Simone Raskob, Dezernentin für Umwelt und Bauen der Stadt Essen, zum Thema „Essen -Grüne Hauptstadt Europas 2017“ und stellte sich Fragen zu aktuellen stadtpolitischen Themen.
„Essen hat eine Vorbildrolle für europäische Städte im Strukturwandel. Zum ersten Mal hat eine Montan- und Stahl-Hauptstadt die Bewerbung zur „Grünen Hauptstadt Europas“ gewonnen“ bemerkt sie stolz in ihrem sehr informativen Vortrag.
Die Essener Ziele der Grünen Hauptstadt sind in zwölf Themenfelder aufgeteilt, in denen von Wasserbewirtschaftung über Klimawandel, Nahverkehr und Luftqualität, um nur einige zu nennen, alle Bereiche, die dauerhaft die Lebensqualität in der Stadt Essen sichern und verbessern, einen Platz haben.
In Nordrhein Westfalen ist Essen die grünste Stadt und durch weitere Verbesserungen des Umweltschutzes wird eine nachhaltige Weiterentwicklung verfolgt.
Da die fiskalische Lage aus unterschiedlichen Gründen sehr angespannt ist und die Grüne Hauptstadt finanziert werden muss, liegt die Frage von Fritz Brüggemann nahe: „Ist mit Steuererhöhungen zu rechnen“?
„Wegen der „Grünen Hauptstadt Europas“ wird es keine Gebührenerhöhungen geben“, versichert Simone Raskob.
Die Grüne Hauptstadt soll Spaß machen und für alle erlebbar sein und für das Hauptstadtjahr sind über 200 Programmveranstaltungen geplant.
Von großem Interesse für die Bürger Borbecks ist natürlich die Zukunft des Schloßparks. Auch da kann Simone Raskob einen erfreulichen Ausblick geben. Im Februar wurde im Rat der Stadt Essen beschlossen, dass im Rahmen des Parkpflegewerks eine Million Euro an Fördermitteln zur Verfügung stehen. Die Wasserwege im Park, das Wirtschaftsgebäude, die Quell- und Kaskadenanlage der Borbecke sind nur einige Projekte, die davon profitieren.
Sie sichert ausserdem zu, dass die Bürgervereine über die Umsetzung von Einzelmaßnahmen informiert und in die Detailplanung einbezogen werden.

Ausblick auf Termine 2016

18.05.2015: Borbecker Maienmahlzeit mit dem ehemaligen Kulturdezernenten der Stadt Essen und Geschäftsführer der Ruhr 2010 als Festredner zum Thema „Europas neue Metropole - Visionen und Wirkungen der Kulturhauptstadt RUHR.2010“ (Einlass ab 18.00 , Anmeldungen an F.J. Gründges),
09.07.2016: II. Borbecker Schlossfest ( 15.00 - 18.00 Uhr)
20.08.2016: Jubiläums-Arenafest (20 Jahre nach Wiedereröffnung der Schlossarena und Anknüpfung an den „Tag der Trinkhalle“ )
03.11.2016: 4. Borbecker Martinszug
27.11.2016: 22. Borbecker Weihnachts-Markttag
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.