Bundesligist kommt

Anzeige
Die Mintarder U13 Mädchen gewannen in Werden mit 3:2 Toren. Foto: Bangert
 
Die Kettwiger A-Junioren befinden sich auf Abschiedstour von der Leistungsklasse. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Mintarder U17 Mädchen freuen sich aufs Pokalduell mit der SG Schönebeck

Die Mädchen der DJK Mintard marschieren unaufhaltsam von Erfolg zu Erfolg. Auch die blau-weissen B-Junioren liegen gut im Rennen, müssen aber noch zittern. Der Kettwiger Nachwuchs verabschiedet sich aus der Liga.

Beim Tabellenvierten in Schonnebeck hatten die Kettwiger A-Junioren keine Chance. Zur Pause lagen sie bereits mit 0:4 hinten, im zweiten Durchgang legte der Gastgeber dreifach nach. Nicht zu vergessen: Die 1. Herren der Schonnebecker spielen gleich drei Ligen höher als die der Kettwiger. Dennoch nimmt es das Team von Trainer Efthimios Mpalntoumis als krasser Außenseiter immer wieder mit den großen Essener Clubs auf. Am Sonntag geht es daheim gegen den Vogelheimer SV. Auch auf seiner Abschiedstour von der Leistungsklasse wird dem FSV gewiss nichts geschenkt werden.

Noch nicht gesichert

Ebenfalls deutlich unterlagen die Mintarder B-Junioren daheim gegen den Aufstiegskandidaten SG Schönebeck. Nach ganz frühem Rückstand hielt die Mannschaft von Trainer Jens Erbslöh lange Zeit gut mit, brach aber im zweiten Durchgang noch ein und kassierte fünf weitere Gegentore. Da Rot-Weiss Essen II in die Leistungsklasse absteigen kann, müssen die Blau-Weissen gleich fünf Teams hinter sich lassen, um auf der sicheren Seite zu sein. Beim Heisinger SV scheint durchaus ein Punkt oder gar mehr drin zu sein.
Die Mintarder U13 Mädchen konnten das „Ruhrderby“ beim SC Werden-Heidhausen mit 3:2 für sich entscheiden. Nachdem Miranda Bierbrauer (2) und Paula Letmathe die Tore zum 3:0 Zwischenstand erzielt hatten, ließ die Mannschaft von Trainer Marvin Robert kräftig nach. Werden setzte alles auf eine Karte und stürmte, legte der DJK zwei Treffer ins Netz. Fast wäre es noch bitterer gekommen, doch Mintard hatte bei mehreren Aluminiumtreffern der Hausherren Glück. Nun geht es für den Tabellendritten

Zweites Finale erreicht

Gegen MFC Vatangücü siegten die U15 Mädchen mit 10:1 und stehen nach dem Essener nun auch im Mülheimer Pokalfinale, treffen dort auf den TSV Heimaterde. Lucie Letmathe (3), Bianca Preuß (2), Lena Kuschniok (2), Malena Feldmann, Ikram Buick und eine Gästespielerin erzielte die Mintarder Treffer. Keine Tore gab es dagegen in der Leistungsklasse gegen das abgeschlagene Schlusslicht aus Viersen. Der Gegner verzichtete kurzfristig. Trainer Thomas Neumann war wenig erfreut: „Warum meldet man dann überhaupt für so eine stark besetzte Liga?“ Seine Schützlinge liegen auf dem zweiten Tabellenplatz, da Spitzenreiter Frintrop schon drei Spiele mehr ausgetragen hat. Erst geht’s zum Vierten nach Schonnebeck, dann zum Nachholspiel nach Wuppertal.
Für die Truppe von Trainer Thorsten Eichholz geht es in die entscheidende Phase. Die U17 Mädchen siegten gegen Rot-Weiss Essen und holten wichtige Punkte im Kampf um die direkte Qualifikation. Loreen Mählitz (5), Amelie Jeß (2), Anna Kledtke, Nicole Pietruschka und Ikram Buick erzielten die Treffer. Am Sonntag, 14. Mai, geht es dann zum Tabellenletzten nach Mönchengladbach. Mit einem erwartbaren Sieg könnte nochmals Druck auf die besser platzierten Clubs ausgeübt werden. Mintard liegt als Siebter zwar nur sechs Zähler hinterm Tabellenzweiten, dennoch droht die Qualifikationsrunde. Hier sehen sich die Mintarder Mädchen aber gut aufgestellt. Allerdings ist noch ungeklärt, ob nicht eventuell der eine oder andere Verein ohnehin für die nächste Saison verzichtet und die DJK so direkt in der Niederrheinliga verbleiben kann.

Bundesligazweiter kommt in die Aue

Das Team ist aber auch noch bei gleich drei Pokalwettberben im Rennen. Die Pokalendspiele in Essen und Mülheim sind bereits erreicht, auch im Niederrheinpokal steht die DJK in der Vorschlussrunde. Die durchaus verdiente 1:2 Niederlage beim Sportring Solingen wurde aufgrund einer nicht spielberechtigten Solingerin für Mintard gewertet. Im Viertelfinale gab es dann ein souveränes 8:2 bei der SSVg Heiligenhaus. Zwischenzeitlich führte Mintard bereits mit 6:0 Toren, ließ dann etwas locker. Es trafen Amelie Jeß (4), Loreen Mählitz (3) und Anna Kledtke. Nun kommt kein Geringerer als der Bundesligazweite SG Schönebeck zum Halbfinale des Verbandspokals nach Mintard. Anstoß wird am Mittwoch, 10. Mai, um 19.15 Uhr sein. In der anderen Partie trifft übrigens Borussia Mönchengladbach auf den MSV Duisburg. Mannschaft und Verantwortliche würden sich über regen Zuspruch bei diesem absoluten Highlight freuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.