In fantastischer Frühform

Anzeige
Marco Brings eröffnete den Torreigen gegen RuWa Dellwig. Foto: Archiv
 
In den Lokalderbys zwischen Mintard und Kettwig geht es engagiert zur Sache. Foto: Archiv
Essen: Kettwig-Kurier |

Spiele der Fußballer: DJK Mintard besiegt Dellwig mit 5:1 und steht im Finale um den Preußen-Cup


Die DJK Mintard zeigt sich beim gut besetzten Turnier um den Preußen-Cup weiterhin in fantastischer Frühform. Trainer Fabian Holzmann sah einen letztlich überzeugenden Halbfinalsieg seiner Jungs über den A-Ligisten RuWa Dellwig.

Einen scharf getretenen Freistoß von Lukas Grötecke konnte der Keeper nicht festhalten, Marco Brings setzte nach und wurde im Strafraum touchiert. Beim fälligen Elfmeter, den sich Brings nicht nehmen ließ, tauchte der Torwart zwar ins bedrohte Eck, hatte aber dennoch keine Chance. In der 19. Minute sah die Mintarder Hintermannschaft schlecht aus, Torhüter Dominic Haas konnte den Ausgleich nicht verhindern. Mit einem 1:1 ging es in die Pause, die DJK wollte jedoch mehr. Bald nach Wiederanpfiff holte Mathias Lierhaus eine scharf getretene Flanke elegant vom Himmel und donnerte das Leder humorlos ins Netz. Diesem 2:1 folgten zwanzig ergebnislose Minuten.

Eiskalte Präzision

Als dann Dellwig in der Schlussphase aufrücken musste, konterte Blau-Weiss mit eiskalter Präzision: Marco Brings fing das Leder ab, Abdel Elouriachi schickte Niko Krause auf die Reise. Der elegante Stürmer, der unter Trainer Holzmann regelrecht aufblüht, sah den schlecht positionierten Torhüter und überlistete ihn aus rund 30 Metern. Die Partie war entschieden, dem 4:1 ging wieder so ein unwiderstehlicher Blitzkonter voraus. Über Elouriachi und Lierhaus kam das Leder zu Marco Brings, der nur noch einzuschieben brauchte. Fürs 5:1 änderten sich die Vorzeichen, diesmal bediente Marco Brings und Mathias Lierhaus vollstreckte.
Mit insgesamt 20:2 Toren in bisher sechs siegreichen Begegnungen meldet die DJK berechtigte Ansprüche auf den Titel an. Doch Endspielgegner VfB Frohnhausen, der sich im Elfmeterschießen gegen Vogelheim durchsetzen konnte, zeigte sich ebenfalls torhungrig, netzte 26mal ein. Das Finale wird am heutigen Samstag um 18 Uhr angepfiffen, verspricht spannend zu werden, dürfte auch einen Vorgeschmack auf eine interessante Saison in der Bezirksliga geben, immerhin gelten beide Kontrahenten als Topfavoriten um den Aufstieg in die Landesliga.

Lokalderby

Zwei Stunden vorher wird in der Mintarder Aue das Lokalderby der DJK-Reserve gegen den FSV Kettwig angepfiffen. In der letzten Saison setzten sich die Weiß-Roten souverän mit 3:1 und 3:0 durch, diesmal trifft man sich Ende Oktober und am 30. April 2017 um Meisterschaftspunkte. Für das blau-weisse Team von Trainer Lars Zabinski ist es ein echter Härtetest, bisher wusste die Truppe in der Vorbereitung zu überzeugen.
Für die Mannen von FSV-Coach Slavko Franjic ist die Partie Start einer Serie von drei Begegnungen in nur fünf Tagen: Auch in Angermund und Wülfrath möchte Franjic 14 Tage vor dem Meisterschaftsauftakt die Fitness seiner Jungs testen.


So rollt’s Leder:

Samstag, 30. Juli
16 Uhr: DJK Mintard II gegen FSV Kettwig I, Durch die Aue
18 Uhr: Endspiel Preußen Cup DJK Mintard I gegen VfB Frohnhausen, Seumannstraße.

Sonntag, 31. Juli:
13 Uhr: TV Angermund gegen FSV Kettwig I, Freiheitshagen.
15 Uhr: ASV Tiefenbroich II gegen FSV Kettwig III, Sohlstättenstraße.

Mittwoch, 3. August:
19.30 Uhr: 1. FC Wülfrath gegen FSV Kettwig I, Rheinkalk-Stadion.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.