Nach Leibeskräften gewehrt

Anzeige
Die Mintarder U17 Mädchen greifen nach der direkten Qualifikation. Foto: Bangert
 
Die Kettwiger A-Junioren hatten gegen Vogelheim Pech. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Mintarder U17 Mädchen im Pokalduell mit einem Bundesligisten ohne Chance

Die blau-weissen U17 Mädchen wehrten sich im Verbandspokal nach Leibeskräften. Doch der mit Nationalspielerin angetretene Bundesligist war einfach zu gut. Die Kettwiger A-Junioren hatten Pech, den B-Junioren der DJK Mintard bleibt wohl eine Zitterpartie nicht erspart.

Gegen den Vogelheimer SV lagen die Kettwiger A-Junioren früh zurück. Trotz aller Bemühungen schaffte das Team von Trainer Efthimios Mpalntoumis nicht mehr den Ausgleich. Nun folgt das letzte Heimspiel der Saison gegen den ESC Preußen. Im Hinspiel gab es eine knappe 0:1 Niederlage nach einem späten Gegentor.

Zitterpartie?

Knapp mussten sich die Mintarder B-Junioren in Heisingen mit 1:2 geschlagen geben. Die Mannschaft von Trainer Jens Erbslöh geriet nach einer halben Stunde in Rückstand, den Tim Triebel zwei Minuten vor dem Ende egalisieren konnte. Doch mit dem Schlusspfiff gelang den Gastgebern der Siegtreffer. Bisher wäre die DJK gerettet, aber es folgen noch zwei harte Prüfungen. Am Sonntagmorgen kommt der ETB SW Essen II in die Aue.
Die Mintarder U13 Mädchen erreichten das Finale im Mülheimer Stadtpokal. Mit 4:0 wurde die TSV Heimaterde bezwungen. Nach einer schwachen ersten Halbzeit folgte eine Leistungssteigerung, sodass der Sieg verdient war. Die Tore erzielten Miranda Bierbrauer (2), Paula Letmathe und Carolin Mai. In der Liga gewann das Team von Trainer Marvin Robert mit 8:0 gegen die Spvg. Schonnebeck. Die Tore erzielten Carolin Mai, Tine Friedemann (2), Sarah Schroeder, Paula Letmathe (2), Miranda Bierbrauer, dazu kam ein Eigentor der Gäste. Kann in den verbleibenden fünf Partien Tabellenführer Frintrop noch abgefangen werden? Am letzten Spieltag steigt das direkte Duell. Zunächst geht es für den Tabellenzweiten gegen die Sportfreunde 07.

Tabellenführer

Gleich zweimal siegten die U15 Mädchen und sind nun Tabellenführer der Leistungsklasse. Bei der Spvg Schonnebeck gab es einen 6:1 Erfolg. Die Führung der Gastgeber egalisierte Melissa Greding noch vor dem Seitenwechsel. Ein Doppelschlag von Lucie Letmathe sorgte nach der Pause für klare Verhältnisse. Die weiteren Treffer erzielten erneut Lucie Letmathe und zweimal Melissa Greding. Der Stolz darüber war Trainer Thomas Neumann anzuhören: „Nachdem sich beim Training am Freitag zwei Mädchen mit Armbruch und Bänderriss verletzt hatten, kämpften die letzten gesunden Mohikaner vorbildlich und konnten am Ende verdient gewinnen. Ohne Ergänzungsspielerin haben die Mädels eine bärenstarke Leistung gezeigt.“
Im Nachholspiel siegte die U15 bei Union Wuppertal mit 5:2 Toren. Jule Hupe brachte Mintard mit einem Doppelpack in Führung, Melissa Greding konnte auf 3:0 erhöhen. Mit zwei Treffern kurz vor und nach der Pause machten die läuferisch und spielerisch starken Gastgeber mächtig Druck, kamen dann aber an der starken DJK-Abwehr nicht mehr vorbei. Dementsprechend versuchten es die Wuppertalerinnen mit Fernschüssen, die entweder das Tor weit verfehlten oder aber von Torfrau Riona Liß sicher pariert wurden. Jule Hupe und ein Kontertor von Bianca Preuß machte den Sieg perfekt. Coach Neumann war ehrlich: „Das war nicht gut heute. Aber die drei Punkte sind verbucht und nur das zählt.“ Seine Schützlinge bleiben weiter verlustpunktfrei, in den zwei verbleibenden Partien gegen Mönchengladbach und Gerresheim soll der Meistertitel gesichert werden.

Bestens im Rennen

In der Niederrheinliga sind die Mintarder U17 Mädchen wieder bestens im Rennen. Da der Konkurrent FC Kray gleich fünf Zähler aberkannt und die DJK drei Punkte zugesprochen bekam, ist nun plötzlich der direkte Verbleib greifbar. Als sechster wäre momentan die Qualifikation für die nächste Saison geschafft. Mit einem Sieg beim Tabellenletzten in Mönchengladbach könnte die Mannschaft von Trainer Thorsten Eichholz einen ganz entscheidenden Schritt tun.
Im Halbfinale des Niederrheinpokals gegen den Topfavoriten SG Schönebeck konnte Mintard naturgemäß nicht mithalten. Die Gäste können sich zwei Spieltage vor Schluss noch berechtigte Hoffnungen auf die Meisterschaft in der Bundesliga machen.
Ohne Goalgetterin Nicole Anyomi, die zurzeit mit der DFB-Elf bei der EM in der Tschechischen Republik weilt, dafür aber mit Nationalspielerin Mara Grutkamp, war der Gast einfach zu stark für den Niederrheinligisten. Tapfer hielten die Eichholz-Schützlinge dagegen, konnten aber das 0:13 nicht verhindern. Im Pokalendspiel trifft Schönebeck auf Borussia Mönchengladbach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.