Der Weg ist das Ziel - Kunststudenten stellen in der "Alten Mitte" aus

Anzeige
Die Künstlergruppe PEX stellt ab Freitag in der "Alten Mitte" bei Lex Spielmann aus, der sein Studio regelmäßig für noch unbekannte Künstler öffnet.
Essen: Alte Mitte |

"Bei gutem Kaffee kommt es auf den Mahlgrad und die Brühtemperatur an." Lex Spielmann ist nicht etwa Barista, sondern er produziert Kunst im eigenen Studio am Viehofer Platz. Ein perfekter Brauner am Morgen beflügelt ihn allerdings ebenso wie kreative Impulse von außen, die er sich in Gestalt von noch unbekannten Talenten in sein Atelier "Alte Mitte" einlädt.

"Ich mag es, den Raum zu beleben mit Menschen, die Kunst machen!" Seit 1998 lebt Lex Spielmann bereits im Revier, seit 2005 wohnt und arbeitet er im Umfeld der Viehofer Straße und macht sich für die nördliche Essener Innenstadt stark.
Einmal im Monat finden in seinem Studio Ausstellungen, Events oder Konzerte statt. Aktuell "Perpetuum Experimentale - Der Prozess im Fokus" vom 24. Februar bis 4. März, täglich 12 bis 18 Uhr. Hier zeigen fünf Kunstpädagogikstudenten der Uni Duisburg-Essen ab Freitag ihre Arbeiten.

Prozess im Fokus

"Bei uns steht - wie der Titel der Ausstellung schon sagt - wirklich der Prozess im Fokus" betonen Saskia Arndt, Britta Lohmann, Marcel Gibowski, Marvin Hoffmann und Judith Valeria.
"Wir alle arbeiten experimentell und schauen, was sich ergibt", erklärt Marvin Hoffmann. Zusammen mit Saskia Arndt beschloss er im Sommer 2015 nach dem Bachelor-Abschluss, intensiver zu arbeiten. Ein Besuch im Museum Folkwang inspirierte beide zur Gründung einer Künstlergruppe.
Es fanden sich drei weitere Mitstreiter, die nicht nur denselben künstlerischen Ansatz verfolgten, sondern auch menschlich gut zusammen passten.
Die Gruppe PEX zeigt aktuell vor allem abstrakte, oft großformatige Malerei verschiedener Stilrichtungen.
Lex Spielmann freut sich über Kunst, die belebt und dem Viertel neue Impulse gibt. "Vor einigen Jahren gab es an der Viehofer Straße die Gruppe 'Wir, Jetzt, Hier', die nach dem Motto 'Leerstand beheben - mit Kunst beleben' handelte. Heute befinden sich ganz in der Nähe zwei Atelierhäuser sowie Räumlichkeiten, die von Folkwang-Schülern und freien Künstlern genutzt werden. Das ist eine sehr schöne Entwicklung."
Als Reinhard Wiesemann damals das Unperfekthaus gründete, war Spielmann von Anfang an mit Begeisterung dabei. "Dieser Initiative verdanken wir sehr viel", spricht er für sein Viertel, das mittlerweile sein Zuhause ist, obwohl er in Bayern ganz malerisch in einem kleinen Dorf in der Nähe der Berge aufwuchs.


Vernissage am Freitag

Dort wurde damals aus Alfons Georg Spielmann in Anlehnung an Karl May "Lex" Spielmann. Den Namen hat er bis heute beibehalten - ebenso wie seine Vorliebe für guten Kaffee.

Die Vernissage zu "Perpetuum Experimentale" in der Alten Mitte am Viehofer Platz 20 ist am kommenden Freitag, 24.2., um 19 Uhr. Die Künstlergruppe PEX stellt ab Freitag in der "Alten Mitte" bei Lex Spielmann aus, der sein Studio regelmäßig für noch unbekannte Künstler öffnet.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.