Sie hab'n die Federn schön: RGZV Katernberg wird 90 und lädt zur Jubiläumsschau

Anzeige
Geflügelzüchter Frank Sternberg mit seinen Seidenhühnern schwarz
 
Geflügelzüchter Frank Sternberg mit seinem Althahn, einem Seidenhuhn Weiß
Anlässlich seines 90-jährigen Bestehens lädt der Rassengeflügelzuchtverein Katernberg-Beisen vom 4. bis zum 6. November zu einer großen Jubiläums-Ausstellung ein. In der Brieftaubenhalle, Am Hördeweg 141 in Gelsenkrichen, Grenze Katernberg, können etwa 200 Tiere 25 verschiedener Rassen bewundert werden. Außerdem erwarten die Besucher eine Tombola und ein Buffet mit Speisen und Getränken.

Huhn ist gleich Huhn? Ganz sicher nicht! Manche Vertreter edler gefiederter Rassen müssen vor einer Ausstellung frisiert werden und bekommen gar ein Fußbad, wie die Seidenhühner. Deren Krallen ziert ebenfalls ein seidiges Gefieder und das muss für den Wettbewerb richtig "schnieke" aussehen. Andere Rassegeflügel-Vertreter tragen eine stattliche Haube spazieren wie die Haubenhühner und wieder andere bestechen durch besondere Farbschläge oder eine außergewöhnliche Zeichnung ihres Gefieders: Gescheckt, gepunktet, gebändert, gestreift, gesäumt und noch vieles andere mehr.

Prachtexemplare und Rasse-Tauben

Die edle Haushuhnrasse "Sussex" weist besondere Merkmale auf: etwa einen schwarzen Hals und ein schwarzern Schwanz. All diese Prachtexemplare, aber auch Rasse-Tauben sind bei der Jubiläums-Ausstellung des RGZV zu bewundern: Wer weiss etwa, dass es Tauben mit Locken gibt? Der darf sich überraschen lassen.
Zum Verein berichtet Schriftführerin Hanna Sohnray nicht ohne Stolz: "Unser Verein hat sich von klein auf gebildet und ist inzwischen bundesweit präsent." So haben zahlreiche Züchter des Vereins erfolgreich an renommierten Veranstaltungen der Zunft, wie der Nationalen Ausstellung oder die Hannover-Ausstellung teilgenommen. Auch eine Landes-Verbandsmedaille, die größte Auszeichnung auf dem Gebiet der Rassengeflügelzucht, konnte der Verein, der dem Stadtverband angehört, einholen. Wie auch den begehrten Preis des "Katernberger Bandes" in der höchsten Kategorie. "Und bei der Landesverbandsschau in Rheinberg sind unsere Züchter demnächst auch dabei", verrät Sohnray.

Zu Spitzenzeiten, vor gut 20 Jahren, hatte der Verein um die 60 Mitglieder, davon 15 Jugendliche und stellte seinerzeit gut 600 Tiere aus. Aber die Zeiten haben sich verändert. Die Zucht nimmt ab. Und längst sind Enten und Gänse im Verein Geschichte. Sohnray: "Diese benötigen viel Platz, daher fokussieren wir uns inzwischen auf Rassen, die nicht so viel Platz benötigen." Auch die Auflagen seien im Laufe der Zeit gestiegen, so Sohnray: So müssen etwa alle Tiere gegen Vogelgrippe geimpft oder bei der Stadt gemeldet sein. Auch der Zuspruch in der Gesellschaft habe sich verändert. "Manche empfinden das Krähen störend", sagt Hanna Sohnray.

Dafür wird Jugend- und Öffentlichkeitsarbeit im Verein groß geschrieben. So gibt es traditionell ein Ostereiersuchen auf den "Golanhöhen", der Gartenanlage des Vereins. "Und Kindergartenkinder können bei uns Küken beim Ausschlüpfen oder Hennen beim Brüten zusehen," erzählt Sohnray. Auch das Hähnewettkrähen hat bereits Tradition. Seit vier Jahren findet dieses Event an der Vereinsanlage statt. Frage: Gibt es kräfreudige Rassen? "Die Italiener", sagt Sohnray schmunzelnd. Das ist der Name einer besonderen Geflügelrasse. Und was, wenn ein Hahn mal keine Lust aufs Krähen hat? "Eine Frau dazustellen", antwortet Hanna Sohnray lachend und ergänzt augenzwinkernd: "Dann beginnt ein Kampf um 'meine'".
Der RGZV Katernberg umfasst derzeit 20 Mitglieder zwischen fünf und 80 Jahren. Die Jubiläums-Ausstellung ist zu bewundern: am 4. November von 15 bis 19 Uhr, am 5. November von 10 bis 16 Uhr und am 6. November, von 10 bis 14 Uhr. Am Sonntag erwartet die Besucher eine leckere Hühnersuppe.
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
5.031
Marlies Bluhm aus Düsseldorf | 31.10.2016 | 19:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.