Baseball: Erster Sieg für die Cardinals Essen

Anzeige
Jörg Berghoff von den Cardinals konnte sich über den ersten Sieg der Saison freuen. Foto: Gohl

Die lange Durststrecke der „Men In Blue“ ist beendet. Der erste Sieg ist eingefahren. Dass man dabei den, bis vor dem Spiel verlustpunktfreien Tabellenführer aus Paderborn geschlagen hat, versüßt den ersten Sieg obendrauf.
Mit 50:42 schickten die Cardinals Essen die Dolphins wieder zurück nach Ostwestfalen. Dabei hatte es in der Schlussphase bereits 50:28 gestanden, ehe zwei schnelle Touchdowns der Gäste noch einmal für Spannung sorgten. Doch diesmal war im Spiel alles anders.

Die „Men In Blue“ steckten einen Rückstand im ersten Viertel weg (3:9), fanden ins Spiel, gingen in Führung und behaupteten diese auch in der intensiven Schlussphase bis zur letzten Sekunden. Trotz einiger aufkommender Konzentrationsfehler ließ man sich den Sieg nicht mehr nehmen.
Dabei sah es zu Beginn aus, als würde der Favorit sich durchsetzen können. 3:9 hieß es nach dem ersten Viertel, dann platzte der Knoten in der Offense. Quarterback Fabian Schorn fand in fast jeder Situation die richtige Lösung, brachte die Bälle immer wieder in die Hände der Receiver.
Zunächst war es Yannick Baumgärtner, dann Samuel Grotz, die mit ihren Touchdowns für Jubel sorgten. Zwischendurch lief auch Julian Zorz noch in die Paderborner Endzone. Mit dem 24:9 im zweiten Viertel bahnte sich schon ein wenig die Überraschung an, doch die Dolphins verfügen über ein überragendes Importtandem. Quarterback Ethan Haller suchte immer wieder seinen Receiver C. Richmond. So konnten die Gäste auf 24:22 verkürzen, doch bei den Cardinals hatte ihr Quarteback Fabian Schorn einen echten „Sahnetag“ erwischt. Am Ende standen für ihn 392 geworfene Yards in der Statistik. Hauptabnehmer der Pässe in der zweiten Hälfte: Yannick Baumgärtner.
Gleich drei weitere Touchdowns konnte der Wide Receiver erzielen. Auch Julian Zorz schlug noch einmal zu. Es ging über 44:22 zum 50:28, ehe das Dolphins Duo Haller / Richmond noch zweimal zuschlagen konnte. Ändern am Erfolg der Cardinals konnten sie nichts und die Überraschung war perfekt.
Die harte Arbeit der letzten Trainingswochen und der Glaube an die eigene Leistung, die Cardinals haben sich mit der starken Vorstellung gegen den Tabellenführer selber belohnt.
„Wir können jeden schlagen, warum nicht auch Paderborn“, hatte Headcoach Yves Thissen noch vor dem Duell mit dem Ligaprimus zu Protokoll gegeben. Sein Team hat mit dem Spiel eindrucksvoll untermauert, dass man weit besser ist, als es der Tabellenplatz aussagt.
Für die anstehende Rückrunde gibt der Sieg zusätzliche Motivation. Vor allem für die nächste Aufgabe, denn diese heißt in zwei Wochen erneut Paderborn. Dann kommt es bei den Dolphins zum Rückspiel.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.