Metropol Baskets Ruhr holen wichtigen Auswärtssieg in Paderborn

Anzeige
Johannes Sundheim und die Metropol Baskets Ruhr feierten einen Sieg in Paderborn (Foto: D.Unverferth)

Essen / Recklinghausen – Die Metropol Baskets Ruhr feierten am 2. Spieltag in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) ihren ersten Saisonsieg.

Beim 60:56 (29:23)-Erfolg bei den finke baskets Paderborn überschlugen sich in einer dramatischen Schlussphase die Ereignisse, doch das Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen behielt am Ende die Nerven. Mit Paderborn und dem Team aus Vechta/Münster kämpfen die Metropol-Jungen in der Nordwest-Gruppe der U16-Bundesliga um den dritten Playoff-Platz hinter den Topteams aus Quakenbrück und Hagen.

90 Sekunden vor Ende der Begegnung am Sonntag gingen die Paderborner plötzlich mit 53:51 in Führung, nachdem der Gast über weite Strecken der Partie vorne gelegen hatte. Vor allem nach der Pause lief es gut für die Mannschaft des Trainer-Duos Razvan Munteanu und Pit Lüschper. Ihre 29:23-Halbzeitführung, die Center Finn Fleute mit der Pausensirene hergestellt hatte, bauten die Ruhrgebiets-Basketballer bis auf 35:23 aus. Doch Sicherheit gab diese Führung nicht. Es blieb ein verkrampftes Match auf beiden Seiten.

Dann die dramatischen Schlusssekunden: Aufbauspieler Felipe Galvez-Braatz (BG Dorsten) holte mit einem Drei-Punkte-Treffer die Führung wieder zurück – 54:53. Nach einem Metropol-Ballgewinn krönte dann Mannschaftskapitän David Verhülsdonk (Hertener Löwen), der ab der 22. Minute mit vier Fouls belastet war, seine überragende Leistung mit einem Dreier zum 57:53. Paderborn riskierte nun alles und schickte die Metropol-Akteure an die Linie. Galvez-Braatz versenkte einen Freiwurf, Toprebounder Moritz Rieken (ETB) behielt bei zwei Freiwürfen die Nerven. Das sicherte den Sieg der Gäste. Ein Sonderlob erhielt auch Jamie Töps, der sich trotz Rückenschmerzen in den Schlussminuten in den Dienst der Mannschaft stellte und mit seiner Erfahrung half, den knappen Auswärtssieg unter Dach und Fach zu bringen.

Trainer Razvan Munteanu hatte in den 40 Minuten von Paderborn Nerven gelassen: „Das war für einen Trainer wahrlich kein gutes Spiel. Aber für die Mannschaft ist der Sieg viel wert, er schweißt die Jungen zusammen. Wie letzte Woche haben wir uns zurückgekämpft und diesmal zwei Punkte eingefahren.“ Am kommenden Wochenende hat die JBBL spielfrei, in zwei Wochen geht es zum Tabellenführer und amtierenden Deutschen Meister Young Dragons Quakenbrück.


Metropol Baskets Ruhr: Felipe Galvez-Braatz (11/2), Alexander Winck (1), Michael Akporukevwe, David Verhülsdonk (19/3), Johannes Sundheim (1), Niclas Hürland, Jamie Töps (6/2), Moritz Rieken (5, 7 Reb.), Philipp von Quenaudon (2), Jason Fabek, Kilian Stahlhut (7) und Finn Fleute (8)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.