KRÖGER Hausleiter Rolf Pause geht in den Ruhestand

Anzeige
Großer Bahnhof zum 73. Geburtstag: Reinhard Radmacher (rechts) und Hans Dieter Goldschmidt (links) gratulierten Rolf Pause. Foto: Archiv
 
Prokurist Reinhard Radmacher (links) und Kröger-Verkaufsleiter Hans Dieter Goldschmidt (rechts) begrüßten gemeinsam mit dem Hausleiter von Kröger Steele, Rolf Pause (2. v. re.), Markus Soest (2. v. li.), der ab 1. September das Einrichtungshaus am Dreiringplatz leiten wird. Foto: Janz

„Wir bleiben in Kontakt“ betonte Kröger-Prokurist Reinhard Radmacher am vergangenen Freitag, als Rolf Pause, der über 30 Jahre bei Möbel Kröger arbeitete und seit 2007 das Stammhaus am Dreiringplatz 39-41 leitete, offiziell verabschiedet wurde. „Er lässt einen Anzug hier hängen, falls wir ihn spontan anrufen, um Hilfe bitten und gerade aus dem Garten holen“, scherzte der Prokurist.

Es war ein rührender Abschied, den das Team seinem langjährigen „Käpt‘n“ bereitete. Eine überdimensionale Geburtstagskarte - Pause feierte am Donnerstag seinen 73. Geburtstag - ein großer Blumenstrauß und Tickets für einen ganz besonderen Abend im „Mondpalast“ hatten Radmacher und Kröger-Verkaufsleiter Hans Dieter Goldschmidt im Gepäck. Aber nicht nur das: Die hervorragende Arbeit in über drei Jahrzehnten und Pauses Loyalität zur Geschäftsführung und den Mitarbeitern wurden besonders gelobt. „Angefangen hat‘s bei den Stilmöbeln und selbst im hohen Alter traute sich Rolf Pause zu, hier in Steele 2007 das Stammhaus von der SB-Schiene zurück zu einem vorbildlichen Möbelhaus zu wandeln“, lobte Radmacher, der auch nicht unerwähnt ließ, dass Rolf Pause mit seinen 73 Jahren nicht nur ein Urgestein des Unternehmens sei, sondern ein Vorbild dafür, „in hohem Alter beruflich erfolgreich wirken zu können“. Der Ruhestand, in den Pause am kommenden Samstag, 31. August, offiziell und auf eigenen Wunsch eintritt, werde durch die Familie und sein großes Hobby, den Shanty-Gesang wohl eher ein Unruhestand, mutmaßten Radmacher und Goldschmidt.

Markus Soest übernimmt KRÖGER STEELE

Pause, der von der Rede und den Glückwünschen, die Radmacher vom Ehepaar Kröger übermittelte, ganz gerührt war, stellte fest: „Es ist leichter, eine Polstergarnitur zu verkaufen als jetzt Worte zu finden. Ich sag‘ einfach nur danke!“
Danke, das wollte dann auch sein Nachfolger Markus Soest sagen. Seit 1. Juli ist er bereits bei Möbel Kröger beschäftigt und wurde im Einrichtungszentrum an der Hans-Böckler-Straße 80 eingearbeitet. Ab 1. September leitet er dann das Möbelhaus in Steele, wo er aktuell von Rolf Pause eingewiesen wird. „Ich danke Ihnen, Herr Pause, dass Sie mir so ein Haus übergeben“, sagte Soest. Er ist 45 Jahre alt, verheiratet, Vater zweier erwachsener Kinder, hat zunächst eine Tischlerlehre gemacht und dann acht Jahre als Möbelverkäufer gearbeitet, bevor er zuletzt vierzehn Jahre lang das Kettwiger Einrichtungshaus Egemann als Geschäftsführer leitete. Mit Soest habe man einen exzellenten Ersatzmann für Steele gefunden, betonte Reinhard Radmacher, denn er kenne sich mit einem Möbelhaus „dieser Größenordnung bestens aus“. Hans Dieter Goldschmidt ist gespannt, wie sich Markus Soest in Steele macht, denn das Haus biete noch viele Möglichkeiten.

Möbel Egemann-Kunden willkommen!

Soest hat auch schon Pläne: „Ich möchte vor allem das Vertrauen, das in mich gesetzt wird erfüllen“, betonte er. „Mit den Mitarbeitern möchte ich ein Team werden und ich hoffe, dass wir gemeinsam zu Erfolg kommen werden. Wenn man in einem so großen Unternehmen anfängt, hat man Bedenken. Ich wurde aber sehr freundlich empfangen und mir wurde sehr viel Hilfe angeboten.“ Auch seine bisherigen Kunden hat er nicht vergessen: „Alle Kettwiger möchte ich einladen, mich hier zu besuchen, denn Steele ist ein schönes Örtchen und ich würde mich freuen, viele bekannte Gesichter begrüßen zu dürfen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.