TC Kray schwitzt beim 28. Sommernachtslauf in Überruhr

Anzeige
Das Krayer Laufteam in Überruhr.
Heiß war es bei der 28. Auflage des Sommernachtslaufs in Überruhr. Temperaturen bis 30 Grad und hohe Luftfeuchtigkeit machte dem Veranstalter TLV Germania Überruhr und den TeilnehmerInnen gleichermaßen zu schaffen. Trotzdem konnte man mit den Starterzahlen durchaus zufrieden sein. Im Hauptlauf über 10 Kilometer kamen 100 Läufer ins Ziel. Über die 5 Kilometer waren es sogar circa 150. Etwa 130 kamen noch in den Kinder- und Jugendläufen dazu.Hier hat die Hitze sicher höhere Starterzahlen verhindert.

Gelaufen wurde auf einer landschaftlich sehr schönen 5 Kilometer Runde entlang der Ruhr zum Teil auf dem Leinpfad. Da sie flach und überwiegend asphaltiert ist, ist sie ausgesprochen schnell . Bessere Zeiten verhinderte in diesem Jahr die große Hitze.
Großes Plus der Veranstaltung ist die BSA Überruhr. Hier spielt sich alles andere ab. Es gibt viel Parkraum und Duschen auf dem Gelände. Weiter wurden viele Sitzgelegenheiten geschaffen. Hier kann man Kuchen und Bratwurst genießen und entspannt die Ehrungen verfolgen .

TC Kray1892 e.V. holt 3 Podestplätze


Für die Krayer ist der Lauf in Überruhr quasi ein Heimspiel. In diesem Jahr war man mit 6 StarterInnen sehr gut vertreten. Die 3 Frauen gingen über 5 Kilometer an den Start. Die 3 Männer taten sich bei dieser Hitze gar die 10 Kilometer an. Am Ende des Lauf konnten sie zusammen 3 Podestplätze verbuchen.

Drei Frauen des TC Kray 1892 e.V. machten über 5 Kilometer einen guten Lauf und lagen im Ziel ziemlich eng beieinander. Nicole Frieben (für den Veranstalter am Start) lief mit 27:32 Min. eine gute Zeit. In der W45 lief sie als Dritte auf das Podest.
Wibke Harnischmacher
startete für ihre „Grendrunner“ und war Nicole knapp auf den Fersen. Sie finishte in 28:03 Min. als 6. der W40.
Für die Überruhrerin Dorothea Jansen ist der Start hier ganz was Besonderes. Hier ist sie immer hoch motiviert. Sie belohnte sich mit ihrem tollen Lauf in 29:30 Min. mit Rang 1 in der W60. Das war ihr auch schon im vergangenen Jahr gelungen.

Über die 10 Kilometer schickten die Krayer ebenfalls ein Trio ins Rennen. Die 3 Männer gaben bei schweren Bedingungen alles.
Rafael Rodriguez Baena zeigte sich weiter gut in Form. Er lief in ausgezeichneten 39:39 Min. ins Ziel und kratzte sogar am Podest. Im Gesamteinlauf war das ein guter 4. Platz und der überlegene Sieg in der M45.
Auch Jerome Chialo war gut unterwegs,musste in der zweiten Runde aber Federn lassen. Mit seinen 53:50 Min. (10 M45) kann er trotzdem zufrieden sein.
Dritter Krayer war Triathlet Uli Müller . Nur einer Woche nach seinem Start in Düsseldorf ließ er es hier etwas ruhiger angehen. Er kam nach 1:00:01 Std. als 4. der M60 glücklich ins Ziel.

Alle Ergebnisse :
https://my3.raceresult.com/88472/results?lang=de
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.