CDU Holsterhausen begrüßt interfraktionellen Antrag zum A40-Deckel

Anzeige
Die CDU Holsterhausen begrüßt den interfraktionellen Antrag, die Aufnahme des sechsspurigen Ausbau der A40 zwischen den Anschlussstellen Frohnhausen und Holsterhausen und damit verbunden die Überdeckelung dieses Autobahnabschnittes in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans zu beantragen. Eben dieses hatten die Christdemokraten in Holsterhausen und die CDU-Ratsfraktion gefordert. Der Antrag wurde am vergangenen Donnerstag im Ausschuss für Stadtplanung und Stadtentwicklung empfohlen und dürfte nun mit einer großen Mehrheit am Mittwoch im Rat der Stadt beschlossen werden. Besonders positiv hebt die CDU Holsterhausen auch hervor, dass dies mit einer städtebaulichen Erneuerung entlang der A40 einhergehen soll.

Zum Hintergrund: Für den vierten Abschnitt des sechsspurigen Ausbaus der A40 zwischen den Anschlussstellen Frohnhausen und Zentrum gibt es zur Zeit – anders als für die drei Abschnitte von Kreuz Kaiserberg bis Frohnhausen - noch keinen Planungsauftrag an Straßen.NRW. Der Entwurf zum neuen Verkehrswegeplan, der beträchtliche Mittel nach NRW lenkt und den Bundesverkehrsminister Dobrindt (CSU) unlängst der Öffentlichkeit vorgestellt hat, stuft die Planung des sechsspurigen Ausbaus zwischen dem Kreuz Kaiserberg und der Anschlussstelle Frohnhausen als vordringlichen Bedarf ein. Die Fortführung des Ausbaus bis Essen-Zentrum und die damit verbundene Überdeckelung der Fahrbahn ist nach Auffassung der CDU unverzichtbar, da sonst eine enorme und inakzeptable Mehrbelastung an Verkehr sowie damit verbunden auch Lärm- und Schadstoffemissionen auf Holsterhausen zukämen. Die Diskussion um den Entwurf des Bundesverkehrswegeplans, der noch in diesem Jahr beschlossen werden soll, eröffnet nun die Möglichkeit, das Projekt durch entsprechende Anträge voranzubringen.

Die Holsterhauser Christdemokraten haben sich ausführlich mit dem Thema beschäftigt. Ihr Vorsitzender, Dr. Andreas Kalipke, lobt die partei- und fraktionsübergreifende Einigkeit: „Sie ist besonders wichtig, um unserer Forderung den entsprechenden Nachdruck zu verleihen und den Essener Vertretern in Berlin die entsprechende Rückendeckung zu geben.“ Der Holsterhauser Ratsherr Jörg Uhlenbruch, der zugleich Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat ist, ergänzt: „Es wäre schlimm, wenn der sechsspurige Ausbau der A40 in Frohnhausen endete. Es kann nicht sein, dass starke Verkehre nach Essen hineingeführt werden, ohne eine Lösung für deren Bewältigung in den am meisten betroffenen Stadtteilen zu liefern.“ Klar ist, dass die für die Abdeckelung sehr wahrscheinlich notwendige Verlagerung der U18 nach oben schwierig, aber sicher nicht unmöglich ist.“ CDU-Bezirksvertreter Werner Ernst erklärt: „Der Deckel würde die Lärm- und Schadstoffemissionen erheblich reduzieren und die Lebensqualität entlang der A40 deutlich verbessern. Dies bietet eine Chance für unseren Stadtteil, die es zu nutzen gilt."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.