CDU-Holsterhausen kritisiert Stadtwerke

Anzeige
Die CDU-Holsterhausen kritisiert die Stadtwerke Essen massiv für Ihr mangelndes Baustellenmanagement sowie die damit verbundene Informationspolitik.
Seit mehreren Monaten werden auf der Hufelandstraße Kanalbauarbeiten durchgeführt, so dass diese zentrale Traverse im Stadtteil nur einspurig befahren werden kann. Im Februar hatte ein Vertreter der Stadtwerke den Bezirksvertretern zugesichert, dass die Hufelandstraße bis zum Beginn der Essen Motor Show wieder komplett hergestellt sein würde und es durch die Baumaßnahme zu keinen Verkehrsbeeinträchtigungen mehr komme. Nach dem verspäteten Baubeginn hatte die CDU Fraktion über die Bezirksverwaltungsstelle bei den Stadtwerken angefragt, ob der Zeitplan bis zur Motor Show eingehalten werden könne. Im Antwortschreiben der Stadtwerke vom 27. April 2015 ist ausgeführt: „Der Fertigstellungstermin im November zur Messe steht“. Als nun offensichtlich wurde, dass die Kanalbauarbeiten nicht rechtzeitig fertig werden würden, ließ die CDU-Fraktion bei den Stadtwerken anfragen, welche leistungsstarke Umleitung eingerichtet werde, damit die vielen von Westen mit dem Auto anreisenden Besucher der Motor Show ihren Weg nicht durch das Nadelöhr Hufelandstraße nehmen müssen. Die Stadtwerke gaben zur Auskunft, dass nun provisorisch begonnen werde, die Oberfläche der Straße für die Dauer der Motor Show mit Asphalt zu verschließen. Entlang der Baugrube des Stollenvortriebes stehe allerdings weiter nur eine Fahrspur zur Verfügung, sodass aufgrund der Spurzusammenführung nun mit heftigem Rückstau des in Richtung Frohnhausen abfließenden Verkehrs zu rechnen ist. Auch dass es offenbar keine Absprache zwischen den Stadtwerken und dem Universitätsklinikum, das auf der südlichen Seite der Hufelandstraße ebenfalls seit längerem umfangreiche Bauarbeiten durchführt, gegeben habe, sorgt bei der CDU zusammen mit dem schlechten Baustellenmanagement und der kritikwürdigen Informationspolitik der Stadtwerke für großen Unmut. CDU-Bezirksvertreter Werner Ernst moniert: „Die Stadtwerke haben ihre mehrfach gegebene Zusicherung nicht eingehalten und haben bis zum Schluss verschwiegen, dass es in Richtung Frohnhausen bei einer Fahrspur bleiben wird. Mit dem Beginn der Motor Show wird sich das Verkehrsaufkommen auf der Hufelandstraße noch einmal deutlich erhöhen und für eine arg angespannte Verkehrslage sorgen. Anwohner und Pendler müssen sich auf massive Beeinträchtigungen einstellen. Mit einem vernünftigen Baustellenmanagement wäre das nicht passiert.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.