Wer hat die Kübel aufgestellt? Und wer soll für ihre Entfernung bezahlen?

Anzeige
Schön ist anders. Nicht nur die Sparkasse Essen würde die Pflanzkübel, die längst abgedeckelt sind, gerne los werden. Doch die Kosten für den Abbruch will niemand tragen. (Foto: Debus-Gohl)

Die Passanten haben sich wahrscheinlich längst daran gewöhnt, aber das macht die Teile nicht schöner: Die alten Blumenkübel am Viehofer Platz/ Pferdemarkt sollen weg. Nur: Wer soll dafür bezahlen?

In "einem relativ desolaten Zustand" befinden sich die drei länglichen Pflanzkästen, die aneinander gereiht, wie sie da stehen, eher einer Mauer ähneln. Die Sparkasse Essen würde sie gerne los werden, stehen sie doch unmittelbar vor einer Filiale. Bepflanzt sind sie ohnehin schon lange nicht mehr, vielmehr mit einer Metallabdeckung verschlossen.

Altes Beton stört am Viehofer Platz


Schon im April letzten Jahres fand ein Ortstermin mit der Verwaltung statt. Ergebnis: Würde die zuständige Fachabteilung die Behälter entfernen, ergäben sich dadurch Kosten von 2.000 Euro. Ein Betrag, den die Stadt angesichts ihrer Haushaltssituation gar nicht stemmen darf, denn von den Kübeln geht keinerlei Gefahr aus. So marode sind sie nun doch nicht. Die Verwaltung dürfte die Kosten nur tragen, wenn eine zwingende Notwendigkeit für die Entfernung vorläge.

Doch auch die Sparkasse mag das Geld nicht zur Verfügung stellen, wie der Bezirksvertretung I mitgeteilt wurde, obwohl weiterhin großes Interesse an der Entfernung der Pflanzkübel bestehe.

Entsprechend enttäuscht reagierte man in dem kommunalpolitischen Gremium. "Zumindest eine Geste der Sparkasse Essen" hätte Bezirksbürgermeister Frank Mußhoff erwartet. Auch Peter Valerius lehnte für die CDU eine Kostenbeteiligung der BV ab. Einstimmig beschlossen die Bezirksvertreter, die Kosten für die Entfernung nicht zu übernehmen. Mit der Sparkasse Essen soll erneut gesprochen werden.
Davon abgesehen konnte auf die Schnelle nicht einmal geklärt werden, wer die Pflanzkübel ursprünglich aufgestellt hat.

Sparkasse Essen contra Bezirksvertretung


Das Geldinstitut war es jedenfalls nicht, wie ein Sparkassen-Sprecher auf Anfrage des Süd Anzeigers mitteilt, weshalb man auch den Abbau nicht übernehmen könne: "Die Sparkasse Essen ist nicht Eigentümerin der Blumenkästen und kann sie daher weder entfernen noch für eine Entfernung die Kosten tragen." Das zu verbuchen wäre gar nicht möglich.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
31.113
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 27.07.2016 | 08:43  
Sabine Pfeffer aus Essen-Süd | 27.07.2016 | 10:00  
23.948
Karl-Heinz Hohmann aus Unna | 27.07.2016 | 13:51  
23.948
Karl-Heinz Hohmann aus Unna | 27.07.2016 | 13:54  
53
Dennis Witt aus Essen-Süd | 27.07.2016 | 21:08  
14.320
Willi Heuvens aus Kalkar | 29.07.2016 | 12:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.