4:0! Haarzopf betoniert den Klassenerhalt

Anzeige
Essen: Süd |

Die Elf vom Föhrenweg machte es bis zum letzten Spieltag spannend, nur um dann den favorisierten Gast aus Mülheim vom Platz zu fegen. Der ETB und der ESC Rellinghausen traten auch ein letztes Mal in der aktuellen Spielzeit gegen den Ball.

Vor 500 Unterstützern begann SuS Haarzopf das Spiel um den Klassenerhalt. Die Tabellenkonstellation gab die Marschroute für die Tüting-Elf vor: Die Essener brauchten gegen den achtplatzierten Mülheimer SV mindestens einen Punkt. Ohne ein Remis hätte man auf den TuS Bergeborbeck hoffen müssen, der gleichzeitig gegen Rheinland Hamborn antrat. Ein Blitztor von Marius Rotter ließ den Föhrenweg früh jubeln. Das 2:0 durch Daniel Petz schonte nicht nur die Nerven der Haarzopfer Fans, sondern verzückte auch die B-Ligisten VfB Nord und Ballfreunde Bergeborbeck, für die der Klassenerhalt der Süd-Essener den Aufstieg in die Kreisliga A bedeutete. Kurz vor dem Pausenpfiff sorgten die Tore von Heiko Maek (40.) und nochmals Rotter für die endgültige Entscheidung. Die Mülheimer Gäste konnten sich in der zweiten Halbzeit nicht aufraffen. Mit dem 4:0 sichert sich Haarzopf ein weiteres Jahr in der siebten Liga. Rheinlands 7:3-Kantersieg über Bergeborbeck kam zu spät. TuRa 88 und der SC Croatia begleiten die Duisburger in die Kreisliga. Während Buchholz den direkten Aufstieg in die Landesliga perfekt machte, muss der VfB Frohnhausen in die Relgation.


ETB verabschiedet sich mit Remis in die Sommerpause

Am Uhlenkrug trennte man sich 0:0. Durch den Rückzug der U23 des MSV Duisburg wurde der eigentliche Abstiegskrimi zwischen dem ETB und dem VfB Hilden entschärft. Die so geretteten Abstiegskandidaten neutralisierten sich auf dem Platz über weite Strecken gegenseitig, wobei die Mettmanner einen Deut gefährlicher waren. Dass der ETB kein Tor hinnehmen musste, war wieder einmal Tobias Ritz zu verdanken, der nach sechs Spielzeiten für die Schwarz-Weißen seine Handschuhe an den Nagel hängt.

ESC: Niederlage bei Weiß-Abschied

In der Landesliga musste der ESC Rellinghausen bei Karl Weißs Abschiedsspiel eine herbe Niederlage hinnehmen. Gegen Nievenheim setze es ein bitteres 0:5. Weiß verlässt den ESC nach vier Jahren an der Seitenlinie in Richtung seiner alten Wirkungsstätte Ratingen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.