Vor Spieltag 23: Derby-Zeit im Westen

Anzeige
Rettet vielleicht den Kopf von Trainer Jens Keller: Michel Bastos sicherte dem FC Schalke 04 zuletzt in Mainz zumindest einen Punkt. (Foto: Kaemper)

Derby-Zeit im Westen: Vier der fünf Bundesligavereine aus Nordrhein-Westfalen treffen in direkten Duellen aufeinander. Keinen Sieger wird es zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund geben, so die Vorhersage von Ben Redelings. Der Grund: "In Sachen Meisterschaft ist die Luft raus beim BVB." Deshalb geht's 2:2 aus.

Einig sind sich Redelings und Jupp Tenhagen, dass die Sperre von drei Spielen für Robert Lewandowski nach der Roten Karte beim 1:4 gegen den Hamburger SV völlig überzogen ist. Da Ersatzmann Julian Schieber ebenfalls zuschauen muss, dürfte Rückkehrer Marco Reus nun an alter Wirkungsstätte noch mehr im Fokus stehen.

Ein anderer ehemaliger Mönchengladbacher trifft mit dem FC Schalke 04 auf Fortuna Düsseldorf. Roman Neustädter hat sich mit seinem Wechsel allerdings nicht wirklich sportlich verbessert. Gegen die Landeshauptstädter gibt es mit einem 1:0 allerdings eine Trendwende, so die Erwartung von Tenhagen. Den Gerüchten um Stefan Effenberg kann der ehemalige Profi des VfL Bochum wenig abgewinnen. "In der aktuellen Situation sollte man einen erfahrenen Mann holen."

Der FC Bayern München könnte mit einem Heimsieg gegen den SV Werder Bremen bereits am 23. Spieltag die 60-Punkte-Marke erreichen. Das wäre (umgerechnet) nur ein Zähler weniger als beim Gewinn der Meisterschaft 1993/94. "Das ist eine sensationelle Quote. Die Bayern werden die Rekordmarke von Borussia Dortmund knacken", so Tenhagen. Die Rede ist von den 81 Zählern in der vergangenen Saison.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.