Am 1. Advent ist wieder Weihnachtsmarkt auf der Margarethenhöhe

Anzeige

Klein, fein und vor allem gemütlich ist er - der alljährliche Weihnachtsmarkt auf der Margarethenhöhe. Am morgigen Sonntag treffen sich am Kleinen Markt wieder alle, die bei einem bunten Angebot sowie leckeren Speisen und Getränken den 1. Advent feiern und sich allmählich auf Weihnachten einstimmen wollen.

Auf dem Kleinen Markt werden die Holzhütten aufgebaut, dazu die Zelte. Organisiert wird die Veranstaltung - es ist bereits die 28. ihrer Art - wie stets von der Bürgerschaft Essen-Margarethenhöhe. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt am 29. November von 11 bis 18 Uhr.

Über 100 Ehrenamtliche führen den Markt durch


Dieser Tag ist im adventlichen Programm vieler Besucher ein fester Termin, denn nicht nur Anwohner der umgebenden Siedlung, sondern viele Menschen aus Essen, Mülheim und von weiter her schätzen die Atmosphäre in dem historischen Ambiente. Sie lassen sich da auch durch womöglich nasskalte Witterung nicht stören.

Zum Genießen gibt es auch in diesem Jahr wieder eine große Vielfalt, nicht nur in kulinarischer Hinsicht. Dafür sorgen die Teilnehmer, die - und das ist eine Besonderheit des Margarethenhöher Weihnachtsmarktes - allesamt Ehrenamtliche sind. Über 100 machen mit, berichtet die Bürgerschaft. Deswegen gehen auch alle Einnahmen jeweils an die gemeinnützigen Organisationen, deren Mitglieder das Programm bestreiten. In diesem Jahr sind wieder dabei:
Evangelische Gemeinde, Katholische Gemeinde „Zur Heiligen Familie“, TUSEM Essen und Förderverein, „Die Bürgerschaft Essen Margarethenhöhe e.V.“, Kunstkreis, Arbeiterwohlfahrt, Naturschutzbund Ruhr, Karnevalsgesellschaft Knüppelhusaren, Kindergärten (katholisch, evangelisch, Waldkindergarten, AWO), Grundschule an der Waldlehne, Freiwillige Feuerwehr, Lions Club, Kinderkrebshilfe, SV Essen 06, Ev. Seniorenzentrum Margarethenhöhe sowie Radio Essen.
Sie verwandeln den Markplatz „in ein vorweihnachtliches Dorf aus Ständen und Zelten“, kündigt die Bürgerschaft an. In ihrem Angebot ergänzen sie sich ideal, vermeiden aber Doppelungen, damit die Besucher immer wieder anderes sehen, wenn sie über den Marktplatz bummeln und von Stand zu Stand gehen.
Da sind natürlich Weihnachtsschmuck oder selbst gebackene Plätzchen, ferner Marmeladen oder Kunsthandwerkliches im Angebot. Mit viel Liebe und ganz individuell sind die Waren angefertigt und finden großen Absatz. Was verkauft wird, spiegelt oft die Aktivität der jeweiligen Gruppe oder Einrichtung wider, etwa beim Naturschutzbund (Nabu), der Vogelfutter, Nistkästen, fertig und als Bausatz, sowie Bienenhotels präsentiert. Beliebt ist dort der Holunderbeerpunsch. Die Verantwortlichen wollen die starke Nachfrage dieses Jahr mit einem größeren Heißgetränke-Spender bewältigen.

Programm für große und kleine Besucher


Überhaupt ist die Palette an Speisen und Getränken am Sonntag auf der Margarethenhöhe groß. Neben Klassikern wie Glühwein und Bratwurst wird etwas Neues angekündigt, nämlich Flammlachs. Gegen den Durst gibt es unter anderem Bier oder Kakao, diesen auch mit Schuss. Nicht nur am Nachmittag locken Waffeln, die am Stand der Feuerwehr sowie bei der Evangelischen Kirchengemeinde duftend aus dem Backeisen kommen.

Sorgfältig wurde auch das Kinderprogramm geplant. Die Dampfeisenbahn wird viele Kleine besonders erfreuen, sie dreht ihre Runden um den Schatzgräberbrunnen. Planwagenfahrt, Schminken und Basteln fehlen nicht.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.