BAL: Kein Denkmalschutz für Karstadt-Zentrale

Anzeige
Essen : Rathaus | Die BAL - Bürgerlich Alternative Liste im Rat der Stadt Essen - lehnt den diskutierten Denkmalschutz für die Karstadt-Zentrale in Bredeney ab. "Es leuchtet für uns nicht ein, wieso nun plötzlich ein Zweckbau von 1969 unter Denkmalschutz gestellt werden soll mit allen den damit für den Karstadt-Pensionsfonds als Eigentümer verbundenen Nachteilen, während sang- und klanglos die denkmalschutzwürdige Fassade des alten historischen Karstadt-Gebäudes am Limbecker-Platz dem dortigen Einkaufsmoloch weichen musste," so BAL-Sprecherin Ratsfrau Dr. Elisabeth van Heesch-Orgass, langjähriges Mitglied des Stadtplanungsausschusses. Die BAL unterstützt hier den Essener Stadtdirektor und Planungsdezernenten Hans-Jürgen Best in seiner Auffassung und Ablehnung des Denkmalschutzes für den Zweckbau. "Angesichts dessen, dass auf dem Gelände der früheren Karstadt-Zentrale nach Abriss des Verwaltungsklotzes sich ein großes und autobahnnahes Gelände für Wohnungsbau und Gewerbeansiedlung bieten würde, wodurch insbesondere aus Umweltschutzgründen in der Kritik stehende seitens der Verwaltung immer wieder zur Bebauung angedachte Flächen geschont werden könnten, ist die Frage des Denkmalschutzes hier besonders kritisch zu sehen," ergänzt BAL-Ratsherr Marco Trauten .
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.