Stadtplanung

Beiträge zum Thema Stadtplanung

Politik

Jetzt noch schnell für ISEK-Bürgerwerkstatt in Marl anmelden!

Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept 2025+ (ISEK) ist schon über fünf Jahre alt. Deshalb will die Stadt Marl die Pläne jetzt auf den Prüfstand stellen und das Konzept fortschreiben. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind am 30. November um 18 Uhr zur Auftaktveranstaltung eingeladen. Startschuss für Planungsprozess Welche Projekte aus dem bisherigen Konzept sind umgesetzt worden, welche vielleicht nicht mehr notwendig und welche neuen Maßnahmen sind erforderlich? Im Rahmen des Prozesses...

  • Marl
  • 27.11.21
Politik
Verlässt im April kommenden Jahres den Mülheimer Verwaltungsvorstand: Der Beigeordnete Peter Vermeulen.

Stadtrat Mülheim
Neuer Dezernent soll auch die Wirtschaftsförderung übernehmen

Wie erwartet hat der Rat der Stadt Mülheim das Ende der Amtszeit des Beigeordneten Peter Vermeulen am 30. April 2022 bestätigt. Für eine Neuwahl bekam Vermeulen lediglich fünf Stimmen. Überraschender war allerdings die Tatsache, dass das Tätigkeitsfeld seines Nachfolgers bzw. seiner Nachfolgerin erweitert werden soll. Nach einem Antrag der Grünen soll die Ausschreibung neben Umwelt, Klima und Bauen auch um die Bereiche Stadtplanung und Wirtschaftsförderung erweitert werden. Beide Bereiche hatte...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 11.11.21
Politik
Die Ratsgruppe Tierschutz Essen fordert den Erhalt der stadtklimarelevanten Freifläche an der Raadter Straße in Haarzopf. Foto: BI Finger weg von Freiluftflächen

Skandal um rechtswidrige Baugenehmigungen in Haarzopf
Tierschutzpartei fordert Aufhebung des Baubeschlusses Raadter Straße

Die Ratsgruppe Tierschutz im Rat der Stadt Essen fordert die Aufhebung des Beschlusses des Rates aus 2019 zur Aufnahme der klimarelevanten Freifläche an der Raadter Straße in Haarzopf in das Wohnbauentwicklungsprogramm des Stadtplanungsamtes. Die Tierschützer sehen darin das politisch falsches Signal einer konkreten Bauabsicht, die konsequent zu einem Baubeschluss führen würde. Freifläche an der Raadter Straße soll unbebaut bleiben Mit Beschluss vom 11.12.2019 beauftragte der Rat der Stadt...

  • Essen
  • 19.10.21
Politik
Dem Stahlskelett der alten Interfer-Halle verpassen die Planer des dänischen Büros ein transparentes Dach, welches an der nördlichen Speicherstraße zukünftig viele verschiedene Einheiten für Start ups, Gastronomie, Kreatives und mehr beheimaten soll.
Grafik: Cobe
4 Bilder

Am Hafenbecken wird ein neues Viertel gebaut zum Arbeiten, Ausgehen und Lernen
Die Zukunft des Hafenareals

Quietschend rasseln die Ketten des hohen Krans, der Baumaterial über die Speicherstraße schweben lässt. Hammerschläge auf Metall und Baggermotoren bestimmen den Klang der Hafen-Zukunft. Von Antje Geiß Entsorgungs-Container warten neben alten Lagerhallen auf das, was weg kann. Doch das ist nicht mehr viel. Wer am Hafenbecken über den Schotter an der Speicherstraße mit Blick aufs Alte Hafenamt läuft, entdeckt schon viel Neues: Links, am Santa Monika-Anleger, steht direkt am Wasser der zukünftige...

  • Dortmund-City
  • 18.10.21
Reisen + Entdecken
Bürgermeister Dirk Haarmann und Erste Beigeordnete Nicole Johann (r.) freuen sich über den Forschungsaufenthalt von Doktorandin Lea Fischer (links).

Voerde im Fokus der Stadtforschung
Doktorandin Lea Fischer untersucht die Stadt Voerde

Für zwei Wochen ist Lea Fischer zu Gast in der Stadtverwaltung Voerde. Sie ist Doktorandin im Graduiertenkolleg „Mittelstadt als Mitmachstadt. Qualitativer Wandel durch neue Kulturen des Stadtmachens“, das von der Robert Bosch Stiftung gefördert wird und promoviert an der RWTH Aachen. Das Kolleg nimmt in den Promotionsvorhaben kleine Mittelstädte in den Blick, die bisher in der Forschung selten berücksichtigt werden – darunter nun auch die Stadt Voerde. Voerde hat sich als eine von 40 kleinen...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 15.10.21
LK-Gemeinschaft
 Im Rathaus Wetter sollen die Sitzungen nur auf das Nötigste beschränkt werden.

Mitmach-Aktion für Bürger
Stadt Wetter sucht Zukunftsvisionäre

WETTER. Die Stadt Wetter lädt interessierte Bürger zum 3. Fachforum mit dem Thema „Klima, Umwelt und Tourismus“ am Mittwoch, 6. Oktober um 18 Uhr in das Veranstaltungszentrum Rathaus II ein. Der Eingang zum Veranstaltungszentrum ist von der Bahnhofstraße aus, Eingang gegenüber dem Busbahnhof, barrierefrei erreichbar. Einlass ist ab 17 Uhr. Diskutieren können die Teilnehmenden wie gewohnt mit den Experten der städtischen Verwaltung und Vertretern der Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen aus...

  • Wetter (Ruhr)
  • 04.10.21
Politik

Bewohner und Beschäftigte sind gefragt zu Parken und Nahmobilität
Aktion zum Dortmunder Klinikviertel

Um die Lebensqualität im Klinikviertel zu verbessern, erarbeitet die Stadt Dortmund im Rahmen des EU-Förderprojektes Emissionsfreie Innenstadt zusammen mit einem Verkehrsgutachter Konzepte zur Überarbeitung der Parkregelungen und zur  Förderung der Nahmobilität im Klinikviertel. Niemand kennt sein Viertel besser als die BewohnerInnen. Deshalb sind diese sowie Beschäftigte und weitere Interessierte eingeladen, mit dem Projektteam Emissionsfreie Innenstadt und dem Verkehrsgutachter im...

  • Dortmund-City
  • 16.09.21
Politik
Sachkundiger Bürger im Stadtplanungsausschuss: Holger Ackermann aus Rüttenscheid, Tierschutz Essen

Bebauungsplanverfahren ehemaliger Güterbahnhof Rüttenscheid
Tierschutz Essen kämpft für Bürgerbeteiligung in Rüttenscheid

In der aktuellen Sitzung des ASPB - Ausschuss für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Bauen der Stadt Essen - wurde erneut streitig diskutiert zur Umstellung des Verfahrens Bebauungsplan Nr. 7/17 „Rüttenscheider Straße/Wittekindstraße", bei dem es konkret um die abschließende Neuordnung der Fläche im Umfeld des ehemaligen Güterbahnhofes Rüttenscheid geht. Hierzu haben die Ratsgruppen Tierschutz und Die Partei sowie die Ratsfraktion Die Linke einen gemeinsamen Antrag gestellt. Holger Ackermann,...

  • Essen-Süd
  • 25.08.21
Politik

KOMMENTAR: Bürgerinitiative gegen Bebauung eines Wäldchens in Sythen
Dominieren kommerzielle Interessen die Halterner Stadtentwicklung?

Foto: Kirche und Leben  HALTERN AM SEE. Der Eindruck vieler Halterner Bürgerinnen und Bürger verfestigt sich, dass in ihrer Stadt die kommerziellen Interessen von Maklern, Grundbesitzern und Investoren bestimmend sind bei der Entscheidung, wo, was und wie gebaut wird. Jüngstes Beispiel von vielen: Ein ökologisch wertvolles Wäldchen am Ortsrand des Stadtteils Sythen wird für 5 Wohneinheiten geopfert, nachdem ein einflussreicher Makler aus Lavesum das Wäldchen von einem Privatbesitzer erworben...

  • Haltern
  • 09.08.21
  • 1
Politik

Einzelhandelsbetriebe auf der grünen Wiese
Welchen Stellenwert hat das aktuelle Einzelhandelsgutachten für Haltern?

Foto: Die Glocke HALTERN AM SEE. Wenn aktuell die Schließung des Modehauses Ferno (am falschen Standort im Gewerbegebiet Nord) beklagt wird, so kann die Lösung nicht in einer „Neuausrichtung des dortigen Geschäftszentrums liegen“, wie es der geschäftsführende Immobilienmakler gerne hätte, der vornehmlich Gewerbeimmobilien vermarktet. Denn erst kürzlich hat die Stadt ein teures, aber sinnvolles Einzelhandelsgutachten in Auftrag gegeben: Danach sollte endlich Schluss sein mit der Ansiedlung von...

  • Haltern
  • 30.07.21
Politik
6 Bilder

Grüne Freitreppe, Abendmarkt, Quartiersparkhaus
Bochum: Wie der Friemannplatz zum belebten Mittelpunkt von Altenbochum werden könnte

Ein Spätsommerabend am Friemannplatz. Auf den Stufen der grünen Freitreppe sitzen viele Altenbochumer*innen und genießen die letzten wärmenden Sonnenstrahlen. Sie verfolgen das Treiben auf dem Abendmarkt. Die Kinder toben durch die Wasserfontänen auf der oberen Platzebene und rutschen hinunter zum Marktplatz. Das Eiscafè mit der besten Aussicht über den Platz ist wie immer gut besucht, die Schaukeln auch bei den Erwachsenen sehr beliebt. Der Friemannplatz ist zum beliebten Treffpunkt von Jung...

  • Bochum
  • 03.07.21
  • 1
Politik
Am Alten Angerbach in Huckingen laufen derzeit noch die letzten Erschließungsarbeiten für den ersten und zweiten Bauabschnitt. Zugleich ist aber schon die Vermarktung für den dritten Bauabschnitt gestartet.
Foto: GEBAG/Bernd Uhlen

Großes Interesse an Bauprojekten im Duisburger Süden
„Ein Signal in die Zukunft“

DUISBURG SÜD. Die Einzugsgebiete rund um die Sechs-Seen-Platte mit ihren Grünzonen und Waldflächen sowie den zahlreichen Sport-, Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten haben einen hohen Image- und Stellenwert. Nach wie vor gilt nahezu der gesamte Duisburger Süden auch deshalb als bevorzugte Wohngegend. Die Erschließung neuer, attraktiver Wohnbereiche ist die Folge. Die Politik hat im Schulterschluss mit den Planern und Stadtentwicklern in der Duisburger Verwaltung schon frühzeitig die...

  • Lokalkurier Düsseldorf
  • 17.06.21
  • 1
Politik
Ein Blick auf die Projekt-Planungs-Website des neuen Wohnquartiers auf dem Areal der Trabrennbahn www.zukunft-trabrennbahn.de

Energie und Mobilität
Stadtgespräch zum Quartier Trabrennbahn will Menschen mitnehmen.

Noch bis zum 13. Juni können sich Interessierte unter: www.zukunft-trabrennbahn.de für das Online-Stadtgespräch anmelden, bei dem am 16. Juni (18-21 Uhr) Ideen für das geplante Wohnquartier auf dem 150.000 Quadratmeter großen Areal der 1954 eröffneten Trabrennbahn gesammelt werden, Diese Ideen sollen unmittelbar in die Bauplanung einfließen. Wie berichtet wird sich ein Workshop des Stadtgesprächs mit dem Thema des klimaangepassten Bauens und Wohnens befassen. Zwei weitere Workshops sollen die...

  • Dinslaken
  • 11.06.21
Politik
Mangels Priorität der Planung immer noch ein gewohntes Bild
2 Bilder

Beweis für Helmut Schmidts Ansicht zu "Visionen"
Konzeptionslosigkeit und Retro-Ideen als politisches Programm

Helmut Schmidt hat seinerzeit jedem, der Visionen hat, einen Arztbesuch angeraten. Dies gilt umso mehr für alle, die irrtümlich glauben, eine Vision zu haben. Nahezu alle Einzelheiten dieser politischen Halluzinationen gehören zum Instrumentarium einer Politik der ungebremsten Vergeudung, wie sie bereits 1972 in der Veröffentlichung „Grenzen des Wachstums“ angeklagt wurde. Die Garde der Unbedarften, die nicht einmal so alt sind wie die Warnungen der Weisen von damals, werfen mit Begriffen wie...

  • Menden (Sauerland)
  • 10.06.21
Politik
Ein Workshop des Stadtgesprächs wird sich mit klimaangepasstem Bauen auf dem Areal der Trabrennbahn befassen.

Zukunft der Trabrennbahn
Das neue Wohnquartier soll sich dem Klimawandel anpassen

Klimaschutz ist in aller Munde. Aber wie schützt man das Klima ganz praktisch? Galt früher bei der Stadt- und Bauplanung die Verdichtung als das Maß aller Dinge, so hat sich der Stadtrat 2018 zum Prinzip der Klimaanpassung bekannt. Das hat auch Auswirkungen auf die Bauplanung für das neue Wohnquartier auf dem Areal der Trabrennbahn. Deshalb wird sich beim diesbezüglichen Stadtgespräch am 16. Juni (Beginn: 18 Uhr) ein Workshop mit dem Thema klimagerechtes Bauen beschäftigen. Externe Expertise...

  • Dinslaken
  • 03.06.21
Politik
Mehr als 20 Kleingärten am Rymannshof sollen einer gepflegten Gemeinschaftswiese weichen. Das ist Teil einer vom Gelsenkirchener Wohnungsbauunternehmen geplanten Modernisierung.

Kleingärten
Darf es auch etwas mehr Grün sein?

Hiesfeld. Mehr als 20 Kleingärten am Rymannshof sollen einer gepflegten Gemeinschaftswiese weichen. Das ist Teil einer vom Gelsenkirchener Wohnungsbauunternehmen geplanten Modernisierung. 80 ehemalige Werkswohnungen der 1914 angefahrenen und 2005 stillgelegten Zeche Lohberg und 45 weitere Vivawest-Wohnungen an der Ziegelstraße und an der Fichtestraße sollen auf den aktuellen Stand des modernen Wohnkomforts gebracht werden.  Das reicht von den Kellerräumen über die Türen und Fenster bis hin zur...

  • Dinslaken
  • 01.06.21
Politik
3 Bilder

Neugestaltung des historischen Volksparks in Alt-Marl

Die Neugestaltung des Volksparksin Alt-Marl ist Marls  Beitrag an der IGA 2027  Die Umgestaltung wird mit Projektmitteln aus dem Bundesprogramm „Förderung von Investitionen in die Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“ gefördert. Unter anderem werden die Grünflächen rund um das Volksparkstadion erweitert, zeitgemäße und zukunftsweisende Freizeit- und Erholungsangebote geschaffen, der Wald verjüngt sowie die Teiche und der Weierbach wasserökologisch saniert. Bewegungs- und Erholungsflächen...

  • Marl
  • 26.05.21
Politik
Der 1. Preis, hier die Ansicht Übelgönne, ging an Baurconsult Architeken Ingenieure mit Michel Hübner, Landschaftsarchitekt, Haßfurt. Begründung: "Der Baukörper besticht durch seine schlichte Eleganz und eine moderate Plastizität. Durch die Ausnutzung der nach Norden hin fallenden Topografie entsteht ein Hanggeschoss, das eine schlüssige Umsetzung des Raumprogramms fördert. Der Gebäudekubus weist dabei an allen vier Seiten gleichwertige Gestaltungsqualitäten im Stadtraum auf. Mit stadträumlicher Ausstrahlung gelingt den Verfassern die Verbindung von Alltags- und Wettbewerbstauglichkeit."

Schulsport und internationale Wettbewerbe sollen in neuer Dortmunder 4-fach-Halle möglich sein
Digitale Ausstellung zur Vierfachsporthalle Unionviertel

Nachdem das Robert-Schuman-Berufskolleg und das Robert-Bosch-Berufskolleg rund um den U-Turm ihren Betrieb aufgenommen haben, werden nun auch die erforderlichen Sporthalleneinheiten für den Schulbetrieb geschaffen. Die Stadt Dortmund beabsichtigt eine Vierfachsporthalle auf einer aktuell als Parkplatz genutzten Freifläche an der Übelgönne/Unionstraße zu errichten. Das Vorhaben runde die städtebauliche Entwicklung des Gebiets Rheinische Straße ab. Neben der reinen Schulnutzung, 4-fach teilbar,...

  • Dortmund-City
  • 17.05.21
Politik
Der städtebauliche Entwurf liegt ab Ende Mai im Stadthaus und im Eingangsbereich der Christ-König Kirche öffentlich aus.

Stadt Marl plant Neubaugebiet in Sickingmühle

In Sickingmühle soll ein neues Wohnquartier entstehen. Vom 25. Mai bis zum 8. Juni können Bürgerinnen und Bürger Stellung zu dem städtebaulichen Entwurf nehmen. 30 Wohneinheiten Um  Wohnraum im Stadtteil zu schaffen und einen hochwertig gestalteten und landschaftsbezogenen Ortsrand entstehen zu lassen, plant die Stadt Marl im Bereich „Im Kamp“ und „Alte Straße“ etwa 30 Wohneinheiten mit freistehenden Einfamilienhäusern und Doppelhäusern. Der städtebauliche Entwurf einschließlich Erläuterungen...

  • Marl
  • 07.05.21
Wirtschaft
Neue Wohnungen werden an der Dortmunder Kronenstraße in Nachbarschaft zum alten Brauhaus gebaut.

Vor allem Mehrfamilienhäuser wurden in Dortmund neu gebaut
Ziel von 2.000 neuen Wohnungen fast erreicht

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurde in Dortmund 2020 der Bau von 1.770 Wohnungen genehmigt. Dabei investierten Bauherren rund 186 Millionen Euro. Die Stadtplaner haben sich 2.000 neue Wohnungen stadtweit pro Jahr als Ziel gesetzt. Denn Dortmund ist in zehn Jahren um rund 17.000 Haushalte gewachsen. Laut IT NRW stieg die Zahl neugebauter Wohnungen um 2,2 % auf 1.922. Im Vergleich zum Vorjahr sank 2020 die Zahl der Wohnungen in Neubauten von 431 auf 280 und damit um 35 %. Durch Um-...

  • Dortmund-City
  • 29.04.21
Politik

Absage an Pläne für Dorstfeld-Mitte
CDU: Nein zuDiscounter

Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Innenstadt-West kritisiert die geplante Ansiedelung eines „Netto Plus“-Marktes auf der Frerich-Wiese in Dorstfeld. Mit einem Antrag zur nächsten Sitzung der Bezirksvertretung am 28. April positionieren sich die Christdemokraten gegen den Discounter.  Jörg Tigges, Vorsitzender der CDU-Bezirksfraktion, erklärt: „Die seit 2006 geplante Bebauung der Frerich-Wiese haben wir aus ökologischen Gründen von Anfang an kritisch begleitet. Mit Blick auf die...

  • Dortmund-West
  • 19.04.21
Politik

Andrea Blome: Stadtdirektorin in Köln

Andrea Blome, früher in der Stadtverwaltung Düsseldorf tätig, dann seit 2017 Verkehrsdezernentin in Köln ist nun zur Stadtdirektorin in Köln gewählt worden. Torsten Lemmer, Ratsherr und Geschäftsführer der Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER: „Sowohl die Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER, als auch ich persönlich, gratulieren Frau Blome und der Stadt Köln. Frau Blome hat sich immer als eine den Menschen zugewandte, zuhörende und an gemeinsamen Lösungen findende Kraft bewiesen. Das wird sie...

  • Düsseldorf
  • 24.03.21
Politik

Aktuelle Studie zur Halterner Siedlungsflächenpolitik
Folgen auf die Klimaleugner nun die „Flächenleugner“? Notwendige Kurskorrektur in der Kommunalpolitik

HALTERN. Die bundesweite Kampagne der Umweltverbände gegen das dramatische Artenstreben infolge des „Flächenfraßes“ hat nun auch Haltern am See erreicht: Bereits im vorigen Sommer wurden vor Ort Unterschriften gesammelt. Nun ist auch die bundesweite Debatte über den flächenzehrenden Eigenheimbau in Haltern angekommen – in der begehrten Wohnstadt im Grünen mit 62% Ein- und Zweifamilienhäusern und sündhaft teuren Boden- und Immobilienpreisen sowie Mietpreisen. Aktuell ist von einem unabhängigen...

  • 09.03.21
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.