Premiere "Im Weissen Rössl - wehe du singst" in Essen - Interview mit Diana Amft

Anzeige
Neues Traumpaar - Diana Amft und Tobias Licht bei der Premiere von "Im Weissen Rössl - wehe du singst" in der Lichtburg Essen.
 
Tolles Quartett: Armin Rohde, Diana Amft, Tobias Licht und Ben Rüdinger (v.l.) vor der Premiere von "Im Weissen Rössl - wehe du singst" in der Lichtburg Essen.
Essen: Lichtburg |

Im feschen Dirndl mitten durch die Essener City zu laufen, sich dabei pudelwohl zu fühlen und auch noch frenetischen Applaus zu ernten - dieses Kunststück schafft wohl nur Schauspielerin Diana Amft. Die Hauptdarstellern der neuen Komödie „Im Weissen Rössl - wehe du singst“ war Premierengast in der Lichtburg Essen und plauderte mit Lokalkompass.de über ihren Besuch in Essen, die Premiere des neuen Films und ihre gesanglichen Glanzleistungen.



Was macht für Sie den besonderen Charme der Lichtburg in Essen aus?
Diana Amft: „Ich war zum ersten Mal in der Lichtburg. Als ich dann oben auf der Empore erstmals den Kinosaal betreten habe, da hat es mir schon die Sprache verschlagen und ich war total begeistert. So muss ein Kino aussehen und für solche Kinos werden Filme gemacht. Ich habe mich total wohl gefühlt und fand es sehr speziell, sehr einzigartig und wunderschön. “

Wo wohnen Sie, wenn Sie eine Premiere in Essen haben?
„Leider habe ich nicht in Essen, sondern in Düsseldorf gewohnt, weil ich am Morgen nach der Premiere noch einen PR-Auftritt im Frühstücksfernsehen hatte. Daher konnte ich leider nicht in Essen übernachten.“

"Für solche Kinos wie die Lichtburg werden Filme gemacht." Diana Amft

Bleibt die Zeit vor oder nach einer Premiere, sich ein wenig privat in Essen zu bewegen und wenn ja, haben Sie einen Lieblingspunkt?
„Auch hier muss ich sagen - leider nicht. Der Terminplan ist rund um eine Premiere so eng gesteckt, dass einem kaum Zeit bleibt, sich den Premierenort anzuschauen. Allerdings kenne ich Werden noch ganz gut. Dort habe ich ja vor vielen Jahren, damals vergeblich, an der Folkwang-Universität vorgesprochen. Und diese Ecke von Essen hat mit gut gefallen.“

Was haben Sie gedacht, als Sie zum ersten Mal das Drehbuch zu „Im Weissen Rössl – wehe du singst“ in der Hand hatten?
„Ich hatte sofort das Orginal mit Peter Alexander im Kopf. Doch zum Glück ist es ja kein Remake, sondern eine ganz neue Adaption und die hat mich sofort gepackt. Vor allem, als wir uns bei den Castings eingearbeitet haben. Da wusste ich, ich will diese Rolle.“

"Nach dieser heilen Welt im Weissen Rössl sehen sich sicher viele Menschen." Diana Amft

Was macht für Sie den besonderen Charme des Films und Ihrer Rolle aus?
„Ich denke, nach dieser heilen Gefühlswelt im Rösslsehen sich viele Menschen. Doch bei allem Kitsch, den wir hier in einem modernen Gewand auf die Leinwand gebracht haben, ist vor allem meine Figur, die Ottilie, extrem authentisch in ihrem Herzschmerz und der anfänglichen Skepsis gegenüber dieser heilen Welt im Weissen Rössl. Das hat mir sehr gut gefallen und ich habe mich sofort damit identifiziert.“

Zur Person:

Diana Amft wurde am 7. November 1975 in Gütersloh geboren. Nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung zur Justizfachangestellte setzte sie zunehmend auf eine Karriere als Schauspielerin. Nachdem sie sich unter anderem vergeblich an der Folkwang-Universität in Werden beworben hatte, wurde sie doch noch an der Münchener Schauspielschule Zerboniangenommen. Einem großen Publikum wurde Amft durch die Rolle der Inken im Film „Mädchen, Mädchen“ und durch die Hauptrolle in der Serie „Doctor‘s Diary“ bekannt. Im Herbst diesen Jahres war sie in der Rolle der Christine in der gleichnamigen RTL-Sitcom zu sehen.

Mehr zum Thema:
Noch mehr Fotos, den offiziellen Trailer zum Film und ein Interview mit Armin Rohde finden Sie hier.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.