Bewegungsdrang! Junge Leichtathleten rockten die Halle im Löwental

Anzeige
Schön, wenn der Nachwuchs am Sport so viel Freude hat!
 

Von der Tribüne donnerte der Applaus, die jungen Helden umkurvten die Halle, waren überhaupt nicht mehr zu bremsen: so wurden aus nur einer angedachten Ehrenrunde gleich derer drei! Das erste Hallensportfest in Essen mit Kinderleichtathletik-Programm war ein Riesenerfolg.

Der Werdener Turnerbund ist weiterhin sehr rührig, was die behutsame und spielerische Heranführung an die Leichtathletik angeht. So war es nicht verwunderlich, dass der WTB bei diesem Hallenevent das Gros der insgesamt 97 Teilnehmer stellte und mit gleich fünf Teams am Start war, an die 40 Athleten trugen das rote Shirt der Werdener Sportler.
Die Halle im Löwental platzte fast aus allen Nähten: passend zum Karneval eine Schminkstation, eine gut gefüllte - aber irgendwann erschöpfte - Cafeteria, gut besetzte Zuschauerränge, die Kinder wurden prima angefeuert, topmotivierte Jungsportler, die wie rassige Rennpferde vor dem Wettkampf nervös tänzelten und ihren unbändigen Bewegungsdrang ausleben wollten.
Sie durften, und das nicht zu knapp. In zwei Altersgruppen getrennt, gingen sie in Teams an den Start, bei der U8 waren die Werdener Minios, die Horster Hasen, die Werdener Fledermäuse sowie die WTB / TuSEM-Schmetterlinge mit von der Partie.
Nach 30 Meter Sprint, Hoch-Weitsprung, beidarmigem Stoßen und der 30 Meter Hindernis-Staffel wurde eifrig zusammen gerechnet. Den Sprint über die 30 Meter gewann Noel Piaszek Canal (WTB) in 6,7 Sekunden, bester Hochweitspringer war der Werdener Matti Lenser mit 90 Zentimetern. Beim beidarmigen Stoßen erzielten Luca Stillecke (Horst), Noel Piaszek Canal und Jonah Timmler (beide WTB) die meisten Punkte, die Staffel gewannen dann die Horster Hasen. Die Hasen und die Minios teilten sich in der Endabrechnung den ersten Platz.
In der Altersklasse U10 kämpften für den WTB, FC Stoppenberg, Eintracht Duisburg, MTG Horst, TuSEM und Germania Überruhr gleich 68 Kinder in acht Teams um den Titel. Celina Bischoff aus Überruhr schaffte beim Hochweitsprung 105 Zentimeter, Jonas Jöhring (WTB) übersprang einen Meter und war damit Gesamtzweiter.
Der Duisburger Emin Kocaker rauschte über die 30 Meter nach nur 5,2 Sekunden über die Ziellinie, die Werdenerin Maya Dossmann stellte die zweitschnellste Zeit.
Hendrik Hardt vom WTB machte im Medizinballstoßen keiner was vor, er erzielte mit 34 Punkten die Tagesbestleistung und überragte die Konkurrenz. Die Weitsprung-Staffel gewann der WTB, am Ende hatten insgesamt die Stoppenberger Kinder die Nase vorn, ganz knapp vor den Gastgebern.
Der bewährte Organisationsleiter Reinhard Lehmann war glücklich, dass alle Wettbewerbe reibungslos über die Bühne gehen konnten und dankte den insgesamt 24 WTB-Helfern.
Fast hätte er das Highlight vergessen: „Dann gab es ja noch eine WM: Das Werdener Mattenrutschen! In einem sehr knappen Finale gewann Stoppenberg vor Werden und Duisburg.“
Lehmann wäre nicht er selbst, wenn er nicht schon wieder den nächsten Event planen würde. Es gibt da gute Aussichten für die Nachwuchssportler, so der WTB-Mann: „Wir starten eine Neuauflage am Karnevalssamstag, 6. Februar 2016, wieder mit Kinderleichtathletik und einem Überraschungsspiel. Und mit noch mehr Kuchen…“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.