Der Ball rollt wieder

Anzeige
Der Werdener Doppeltorschütze Matthias Bednarski. Foto: Archiv
 
Marius Neef und der SC Werden-Heidhausen überzeugten im ersten Test. Foto: Archiv

Die ersten Vorbereitungsspiele der Fußballer brachten bereits erste Erkenntnisse

Die neue Saison steht vor der Tür. Bevor im August wieder um die Meisterschaft gekickt wird, stehen Basisarbeit nicht zuletzt im konditionellen Bereich und viele Vorbereitungsspiele auf dem Programm.

Der Anfang ist gemacht, den Werdener Fußballern glückten sofort recht ansprechende Ergebnisse. Bei der Erstvertretung des SC Werden-Heidhausen gab es das eine oder andere neue Gesicht und vor allem jede Menge „Jungspunde“ zu bewundern.

Altersschnitt gesenkt

SV Heißen gegen SC Werden-Heidhausen I 1:4
Der höchst souveräne Aufsteiger in die Mülheimer Kreisliga A war für die Truppe von Trainer Danny Konietzko Gastgeber des ersten Testspiels. Neu an Bord waren Torhüter Ali Aytekin, Innenverteidiger Leon Ewert und Rückkehrer Kevin Hougardy. Die Führung nach einer guten halben Stunde besorgte Matthias Bednarski. Kurz vor dem Pausenpfiff kam Heißen zum Ausgleich durch einen Elfmeter. Nun wurde eifrig der Altersschnitt gesenkt: Zur zweiten Halbzeit wurden Jonas Röckinghausen und Tim Kreutzadler ins Rennen geschickt, später kamen noch Bastian Bugs und Justin Weber. Für das 2:1 war Tim Kreutzadler zuständig, wenig später ließ Matthias Bednarski seinen zweiten Treffer folgen. In der 88. Minute machte das 4:1 durch Tim Kreutzadler den Auftritt perfekt.
Nun geht es im Essener Norden zu einem gut besuchten Turnier um den Preußen Cup. In der gut besetzten Gruppe geht es zunächst gegen den Landesligisten ESC Rellinghausen, nur einen Tag später steht der Vergleich mit einem Spitzenteam der parallelen Kreisliga A an, dem BV Altenessen.

Verheißungsvoller Auftakt

SC Werden-Heidhausen II gegen Rhenania Hamborn II 8:2
Verheißungsvoller Auftakt der Reserve. Die Trainer Benjamin Brenk und Christian Scheidgen konnten mit Victor Fild einen vielversprechenden Neuzugang präsentieren. Die Löwentaler benötigten jedoch eine längere Anlaufzeit, um in Tritt zu kommen. Sofort lagen sie mit 0:1 hinten, nach 27 Minuten konnte Pascal Bartels ausgleichen.
Im zweiten Durchgang setzten sich die Werdener souverän durch. Florian Beckmannshagen brachte die Führung, erneut Bartels und wieder Beckmannshagen konnten auf 4:1 erhöhen. Zweimal Malte Schempershofe. Christoph Steinmetz und Enrico Bloß machten das Ergebnis deutlich. Gegen die SG Schönebeck II sollen für die beiden Übungsleiter weitere wertvolle Hinweise auf mögliche Startformationen folgen.

SC Werden-Heidhausen III beim Stauder Cup
Eher unglücklich verlief der Auftritt der Werdener Dritten beim Turnier in Burgaltendorf. Gegen die SuS Niederbonsfeld II musste die Mannschaft der Trainer Jupp Böhmer und Hans-Jürgen Koch ein 0:3 hinnehmen.
Im zweiten Spiel des Tages hatte der Gastgeber die erste Möglichkeit, doch der Gast ging durch Marcel Schäfer in Führung. Die Burgaltendorfer drückte auf den Ausgleich und trafen nach einer Ecke zum Ausgleich. Dann hatte der SV die Riesenchance zur Führung, scheiterte aber an Keeper Marvin Dörnemann. Nach einem Freistoß war es ein Eigentor, das für die 1:2 Niederlage sorgte.
Im abschließenden Match des Tages war die Luft raus. So konnte der FC BG Überruhr II in einer einseitigen Begegnung locker mit 4:0 siegen, wobei der ehemalige Werdener Kevin Maskow Doppeltorschütze war.

So rollts Leder:

Samstag, 22. Juli:
11 Uhr: ESC Rellinghausen gegen SC Werden-Heidhausen, Seumannstraße.

Sonntag, 23. Juli:
11 Uhr: Vogelheimer SV III gegen SC Werden-Heidhausen III, Lichtenhorst.
13 Uhr: SC Werden-Heidhausen II gegen SG Schönebeck II, Löwental.
13.40 Uhr: BV Altenessen gegen SC Werden-Heidhausen I, Seumannstraße.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.