Der Trainer bleibt! Ganz wichtiger Sieg im Abstiegskampf - Vertragsverlängerung mit Danny Konietzko

Anzeige
Kapitän Sandy Müller führte seinen SC zum Sieg über die DJK aus Katernberg.

Der SC Werden-Heidhausen lebt! Die drei Zähler waren wichtig. Selbst gewinnen und dem direkten Konkurrenten Punkte abknöpfen, das war die Mission für Trainer Danny Konietzko und seine Mannen.


SC Werden-Heidhausen I gegen DJK Katernberg 2:1

Katernberg begann selbstbewusst, hatte zuletzt sechsmal nicht verloren und sich in der Tabelle vor die Löwentaler geschoben. Die Gastgeber spielten zögerlich, warteten ab. Diese Einladung nahm der Gast gerne an, ging völlig verdient in Führung, es sah überhaupt nicht gut aus für die Löwentaler.
Doch drei Minuten vor dem Pausenpfiff riss eine einzige Aktion die Gastgeber aus ihrem Frühlingsschläfchen: Tobias Kammann flankte über die gesamte Gästeabwehr hinweg, Stefan Lößner stand goldrichtig, köpfte gegen den Lauf des Torwarts in die Maschen, der Ausgleich kam überraschend.

Abseits?

Plötzlich lagen die Katernberger Nerven blank, während die Gastgeber immer mutiger wurden. Bei einem harten Freistoß von Yannick Bönte musste der verunsicherte Keeper nachfassen. Kurz nach Wiederanpfiff gelang Bönte sogar das 2:1, doch die Löwentaler freuten sich zu früh, denn der Linienrichter wollte eine Abseitsstellung gesehen haben. Da lag er falsch, der gute Mann.
Tim Petzke kam für Yannick Bönte, gleich zweimal jagte Florian Kammann das Leder über die Querlatte. Bei einem Fernschuss der Gäste tauchte Torwart Jonas Altenkamp blitzschnell ab und verhinderte den erneuten Rückstand.
Das Tor des Tages, wenn nicht des Jahres, fiel jedoch auf der anderen Seite. Kevin Hougardy flankte, Tim Petzke lag quer in der Luft, zauberte das Leder unter die Latte, von dort sprang es auf den Boden.

Drin!

Drin oder nicht drin? Der vorher noch so gescholtene Linienrichter hatte diesmal genau hingesehen, riss die Fahne hoch und eilte zur Mitte: Tor!
Jason Munsch und Rainer Imhoff kamen ins Spiel, halfen mit, den Sieg über die 90 plus drei Nachspielminuten zu retten, die Mannschaft lag sich überglücklich in den Armen.
Gegen den Fünften, die DJK Mintard, soll direkt nachgelegt werden.
Das Team ist gebeutelt von Verletzungspech und Abstiegskampf, einige Spieler verließen den Club im Winter, zwei weitere werden die Landesliga anpeilen. Doch die Zusammenarbeit zwischen dem Bezirksligisten und seinem Trainer bleibt bestehen.

Trainer verlängert

SC-Obmann Fred Akin verkündete es vor dem Sieg gegen Katernberg: „Wir haben mit unserem Cheftrainer Danny Konietzko verlängert!“
Gemeinsam soll die Bezirksliga erhalten und für die neue Saison mit jungen, willigen Spielern geplant werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.