Ein Star zum Anfassen! Berliner Volleyball-Profi Felix Fischer besucht WTB-Jugend

Anzeige

Es war ein wirklich gelungener Nachmittag, an den sich die Werdener Volleyballer sicherlich noch lange erinnern werden: die jungen Nachwuchshoffnungen des WTB kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. Pünktlich zum Saisonbeginn besuchte der Profivolleyballer Felix Fischer den Werdener Turnerbund. Der mehrfache Deutsche Meister und Nationalspieler zeigte, warum er in Berlin zu den Publikumslieblingen gehört und war ein Star zum „Anfassen“.

In Zusammenarbeit mit den BR Volleys stellten die Jugendtrainer des Werdener TB um Abteilungsleiterin Susanne Heimeshoff ein vierstündiges Programm auf die Beine. Zunächst brach der 2,03 Meter große Hüne Fischer das Eis und leitete ein kurzes Aufwärm- und Stabilisationsprogramm. Auffällig, wie sehr die jungen Sportler dabei an den Lippen des Profis hingen, der jede Übung genau vor- und mitmachte. Im Anschluss konnten sich die anwesenden knapp über 50 Jugendspieler der Werdener in einem sechs Stationen umfassenden Volleyballparcours beweisen. Fischer selbst brachte sich beim Zielpritschen ein und zeigte, auch wenn das Netz nicht ganz Herrenhöhe erreichte, wie es funktioniert. Auch die weiteren Stationen waren durchaus anspruchsvoll, so galt es eine genaue Annahme zu zeigen, Aufschläge zielgenau zu servieren, in den Basketballkorb zu pritschen, Seilchen zu springen, oder einen Hindernisparcours zu bewältigen.

Sportlicher Wettkampf mit dem Profi

Dann ging es in den sportlichen Wettkampf mit und gegen Fischer.
Dabei suchte sich der Profi je ein Mädchen und einen Jungen aus, um gemeinsam mit beiden in einem Satz gegen ein Sechserteam aus den Jugendtrainern anzutreten. Zunächst versuchten Luc Lüftner (U13) und Mariam Faqiri (2. Damen) ihr Glück. Im zweiten Satz durften dann Patrick Espelage und Amelie Pflaum (beide U16) ran. Beide Sätze gingen knapp an das Trainerteam, wobei Fischer mehrfach andeutete, wie es im „Ernstfall“ ausgesehen hätte.
Bei der Siegerehrung wurden Minivolleybälle vergeben, die Fischer natürlich gerne mit einem Autogramm versah, wie auch viele weitere Utensilien der WTB-Nachwuchsspieler.
Zur Erinnerung überreichte Pressewart Sven Heimeshoff einen Fanschal des Werdener TB sowie ein T-Shirt mit Erinnerungsmotiv.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.